10. Spiel: SC Siegelbach – SV Otterberg 3:1 (1:0)

Nach dem Abstiegsduell in Otterbach kam mit Otterberg wieder ein Gegner aus der unteren Tabellenhälfte nach Siegelbach. Um nicht noch weiter zurück zu fallen und den Anschluß zu behalten, war unbedingt ein Sieg erforderlich.

 

Entsprechend gut war zu Beginn die Einstellung der Mannschaft, die auch etwas besser ins Spiel fand wie die Gäste. Die Abwehr stand sehr sicher und ließ keine Chancen zu diesem Zeitpunkt zu. Folgerichtig kam man dann nach 20 Minuten zur wichtigen 1:0 Führung; einen Torschus konnte ein Gästeakteur nur mit der Hand abwehren und der Unparteiische, der das Spiel gut leitete, pfiff zurecht einen Handelfmeter. Co-Trainer Dominik Fuchs ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte den Strafstoß unhaltbar für den guten Gästekeeper. Mit dieser verdienten  1:0 Führung ging es in die Halbzeit.

 

Nach Wiederanpfiff übernahmen die Gäste das Kommando, unsere Mannschaft war fast 25 Minuten fast „völlig von der Rolle“; die vorher so sichere Abwehr ließ Chancen im Übermaß zu, Mittelfeld und Sturm waren nicht mehr vorhanden, der Ausgleich war nur eine Frage der Zeit und fiel dann auch in der 54. Minute. Bei dem Flachschuß aus 20 m hatte Niklas Moritz keine Abwehrchance, warum der Torschütze ungehindert schießen konnte, nicht nachvollziehbar. Dieser Ausgleichstreffer rüttelte unsere Mannschaft nicht auf, im Gegenteil. Die Unsicherheiten in allen Mannschaftsteilen nahmen weiter zu, in fast allen Zweikämpfen blieb man 2. Sieger. In dieser Phase war es Niklas Moritz, der unser Team mit glänzenden Paraden gegen völlig freistehende Otterberger vor einem Rückstand und damit einer Vorentscheidung bewahrte.

 

Der bis dahin schönste und schnellste Angriff führte dann zur überraschenden 2:1 Führung. Ein gewonnener Zweikampf durch Abdullah und ein gelungenes Zuspiel auf den eingewechselten Dwight Jankowski war der Ausgangspunkt für die erneute Führung. Jankowskis genaue Flanke von der rechten Seite auf Jan-Erik Schröder nutzte dieser konsequent und ließ dem Otterberger Torhüter keine Chance. Wenige Minuten später ein erneuter schneller Angriff, diesmal über die linke Seite und erneut Schröder nach einem Solo war zum 3:1 erfolgreich.

 

Dies war jedoch noch nicht das Ende in diesem spielerisch nicht auf hohem Niveau befindlichem Spiel. Kurz vor Schluss deutete der Schiedsrichter erneut auf den Punkt, diesmal ein Handelfmeter für Otterberg, wiederum eine korrekte Entscheidung. Niklas Moritz war jedoch nicht mehr zu bezwingen, hielt sowohl den nicht schlecht geschossenen Strafstoß wie auch den Nachschuss und ersparte seinem Team nochmals ein Zittern.

 

Ein wichtiger, etwas glücklicher Sieg. In den ersten 9 Spielen war es oft umgekehrt; die guten Leistungen wurden ergebnismäßig nicht belohnt, diesmal blieben die 3 Punkte in Siegelbach und der Anschluss an die davor platzierten Mannschaften ist erreicht. Am nächsten Wochenende wartet dann eine schwere Aufgabe auf den SCS, der Tabellenzweite, der VFR KL 2 empfängt uns um 13:00 Uhr auf dem Erbsenberg.

Sponsoren
Weitere Sponsoren