11. Spiel VFR 2 – SC Siegelbach 2:2 (0:0)

Einen verdienten Punkt nahm unsere ersatzgeschwächte Mannschaft bei dem Tabellenzweiten mit vom Erbsenberg.

Beim Anpfiff fehlten die Stammspieler Dominik Fuchs (Schulterverletzung) und der grippekranke Viktor Schopp. Gut, dass Lukas Jacob seine Grippe überwunden hatte und somit zwar ohne Training, aber auskuriert zur Verfügung stand. Leider sollten die Ausfälle nicht die letzten bleiben; nach 30 Minuten musste Marcel Fath nach gutem Spiel nach einem Foulspiel seines Gegenspielers verletzungsbedingt den Platz verlassen, Alater Molham ersetzte ihn. Die Folge war eine neue Grundformation, John Enns wechselte ins Mittelfeld, Alater auf die rechte Außenbahn.

Das hatte zur Folge, dass die bis dahin harmlosen Erbsenberger in den letzten Minuten vor der Halbzeit zu einigen Torchancen kamen, wobei wie im letzten Spiel Niklas Moritz einige Male hervorragend reagierte und sein Tor sauber hielt. In dieser Phase hatten aber auch wir die ganz große Chance in Führung zu gehen. Frei vor dem Tor scheiterte Jan-Erik Schröder an dem Torhüter des VFR und es ging folgerichtig mit 0:0 in die Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff hatten wir zunächst die besseren Chancen und Jan-Erik Schröder gelang mit einem präzisen Linksschuss die verdiente 0:1 Führung. Leider fiel zu schnell danach nach einem Standard (Eckball, eine Schwäche, die unbedingt abgestellt werden muss im Laufe der Saison) der Ausgleich und gleich darauf auch die 2:1 Führung für den VFR (unhaltbarer Schuss ins Dreieck). Wer dann geglaubt hat unsere Mannschaft würde aufgeben, sah sich getäuscht. Obwohl mit Haffner und Enns 2 Leistungsträger angeschlagen den Platz verlassen mussten (wurden ersetzt durch Tim Altschuck und Daniel Dietrich) spielten wir weiter nach vorne und Jan-Erik Schröder gelang aus spitzem Winkel der verdiente Ausgleich.

Kompliment an unser ersatzgeschwächtes Team, das auf dem ungewohnten Hartplatz in einem sehr fairen Spiel (unsere Mannschaft ohne gelbe Karten, der VFR 2 gelbe Karten) und einer guten Schiedsrichterleistung sich einen Punkt erkämpfte und damit den Anschluss an die davor liegenden Mannschaften halten konnte.

Sponsoren
swk
lotto-partner
sskkl
demando
karlsberg
fkhorn
kskkl
Weitere Sponsoren