15. Spieltag: Wörrstadt – SCS I 2:1

Nur schwer zu verdauen 
 
 Unglückliche Niederlage für SCS-Frauen beim TuS Wörrstadt
Mit 1:2 mussten die Fußballerinnen des SC Siegelbach sich am Sonntag beim Tabellennachbarn TuS Wörrstadt geschlagen geben. Durch die Niederlage tauschen die Siegelbacherinnen den Tabellenplatz mit dem TuS und rutschen vom siebten auf den achten Rang ab.

„Solche Niederlagen sind nur schwer zu verdauen“, gesteht der Cheftrainer des SCS, Roland Druck, nach der unglücklichen Pleite seiner Mannschaft. Dabei hatte die Partie für sein Team recht ordentlich begonnen. Mit hohem Tempo starteten beide Teams in die Partie und präsentierten sich angriffslustig. Ein ausgeglichenes Spiel im Mittelfeld verhinderte in Durchgang eins jedoch oftmals den Weg in den jeweils gegnerischen Strafraum, und so blieben viele Chancen aus. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff waren es die Gastgeber, die durch einen verwandelten Freistoß überraschend mit 1:0 in Führung gingen (43. Minute).Kurz nach Wiederanpfiff reagierte der Trainer der Blau-Weißen mit gleich zwei Offensivwechseln. Für die defensiven Seifert und Baran kamen Heer und Körbel, welche das Spiel nach vorne verstärken sollten. Die Taktik des Coaches schien aufzugehen, denn bereits drei Minuten später gelang Ebby Madrid der Ausgleich zum 1:1 (63.). Von nun an waren die Gäste am Drücker. Sie erspielten sich weitere Chancen zur Führung, jedoch konnte kein Spielzug erfolgreich beendet werden.„Wir hatten einige Chancen auf dem Fuß, die uns in Führung hätten bringen können. An anderen Tagen machen wir die Dinger rein, heute hat es nicht sein sollen“, so Druck. Kurz vor Schluss dann der große Aufreger: Ein abseitsverdächtiger Ball kommt in den Rücken der SCS-Abwehr, und nur noch Torhüterin Kaja Kernjak kann eingreifen. Nach einem Zusammenprall mit der TuS-Stürmerin bleiben beide schmerzgeplagt liegen, die Unparteiischen lassen das Spiel weiterlaufen. Eine nachgerückte Wörrstädterin schiebt den Ball lässig über die Linie. 2:1-Führung für die Gastgeber in der 89. Spielminute.„Natürlich sind wir sauer über solche Situationen. Nichtsdestotrotz haben wir unseren Teil dabei gelernt. Auch wenn das nicht unserer Spielphilosophie entspricht, sind wir ab sofort gezwungen, ähnlich zu handeln“, erklärt der SCS-Coach.

Am Sonntag geht es zum erneuten Auswärtsspiel. Um 13 Uhr empfängt die DJK Saarwellingen das Team aus Siegelbach. (fsc)
So spielten sie

SC Siegelbach: Kernjak – Seifert (60. Heer), Zimmermann, Metzger, Barnett – Rheinheimer, Baran (60. Körbel), Locher, Haag – Di Grazia, Madrid (78. Zelt).

Sponsoren
Weitere Sponsoren