10. Spieltag: Harsberg-Schauerberg – SCS II 0:1

Das Spitzenspiel der Landesliga gegen den drittplatzierten Harsberg-Schauerberg fand auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz in Harsberg statt. Der aufgeweichte, schmierige Boden setzte den Spielerinnen beider Mannschaften sehr zu. Besonders unsere Mannschaft hatte große Probleme mit der Standfestigkeit auf dem tiefen Untergrund.
Von Beginn an entwickelte sich ein, von vielen Zweikämpfen geprägtes Spiel. Man merkte beiden Mannschaften an, dass sie darauf bedacht waren keine entscheidenen Fehler zu machen. So wurde auf beiden Seiten viel mit langen Bällen aus der Abwehr agiert, insbesondere unserer Mannschaft merkte man eine leichte Verunsicherung an. Die sehr zweikampfstarke Heimmannschaft erarbeitete sich im Laufe der ersten Halbzeit leichte Vorteile und kam nach und nach immer gefährlicher vor unser Tor. Doch richtig große Torgefahr entstand nur bei Standartsituationen der Heimelf. Nahezu jeder Eckball brachte Gefahr für unser Tor, da unser Gegner über 2-3 körperlich sehr große Spielerinnen verfügt und diese für unsere Elf sehr schwer zu verteidigen waren. So entstand auch die größte Harsberger Chance der ersten Hälfte. Ein Lattentreffer per Kopf, der zum Glück für uns ins Feld zurückprallte. Aber auch wir hatten die ein oder andere Gelegenheit z. B. nach 20.Minuten, als Lea aus 18m nur knapp das Tor verfehlte.
In der Pause wurden die erkannten Probleme angesprochen, um sie dann im Spiel abzustellen, aber das gelang uns nur teilweise. Wegen der Platzverhältnisse wirkte die Abwehr ängstlich, rückte nach abgewährten Bällen nicht schnell und weit genug heraus. Im vorderen Mittelfeld und in der Spitze konnten die lang geschlagenen Bälle nicht gefasst und gehalten werden und kamen meist postwendent wieder zurück, wodurch wir in der Defensive nie zur Ruhe kamen. Dazu kamen noch etliche unnötige Fehlpässe die uns das Leben schwer machten. Unsere Torhüterin Melanie hatte zum Glück einen Sahnetag erwischt, mußte aber des öfteren Kopf und Kragen riskieren um die Null zu halten.
Die größte Gelegenheit in Führung zu gehen hatten allerdings wir. Nach endlich mal gutem Spiel über Außen kam der Rückpass genau zu Charlotte, die aber leider aus 6 Metern am Torwart scheiterte. In der 53. Minute kam Lena für Anika, was unserem Spiel in der Offensive sehr gut tat, da Lena mit ihrer Schnelligkeit gute Aktionen nach vorne hatte und Unruhe in die Harsberger Abwehr brachte. In der 79. Minute wechselten wir Arielle für die nach vielen Zweikämpfen müde werdende Soe ein. Nach vielen auch mit Glück überstandenen Strafraumszenen kam die 80. Minute. Ein langer Ball aus der Abwehr, dann wurde Lena angespielt, die in den freien Raum spielt zu Franzi, Franzi geht Richtung Tor und schiebt den Ball am Torwart vorbei ins lange Eck zum viel umjubelten 0:1. Wieder hat unser Goalgetter gezeigt, dass sie mit Geduld auf die Gelegenheit wartet und dann auch eiskalt verwertet.
In der 88. Minute kam noch Vivien für Franzi. Unsere Mannschaft machte den Rest der Zeit hinten dicht und lies keine Torchance der Heimelf mehr zu.
Hart erkämpfter, etwas glücklicher Sieg. Ein Unentschieden wäre wohl das gerechte Ergebnis gewesen in einer Partie, die jederzeit fair war! Harsberg-Schauerberg war der erwartet schwere Gegner. Lob an unsere Mädels für ihren Einsatz über 90 Minuten, in denen manche an oder über ihre Grenzen gehen mußte.
Es spielten:
Melanie Bungert, Soe Bastian, Erin Barnett, Marie Assel, Alisa Reh, Melanie Pletsch, Lea Locher, Charlotte Wilding, Anika Klink, Kathi Körbel, Franzi Steilen, Lena Stahlschmitt, Vivien Waldhof, Arielle Crespo
Unser nächstes Spiel findet in Siegelbach statt. Am Samstag den 07.11.15 empfangen wir um 18.00 Uhr die Mannschaft aus Otterberg.
Sponsoren
Weitere Sponsoren