Anfahrt
Adresse Sportplatz
Sportheimstraße 33
67661 Kaiserslautern

Postanschrift
Im krummen Rain 4
67661 Kaiserslautern

hgraf

11. Spiel VFR 2 – SC Siegelbach 2:2 (0:0)

Einen verdienten Punkt nahm unsere ersatzgeschwächte Mannschaft bei dem Tabellenzweiten mit vom Erbsenberg.

Beim Anpfiff fehlten die Stammspieler Dominik Fuchs (Schulterverletzung) und der grippekranke Viktor Schopp. Gut, dass Lukas Jacob seine Grippe überwunden hatte und somit zwar ohne Training, aber auskuriert zur Verfügung stand. Leider sollten die Ausfälle nicht die letzten bleiben; nach 30 Minuten musste Marcel Fath nach gutem Spiel nach einem Foulspiel seines Gegenspielers verletzungsbedingt den Platz verlassen, Alater Molham ersetzte ihn. Die Folge war eine neue Grundformation, John Enns wechselte ins Mittelfeld, Alater auf die rechte Außenbahn.

Das hatte zur Folge, dass die bis dahin harmlosen Erbsenberger in den letzten Minuten vor der Halbzeit zu einigen Torchancen kamen, wobei wie im letzten Spiel Niklas Moritz einige Male hervorragend reagierte und sein Tor sauber hielt. In dieser Phase hatten aber auch wir die ganz große Chance in Führung zu gehen. Frei vor dem Tor scheiterte Jan-Erik Schröder an dem Torhüter des VFR und es ging folgerichtig mit 0:0 in die Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff hatten wir zunächst die besseren Chancen und Jan-Erik Schröder gelang mit einem präzisen Linksschuss die verdiente 0:1 Führung. Leider fiel zu schnell danach nach einem Standard (Eckball, eine Schwäche, die unbedingt abgestellt werden muss im Laufe der Saison) der Ausgleich und gleich darauf auch die 2:1 Führung für den VFR (unhaltbarer Schuss ins Dreieck). Wer dann geglaubt hat unsere Mannschaft würde aufgeben, sah sich getäuscht. Obwohl mit Haffner und Enns 2 Leistungsträger angeschlagen den Platz verlassen mussten (wurden ersetzt durch Tim Altschuck und Daniel Dietrich) spielten wir weiter nach vorne und Jan-Erik Schröder gelang aus spitzem Winkel der verdiente Ausgleich.

Kompliment an unser ersatzgeschwächtes Team, das auf dem ungewohnten Hartplatz in einem sehr fairen Spiel (unsere Mannschaft ohne gelbe Karten, der VFR 2 gelbe Karten) und einer guten Schiedsrichterleistung sich einen Punkt erkämpfte und damit den Anschluss an die davor liegenden Mannschaften halten konnte.

01. Oktober Sportheimeröffnung

Seit dem 01.10.2017 ist das Sportheim des SC Siegelbach wieder täglich von 17:00 – 22:00 Uhr geöffnet (ausser Montag dem Ruhetag). Die Öffnungszeiten an Sonn- und Feiertagen sowie an den Samstagen richten sich nach den aktuellen Spieltermine.

 

Die Leitung hat die in Siegelbach bekannte Elvira übernommen. Sie bietet den Gästen sowohl italienische Spezialitäten wie auch „Deutsche Bürgerliche Gerichte“ an.

 

Der Sportclub und Elvira freuen sich, jetzt wieder im Sportheim seinen Mitgliedern, Aktiven aber auch Siegelbacher und alle Gästen angenehme und schöne Stunden anbieten zu können.

10. Spiel: SC Siegelbach – SV Otterberg 3:1 (1:0)

Nach dem Abstiegsduell in Otterbach kam mit Otterberg wieder ein Gegner aus der unteren Tabellenhälfte nach Siegelbach. Um nicht noch weiter zurück zu fallen und den Anschluß zu behalten, war unbedingt ein Sieg erforderlich.

 

Entsprechend gut war zu Beginn die Einstellung der Mannschaft, die auch etwas besser ins Spiel fand wie die Gäste. Die Abwehr stand sehr sicher und ließ keine Chancen zu diesem Zeitpunkt zu. Folgerichtig kam man dann nach 20 Minuten zur wichtigen 1:0 Führung; einen Torschus konnte ein Gästeakteur nur mit der Hand abwehren und der Unparteiische, der das Spiel gut leitete, pfiff zurecht einen Handelfmeter. Co-Trainer Dominik Fuchs ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte den Strafstoß unhaltbar für den guten Gästekeeper. Mit dieser verdienten  1:0 Führung ging es in die Halbzeit.

 

Nach Wiederanpfiff übernahmen die Gäste das Kommando, unsere Mannschaft war fast 25 Minuten fast „völlig von der Rolle“; die vorher so sichere Abwehr ließ Chancen im Übermaß zu, Mittelfeld und Sturm waren nicht mehr vorhanden, der Ausgleich war nur eine Frage der Zeit und fiel dann auch in der 54. Minute. Bei dem Flachschuß aus 20 m hatte Niklas Moritz keine Abwehrchance, warum der Torschütze ungehindert schießen konnte, nicht nachvollziehbar. Dieser Ausgleichstreffer rüttelte unsere Mannschaft nicht auf, im Gegenteil. Die Unsicherheiten in allen Mannschaftsteilen nahmen weiter zu, in fast allen Zweikämpfen blieb man 2. Sieger. In dieser Phase war es Niklas Moritz, der unser Team mit glänzenden Paraden gegen völlig freistehende Otterberger vor einem Rückstand und damit einer Vorentscheidung bewahrte.

 

Der bis dahin schönste und schnellste Angriff führte dann zur überraschenden 2:1 Führung. Ein gewonnener Zweikampf durch Abdullah und ein gelungenes Zuspiel auf den eingewechselten Dwight Jankowski war der Ausgangspunkt für die erneute Führung. Jankowskis genaue Flanke von der rechten Seite auf Jan-Erik Schröder nutzte dieser konsequent und ließ dem Otterberger Torhüter keine Chance. Wenige Minuten später ein erneuter schneller Angriff, diesmal über die linke Seite und erneut Schröder nach einem Solo war zum 3:1 erfolgreich.

 

Dies war jedoch noch nicht das Ende in diesem spielerisch nicht auf hohem Niveau befindlichem Spiel. Kurz vor Schluss deutete der Schiedsrichter erneut auf den Punkt, diesmal ein Handelfmeter für Otterberg, wiederum eine korrekte Entscheidung. Niklas Moritz war jedoch nicht mehr zu bezwingen, hielt sowohl den nicht schlecht geschossenen Strafstoß wie auch den Nachschuss und ersparte seinem Team nochmals ein Zittern.

 

Ein wichtiger, etwas glücklicher Sieg. In den ersten 9 Spielen war es oft umgekehrt; die guten Leistungen wurden ergebnismäßig nicht belohnt, diesmal blieben die 3 Punkte in Siegelbach und der Anschluss an die davor platzierten Mannschaften ist erreicht. Am nächsten Wochenende wartet dann eine schwere Aufgabe auf den SCS, der Tabellenzweite, der VFR KL 2 empfängt uns um 13:00 Uhr auf dem Erbsenberg.

8. Spieltag SCS – TuS Bolanden

Leider konnten die guten Leistungen aus dem Katzweilerer Spiel nicht auf den Platz gebracht werden und man verlor verdient (auch in der Höhe) mit 0:4 gegen den Tabellendritten aus der Nordpfalz.

 

Sicherlich war natürlich das Fehlen von einigen Stammspielern eine Schwächung der Mannschaft, aber auch die lasche Einstellung des Einen oder Anderen sind gegen eine so zweikampfstarke und körperlich robuste Mannschaft nicht zu kompemsieren.

 

So fielen folgerichtig je Halbzeit 2 Tore, sogar einen Elfmeter zur optischen Resultatsverbesserung konnte man nicht nutzen.

6.Spieltag: SC Siegelbach- TSG KL II 1:3 (0:0)

Im Kerwespiel zeigten wir die bisher schwächste Leistung in der neuen Runde und mussten verdienter Maße den Gästen aus Kaiserslautern die 3 Punkte überlassen. Zwar spielten diese auch in einem insgesamt mäßigen Spiel nicht überragend, aber sie nutzten ihre Chancen und die Fehler unserer Mannschaft konsequent.

 

Vielleicht ist der Leistungseinbruch gegenüber den bisherigen Spielen auch auf das verletzungsbedingte Ausscheiden des Kapitäns Chrisi Marx zurück zu führen, der bereits nach 10 Minuten mit einer klaffenden Kopfwunde ausgetauscht werden musste und mit einem Krankenwagen in das städtische Klinikum abtransportiert wurde; Gott sei dank konnte er nach dem notwendigen Nähen der Stirnverletzung das Krankenhaus wieder verlassen. Auch Christoph Haffner wurde bereits in dieser Phase nach einer Gästeattacke am Fuß verletzt und war entsprechend gehandicapt. Nach ca. 1 Stunde musste auch er dann verletzungsbedingt den Platz verlassen; also keine guten Bedingungen gegen die zweikampfstarken Gäste.

Typisch ist die Tatsache, dass alle 3 Tore nach torloser 1. Halbzeit aus Standards fielen. Eine Ecke, die  mehreren Abwehrspieler passierte, kam zu einem völlig freistehenden TSG-Akteur, der keine Mühe hatte die 0:1 Führung zu erzielen. Mit einem Kunstschuss in den Winkel per Freistoss kamen die Gäste zum 0:2, auch das 0:3 wurde per Freistoß erzielt. Kurz vor Ende erzielte Jan Erik Schröder den Ehrentreffer, der allerdings zu spät kam.

Im Vergleich zu den bisherigen Spielen erspielten wir uns zu wenig Torchancen; im Zweikampfverhalten blieben wir meistens 2. Sieger, das Aufbauspiel war zu fehlerhaft.

 

Als Fazit bleibt, wir müssen in den nächsten Spielen diese Fehler abstellen und wieder mehr als Mannschaft funktionieren. Ansonsten wird es schwierig das Saisonziel (Klassenerhalt) zu erreichen.

5. Spieltag: Neuhemsbach – SC Siegelbach 2:1 (1:0)

Auch in diesem Auswärtsspiel waren wir gleichwertig, wenn nicht sogar mit mehr Ballbesitz. Trotzdem stimmt das Ergebnis wieder nicht, da zu viele hochwertige Chancen nicht genutzt werden und Fehlerketten bei den Gegentoren es dem Gegner zu leicht machen, die siegbringenden Tore zu erzielen.

 

Im vorgezogenen Samstagspiel fehlten mit dem verletzten Kapitän Chrisi Marx und dem wegen Arbeit fehlenden Christoph Haffner die komplette Innenverteidigung. Dafür hatte sich Jens Jung erfreulicherweise zur Verfügung gestellt und bildete mit dem Trainer Dominik Becker die neue Innenverteildigung. Dazu fehlte auch der Urlauber Lukas Jacob und auch John Enns kam arbeitsbedingt erst zur 2. Halbzeit ins Spiel.

 

Nach 30 Minuten ging der Gastgeber durch einen Konter über die völlig offene rechte Abwehrseite mit 1:0 in Führung. Dies war auch der Halbzeitstand. Nach Wiederanpfiff, jetzt mit John Enns, drängten wir auf den verdienten Ausgleich, den auch Jan Erik Schröder in der 55. Minute nach einer schönen Kombination über Dominik Fuchs und John Enns erzielte. Weitere gute Torchancen blieben ungenutzt und es kam so wie es sich oft in solchen Spielen darstellt. Neuhemsbach erzielte per Kopfball das 2:1 und damit das Endergebnis.

Man kann nur hoffen, dass der Lernprozess bei der jungen Mannschaft dafür sorgt, dass solche Spiele am Ende nicht immer zu unseren Ungunsten enden. Dafür ist am Samstag beim Kerwespiel gegen TSG 2 um 16:00 Uhr die erste Gelegenheit.

 

Sischelbacher Kerb vom 15.09. – 18.09.2017

Auf zur Siegelbacher Kerwe

Am 3. Wochenende im September, vom 15.09.bis 18.09.2017 ist es wieder soweit: Siegelbach feiert seine traditionelle Kerwe.Seit vielen Jahren tragen hierzu der KKJ (Verein zur Förderung der Kerwe, Kultur und Jugend Siegelbach), der Förderverein des SC Siegelbach und der SC Siegelbach zum Gelingen der tollen Kerwetagen bei.

Zum ersten Mal in der Geschichte der „Sischelbacher Kerb“ wird diese am Freitagabend eröffnet. Am 15.09.2017 um 18:00 Uhr ist es dann soweit; der Oberbürgermeister der Stadt Kaiserslautern Klaus Weichel und der Ortsvorsteher Gerd Hach eröffnen die Kerwe.
Der SCS öffnet daher bereits am Freitagabend dafür sein Festzelt für einen bunten Abend. Dazu hat man mit „Walter von Rothselberg“ einen Alleinunterhalter engagiert. Die Freiwillige Feuerwehr Siegelbach bietet ergänzend im Zelt eine deftige Mahlzeit (Leberknödel mit Sauerkraut) an.

Zu dieser Premiere in der Kerwe ergeht eine herzliche Einladung aller Beteiligten.

Wie in all den Jahren sind KKJ und Förderverein des SC Siegelbach auf dem Kerweplatz mit der Zeltkerwe aktiv; der SCS hat ein umfangreiches Sportprogramm auf seinen Sportanlagen und auch das Sportheim ist am Samstagnachmittag und Sonntagnachmittag geöffnet und präsentiert eine kleine Speisekarte (Pizza etc.) und freut sich auf Kerwegäste.
Der Samstagmorgen (11:00) und der frühe Nachmittag (13:00) gehören unseren Fussballjunioren.
Um 16.00 Uhr steht dann unsere 1. Mannschaft in einem Meisterschaftsspiel der A-Klasse KL-Donnersberg auf dem grünen Rasen. Gegen die 2. Mannschaft der TSG Kaiserslautern soll mit einem Sieg die Grundlage für die Kerwefeier gelegt werden; das „Kerwespiel“ ist auch heute noch ein Höhepunkt in der Saison.

Um 18:00 Uhr beschließen unsere „alten Recken“ mit einem Spiel gegen SV Morlautern den sportlichen Teil dieses Tages.
Beendet wird das Kerwe-Sportprogramm am Sonntag, 17.09.2017 mit einem Heimspiel unserer 1. Frauenmannschaft mit dem Regionalligaspiel gegen den Frauen-Traditionsverein und ehemaligen Bundesligisten Bad Neuenahr. Dieses Spiel wird um 15:00 Uhr angepfiffen.
Es lohnt sich also am Kerwe-Wochenende ein Besuch unseres Sportplatzes.

Auf dem Kerweplatz in der Dorfmitte ist auch an 4 Tagen Action pur angesagt.
Auf die Kerwe-Eröffnung und mit neuem Datum und Ablauf haben wir bereits hingewiesen.
Am Abend, 16.09.2017 dann die nächste große Veranstaltung im Festzelt; Musik und Tanz, Stimmung und Kerwefeier mit der bekannte Band „Favorits“, inzwischen nicht mehr wegzudenken aus der Siegelbacher Kerwe. Die KKJ lädt ein zu ihrer Party in der Bar.
Das Festzelt des Fördervereins ist am Sonntagnachmittag, 17.09.2017 während und nach dem Kerweumzug (13.00 Uhr), an dem sich selbstverständlich auch der SCS sehr rege mit mehreren Gruppen von der Sportjugend bis zur AH-Mannschaft beteiligt, sowie der Kerwerede geöffnet und bietet am Nachmittag Kuchen und Kaffee an. Für den Rest des Tages bietet das Zelt die Gelegenheit zu einem gemütlichen Zusammensein.
Ohne eine der Veranstaltungen auf und um den Kerweplatz herab zusetzen, der Höhepunkt der Kerwe findet am Montag, 18.09.17 statt. Der traditionelle Frühschoppen im Festzelt mit den „Favorits“ reisst Jung und Alt mit. Bereits seit Jahren gilt dieser Frühschoppen zu Recht in der Umgebung, ja in der Westpfalz als der Höhepunkt der Kerwesaison in diesem Raum. Geradezu legendär ist die Stimmung wenn ab 11.00 Uhr im Zelt die „Hölle los“ ist und bis zum Abend werden die „Favorits“ ihre Fans, also uns alle begeistern. Und nicht vergessen, nur mit Hut kann man den Frühschoppen so richtig genießen und feiern.
Herzlich willkommen auf der „Sischelbacher Kerb“ und viel Spaß .

DFB Pokalrunde SC Siegelbach – Borussia Mönchengladbach

Die Frauenmannschaft des SC Siegelbach aus der Regionalliga Südwest musste sich im DFB-Pokal gegen Bundesliga-Absteiger Borussia Mönchengladbach 0:9 (0:3) geschlagen geben. Siegelbach zeigte in der ersten Hälfte eine gute Leistung. Im zweiten Durchgang machte sich der Klassenunterschied bemerkbar. Tore: Kufner (2), Bogenschütz (2), Jule Dallmann (2), Simons, Pauline Dallmann, Oppedisano.

DFB-Pokalrunde SC Siegelbach – Borussia Mönchengladbach

Keine Pokalsensation in Siegelbach

SCS-Frauen verlieren im DFB-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach

Zu hoch fiel die Niederlage im Frauen-DFB-Pokalspiel zwischen dem SC Siegelbach und Borussia Mönchengladbach gestern aus. Mit einem 0:9 (0:3) musste sich das Siegelbacher Team geschlagen geben. Trotz des hohen Ergebnisses bot der SCS vor allem zu Beginn eine gute Leistung, zum Schluss zeigte sich dann allerdings doch der Klassenunterschied.

Eine Spielerin fehlte den Siegelbacherinnen gestern ganz besonders: Maja Metzger. Hatte sie im Verbandspokalfinale gegen den TuS Wörrstadt mit ihrem Treffer zum 1:0-Sieg dafür gesorgt, dass die Teilnahme am DFB-Pokal erst möglich war, so musste sie mit einem Kreuzbandriss dieses große Spiel ihrer Mannschaft vom Spielfeldrand aus anschauen.
Beide Mannschaften hatten mit schwülen Temperaturen auf dem Siegelbacher Sportplatz zu kämpfen. Dennoch stand das Regionalligateam um Spielertrainerin Lena Zimmermann in der Anfangsphase des Spiels kompakt und ließ wenig zu. Es zeigte sich jedoch schnell die Gefährlichkeit der Mönchengladbacherinnen bei Standards: Sie spielten die meisten Ecken kurz aus, um erst dann die Flanke Richtung Fünfmeterraum zu schlagen. Dort wurde es nach zehn Minuten auch erstmals gefährlich, als Pauline Dallmann nach einer solchen Aktion zum Kopfball kam, allerdings nicht genügend Druck hinter den Ball brachte. 
Nach einem unbeholfenen Foul an der Strafraumgrenze nutzte Kelly Simons einen kurzen Moment der Siegelbacher Unachtsamkeit und schoss den Ball flach ins Tor. Kurz vor dem 0:2 probierte es die SCS-Spielerin Anica Neumann mit einem Fernschuss auf den Gladbacher Kasten. Vor allem bei Offensivaktionen zeigte sich der Klassenunterschied öfter. Die Mönchengladbacher Spielerinnen zeigten im Angriff mehr Routine und mehr Ruhe, während Siegelbach durchaus einige Angriffe startete, diese allerdings nicht zu Ende spielen konnte. Noch vor der Pause erhöhte Anne Cathrine Kufner auf 2:0 und Kerstin Bogenschütz mit einem schönen Schuss aus 16 Metern unter die Latte auf 3:0. Wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff gab es nach einem etwas ungestümen Foul einen Elfmeter für Mönchengladbach, den Bogenschütz verwandelte.
SCS-Spielertrainerin Lena Zimmermann sah nach der Partie im 0:4 der Gäste den Knackpunkt: „Vor allem die ersten drei Tore sind unnötig gefallen, wir hätten etwas länger die Null halten können.“ Allerdings habe sich der Klassenunterschied im Spielverlauf bemerkbar gemacht. „Zum Schluss war es schade, dass es so hoch ausgegangen ist. Im Defensivverbund haben wir eigentlich gut gestanden und auch im Rahmen des möglichen immer wieder gut geschoben“, lobte Zimmermann ihre Mannschaft. 
Vor allem jetzt zeigte sich, wie gut die Gladbacherinnen ihre Eckbälle einstudiert hatten, denn das 5:0 durch Pauline Dallmann fiel wieder nach einer kurz ausgeführten Ecke und anschließender scharfer Flanke in den Fünfer. 

SO SPIELTEN SIE

SC Siegelbach: Kernjak – Geib, Müller, Carla Jung, Haag – Zimmermann (81. Körbel), Laura Jung, Neumann, Braun (72. Lutz) – Wilding, Meta (57. Krehbiel)
Borussia Mönchengladbach: Tolksdorf – Corres, Pauline Dallmann, Starmanns, Koj – Jule Dallmann, Kufner, Bogenschütz, Aerts (59. Schoepp) – Lohmann (59. Oppedisano), Simons (74. Beyer)
Tore: 0:1 Simons (16.), 0:2 Kufner (25.), 0:3 Bogenschütz (36.), 0:4 Bogenschütz (55./Foulelfmeter), 0:5 Pauline Dammann (64.), 0:6 Kufner (83.), 0:7 Jule Dammann (84.), 0:8 Oppedisano (85.), 0:9 Jule Dammann (90.) – Gelbe Karten: Zimmermann – Aerts – Beste Spielerinnen: Müller, Wilding – Kufner, Jule Dallmann, Kelly Simons – Zuschauer: 307 – Schiedsrichterin: Biehl (SV Niederhambach).

3. Spieltag: SV Niederkirchen – SC Siegelbach 4:1 (2:0)

.
SG Niederkirchen/Morbach/Heiligenmoschel – SC Siegelbach 4:1. Die SG führte früh durch den Treffer von Simon Pfleger (3.). Er erhöhte auch auf 2:0 (31.). Zuvor hatte Siegelbach mehrere gute Chancen, ließ diese aber liegen. Jakob Schreiber (51.) traf zum 3:0. Mit dem 1:3 durch Dwight Jankowski (62.) erhöhte der SCS noch einmal den Druck, doch mit dem Abpfiff vollendete Pfleger (90.) zum 4:1

Sponsoren
Weitere Sponsoren