Anfahrt
Adresse Sportplatz
Sportheimstraße 33
67661 Kaiserslautern

Postanschrift
Im krummen Rain 4
67661 Kaiserslautern

tgraf

1 2 3 9

30. Saisonspiel: SV Neuhemsbach – SCS 0:1 (0:0)

Im Kampf um den Meistertitel kam es am letzten Spieltag zur Begegnung des Tabellenführers Neuhemsbach gegen den Tabellenzweiten Siegelbach. Beiden Mannschaft war die Nervosität zu Beginn deutlich anzumerken, stand für beide Teams doch sehr viel auf dem Spiel. So entwickelte sich ein defensiv orientiertes Spiel, beiden Mannschaften wollten zunächst die Null halten. Der SCS kam nach 10 Minuten besser ins Spiel, Dominik Becker hämmerte den Ball volley aus 16m aufs Tor, doch der Schlussmann der Gastgeber konnte den Ball abwehren. Auf Flanke von Marcel Fath aus halbrechter Position vergab der freistehende Jan-Erik Schröder am langen Pfosten die bis dahin größte Tormöglichkeit zur Führung. Neuhemsbach hatte gegen unsere sicher agierende Defensive in der 1. Halbzeit keine Torchance zu verzeichnen. Zu Beginn der 2. Halbzeit hatten die Gastgeber mehr vom Spiel, jeweils nach einer Ecke ergaben sich Kopfballmöglichkeiten, die aber beide am von Niklas Moritz gehüteten Tor vorbei gingen. Mitte der 2. Hälfte wurde der SCS wieder stärker, verlagerte das Spiel zunehmend in die gegnerische Hälfte und hatte nun mehr Ballbesitz. Nach einer Freistoßflanke von der Mittellinie berührte ein Spieler der Gastgeber den Ball mit der Hand, sodass der Schiedsrichter folgerichtig auf Handelfmeter entschied (88.). Dominik Fuchs, der zuvor alle Elfmeter verwandelte, zeigte trotz seiner großen Erfahrung Nerven und knallte den Ball übers Tor, ganz zur Freude der Neuhemsbacher, denen ein Unentschieden zur Meisterschaft gereicht hätte. In der Nachspielzeit überschlugen sich dann die Ereignisse. Der nach langer Verletzungspause kurz vorher eingewechselte John Enns war zur Stelle, als der Keeper der Gastgeber eine Flanke nicht festhalten konnte und schob aus kurzer Entfernung zum 0:1 ein (93.). Direkt danach scheiterte Jan-Erik Schröder nach guter Kombination mit seinem Schuss aus spitzem Winkel am Torhüter. Somit beendete der SCS unter großem Jubel der mitgereisten Fans auch das 10 Spiel in Folge als Sieger und erzwang ein nun fälliges Entscheidungsspiel um den Meistertitel gegen die punktgleichen Neuhemsbacher (Samstag, 27.05.17, 18:00 Uhr in Otterbach). Der verdiente Lohn für die Mannschaft, die mit hervorragenden Leistungen seit der Winterpause, im Saison-Finale nun nach dem Meistertitel greift.

29. Saisonspiel: SCS – VFL KL 4:1 (2:1)

In einer zerfahrenen und zeitweise sehr hektischen Partie kam praktisch nie ein geordneter Spielaufbau zustande, zahlreiche Spielunterbrechungen ließen einen Spielfluss auch nur bedingt zu. Der SCS ging in der 10. Spielminute durch ein Kopfball-Eigentor der Gäste mit 1:0 in Führung. Der VFL hielt gut dagegen und unser Keeper Max Brämer verhinderte mit guter Fußabwehr bei einem Schuss aus 14m den Ausgleich. In der 35. Minute erhöhte Bjarne Straub mit einem herrlichen Fernschuss aus ca. 25m auf 2:0. Direkt im Anschluss bekam der VFL einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen, der zum 2:1 Anschlusstreffer genutzt wurde. Bei diesem Zwischenstand wurden auch die Seiten gewechselt. Die 2. Halbzeit begann für den SCS optimal, auf Freistoß-Flanke von Marcel Fath von halblinks traf Dominik Fuchs per Flugkopfball zum 3:1 (47.). In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften, Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Nach einem Feldverweis gegen die Gäste erspielte sich der SCS mehrere Torchancen, Bjarne Straub und Niklas Moritz verzogen ihre Abschlüsse aber. Die endgültige Entscheidung dann in der 86. Minute, ein blitzschnell ausgeführter Freistoß von Chrisi Marx aus der eigenen Hälfte erreichte den freistehenden Jan-Erik Schröder der mühelos zum 4:1-Endstand vollendete. Der SCS verteidigt damit weiterhin Tabellenplatz 2, hat sogar aufgrund der Niederlage von Tabellenführer Neuhemsbach im letzten Spiel beim direkten Aufeinandertreffen die Möglichkeit, ein Sieg vorausgesetzt, punktemäßig gleich zu ziehen und damit ein Entscheidungsspiel um den Meistertitel zu erzwingen.

28. Saisonspiel: SV Mölschbach – SCS 0:3 (0:2)

Im Auswärtsspiel bei den kampfstarken Mölschbachern erwischte der SCS einen optimalen Start. Bereits in der 2. Spielminute erzielte Marcel Fath per Linksschuss, nach herrlichem Zuspiel von Dominik Fuchs, das 0:1. Siegelbach spielte druckvoll weiter und hatte mehrere Chancen, die Führung auszubauen. Ein klares Foulspiel im Strafraum an Fath in der 14. Minute übersah der Schiedsrichter noch, in der 25. Minute zeigte er nach Foul an Jan-Erik Schröder aber zurecht auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dominik Fuchs sicher zum 0:2 (25.). Wenig später lief Schröder nach schönem Dribbling allein auf den Heimkeeper zu, schoss diesen aber an. Die Gastgeber hatte im ersten Durchgang nur eine Torchance zu verzeichnen, der zu hoch angesetzte Schuss bedeutete aber keine Gefahr für unseren Torwart Max Brämer. Zur zweiten Halbzeit setzte dann starker Regen ein, sodass ein kontrolliertes Aufbauspiel für beide Mannschaften nur schwer umsetzbar war. Die Partie verlief nun recht ausgeglichen, Mölschbach drängte auf den Anschlusstreffer der aufgrund einer starken Leistung unserer Defensiv-Abteilung aber ausblieb. Bei einem Kopfball-Aufsetzer nach einer Ecke, der knapp über die Latte strich, half auch ein wenig das Glück. Bei nun immer schlechter werdenden Platzverhältnissen erlief Jan-Erik Schröder einen zu kurzen Rückpass der Gastgeber, umspielte den Torwart und schloss cool zum 0:3 ab (80.). Mit diesem Sieg erobert der SCS zwei Spieltage vor Saisonende zum ersten Mal mit 3 Punkten Vorsprung den 2. Tabellenplatz, der zur Relegation um den Aufstieg in die A-Klasse berechtigt. Insofern unser Team weiter den Willen und die Einsatzbereitschaft der letzten Wochen zeigt, ist dieses Ziel in greifbarer Nähe.

27. Saisonspiel: SCS – SG Enkenbach-Mehlingen II 4:1 (1:0)

Bereits nach 3 Spielminuten ging der SCS mit 1:0 in Führung, auf Rückpass von Jan-Erik Schröder von der Torauslinie drückte Dominik Fuchs den Ball aus kurzer Entfernung über die Linie. Das Spiel der ersatzgeschwächten Siegelbacher war in der Folge geprägt von vielen Ungenauigkeiten, individuellen Fehlern und Fehlpässen, die Gäste brachten in der Offensive ebenfalls nichts zu Stande, sodass mit diesem Ergebnis die Seiten gewechselt wurden. In der 2.Halbzeit steigerte sich der SCS und erzielte in der 60. Minute durch Jan-Erik Schröder nach Kopfballablage von Dominik Becker das 2:0. Den schönsten Angriff des Spiel, nach mehrfacher Direktkombination über Schröder und Fuchs, führte nicht zum Tor, der allein auf den Torhüter zulaufende Fuchs versuchte nochmal quer zu passen, aber leider zu steil für den mitgelaufenen Niklas Moritz. Das 3:0 durch Schröder auf Zuspiel von Becker bedeutete die Vorentscheidung (74.). Mit einem direkt verwandelten Freistoß verkürzten die Gäste auf 3:1 (79.). Als der Gäste-Keeper den Ball am 11-Meter-Punkt nicht festhalten konnte, war Niklas Moritz zur Stelle, seine beiden Abschlüsse konnten die Gäste noch 2x von der Linie kratzen, im dritten Anlauf hämmerte Fuchs den Ball aus 5m zum 4:1-Endstand in die Maschen. Nach den hervorragenden Leistungen der letzten Wochen reichte dem SCS diesmal eine spielerisch allenfalls durchschnittliche Leistung zum, auch in dieser Höhe, verdienten Sieg und wahrt damit die Chance auf den Relegations-Platz.

26. Saisonspiel: SG Olsbrücken-Sch. – SCS 0:3 (0:0)

Beim Auswärtsspiel in Olsbrücken konnte der SCS an die zuletzt sehr guten Leistungen anknüpfen. Gegen die robusten und kampfstarken Gastgeber dominierte der SCS aufgrund spielerischer Überlegenheit vom Start weg und erarbeitete sich gute Einschuss-Möglichkeiten. In der 6. Minute köpfte Dominik Becker freistehend aus 6m übers Tor, wenig später strich sein Linksschuss knapp am Tor vorbei. Nach einem 25m Kracher von Marcel Fath ließ der Heimkeeper den Ball nach vorne abklatschen, den Nachschuss aus 5m brachte wiederum Becker aber leider nicht im Tor unter. Olsbrücken hatte keine echte Torchance, unsere Abwehr bot einmal mehr eine tadellose Leistung. Zu Beginn der 2. Halbzeit erzielte Dominik Fuchs nach guter Kombination über Fath und Schröder den längst fälligen Führungstreffer zum 0:1 (47.). In der 54. Spielminute spielte Jan-Erik Schröder herrlich John Enns frei, dessen Flachschuss aus halblinker Position schlug unhaltbar zum 0:2 ein. Wenig später scheiterten Schröder mit einer Doppelchance und Dwight Jankowski innerhalb einer Szene. In der 80. Minute luchste Jan-Erik Schröder dem Torwart der Gastgeber den Ball außerhalb des Strafraums ab, zielte aber mit seinem Schuss auf leere Tor etwas zu hoch. Siegelbach hatte nur eine brenzlige Situation zu überstehen, als nach einem abgeblockten Fallrückzieher der Ball kurzzeitig im Fünfmeterraum frei lag, aber unser sicherer Keeper Max Brämer den Überblick behielt und sich das Leder schnappte. Ansonsten kam vom Gastgeber nichts gefährliches, in der Schlussminute konnte Khaled Alnakkar per Kopf auf Flanke von Fuchs den hochverdienten 3:0- Sieg besiegeln. Wehrmutstropfen ist die Verletzung von John Enns, der dem Team im Endspurt um den Relegationsplatz, aller Voraussicht nach, nicht mehr zur Verfügung stehen kann. Der SCS nimmt nun punktgleich mit der „Hütte“ den 2. Tabellenplatz ein und ist weiter auf dem Vorwärtsmarsch.

24. Saisonspiel: SV Wiesenthalerhof – SCS 0:1 (0:0)

Das aufgrund einer Verletzung des Schiedsrichters abgebrochene erste Spiel, wurde nun am 19.04.17 nachgeholt. Auch diesmal zeigte der SCS von Anpfiff an eine tolle Leistung und ließ die Gastgeber nicht zur Entfaltung kommen. Bei deutlich mehr Ballbesitz erspielte sich der SCS die klareren Chancen. In der 15. Minute scheiterte Lukas Jakob mit einem Fernschuss am Heimkeeper, der folgende Nachschuss von John Enns ging übers Tor. In der 19. Minute setzte sich Jan-Erik Schröder auf Rechts durch, sein Querpass verpasste Dominik Fuchs in der Mitte nur knapp. Die wohl klarste Torchance vergab John Enns kurz vor der Halbzeit, als er allein auf den Torwart zulaufend, den Ball am Tor vorbeizog. Auch in der 2. Halbzeit dominierte der SCS die Partie, unsere stark spielende Verteidigung ließ nur einen Torschuss der Hütte zu und die Offensive setzte immer wieder gefährliche Abschlüsse. Auf Pass von Jan-Erik Schröder verfehlte Viktor Schopp das Leder nur knapp, wenig später setzte Fuchs nach einer Ecke einen Kopfball nur Zentimeter am Tor vorbei. In der 70. Minute war es dann endlich soweit, Dominik Fuchs erzielte nach herrlicher Vorarbeit von Viktor Schopp das längst fällige 0:1. Fünf Minuten später hatte wiederum Fuchs das 0:2 auf dem Fuß, nach Alleingang spielte er den Torhüter aus , beim Schuss versprang der Ball auf dem miserablen Rasen, sodass der Ball am Tor vorbei segelte. Die Gastgeber suchten nun mit der Brechstange den Torerfolg, die vielen langen Flugbälle klärte unsere Abwehr aber gekonnt, sodass die Hütte  bis zum Ende zu keiner Torchance mehr kam. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und hoher Laufbereitschaft ein absolut verdienter Sieg des SCS, der sich somit die Minimalchance auf Erreichen des Relegationsplatzes bewahrt.

25. Saisonspiel: SCS – SV Otterberg II 2:1 (1:0)

Siegelbach trat ersatzgeschwächt an, fünf Stammspieler standen nicht zur Verfügung, sodass sich in der ersten Halbzeit ein recht ausgeglichenes Spiel entwickelte. Dominik Fuchs brachte den SCS nach Freistoß-Flanke von Schröder aus kurzer Distanz mit 1:0 in Führung (10.) Die Gäste hatten in der 40. Minute ihre beste Torchance, unser Keeper Niklas Moritz konnte den Kopfball aber noch über die Latte lenken. In der 2. Halbzeit verpassten es  Jan-Erik Schröder und Dominik Becker die Führung auszubauen, sodass Otterberg in der 72. Minute per Kopfball zum 1:1-Ausgleich kam. Der SCS erhöhte nun wieder den Druck und Spielertrainer Becker erzielte nach Kopfballverlängerung von Fuchs das 2:1 (76.). Im Anschluss besaß der SCS gegen die nun die Abwehr öffneten Gäste noch zwei klare Tormöglichkeiten, zuerst scheiterte Schröder am Gästekeeper, wenig später zielte derselbe Spieler freistehend knapp am Tor vorbei. So blieb es beim knappen, aber dennoch verdienten Heimsieg für Siegelbach gegen überraschend stark spielende Gäste.

23. Saisonspiel: ASV Frankenstein – SCS 1:5 (0:4)

Der SCS dominierte von Anpfiff an die Begegnung und ging bereits in der 8. Minute mit 1:0 in Führung. Einen Schlenzer an den Pfosten von Jan-Erik Schröder konnte John Enns per Nachschuss verwandeln. Nach tollem Zuspiel von Dominik Fuchs erhöhte Jan Erik Schröder mit einem Schuss ins lange Eck zum 2:0 (15.). Dominik Fuchs erzielte aus spitzem Winkel das 3:0 (24.). Das 4:0 erzielte Lukas Jakob in der 38. Minute, als er herrlich von Schröder freigespielt, den Ball über den gegnerischen Keeper hob und den Ball anschließend nur noch ins leere Tor einschieben musste. In der 2. Hälfte zeigte der SCS leider mal wieder sein 2. Gesicht, spielerisch gelang kaum noch eine gute Aktion, läuferisch tat jeder nur noch das Nötigste. Der schwache Schiedsrichter passte sich dem Spielniveau der 2. Halbzeit an, traf viele merkwürdige Entscheidungen zu Lasten des SCS, sodass es zu vielen Diskussionen auf dem Spielfeld kam. In Konsequenz wurde ein SCS-Akteur wegen Meckerns mit gelb-rot des Feldes verwiesen. Frankenstein kam in dieser Phase zum 1:4 Ehrentreffer (65.), ehe erneut Fuchs im Nachschuss, nach vorangegangenem Pfostenschuss von Schröder, zum 1:5 Endstand traf. In den letzten 20 Spielminuten passierte nicht mehr viel, Siegelbach wollte nicht, Frankenstein konnte nicht. So blieb es beim standesgemäßen Auswärtssieg des SCS.

22. Saisonspiel: SCS – SV Alsenborn 9:2 (2:1)

Im Spiel gegen Alsenborn nahm der SCS erfolgreich Revanche für die 2:5-Niederlage aus dem Hinspiel. Bereits in der 14. Minute erzielte Jan-Erik Schröder nach toller Vorarbeit von Viktor Schopp das 1:0. Nur zwei Minuten später erzielten die Gäste aus kurzer Distanz nach einem verlorenen Kopfball-Duell den 1:1-Ausgleich. John Enns schloss einen 40m-Sprint auf Zuspiel von Schröder zur 2:1-Führung ab. Bis zur Pause vergab der SCS durch Fuchs und Schopp zwei klare Torchancen und versäumte es somit, bereits vor dem Seitenwechsel alles klar zu machen. In Halbzeit zwei spielte der SCS den Gegner regelrecht an die Wand, das 3:1 erzielte Jan Erik Schröder auf Zuspiel Schopp und toller Finte von Marcel Fath. Dominik Fuchs erzielte auf Querpass von Schopp das vorentscheidende 4:1 (58.). Alsenborn gab sich aber nicht geschlagen und spielte weiter offensiv. Bei einem Freistoß der Gäste konnte Lukas Jakob den Ball für unseren bereits geschlagenen Torhüter Niklas Moritz gerade noch übers Tor köpfen. In der 73. Minute erzielte Steffen Haake mit einem überlegten Flachschuss auf Zuspiel von Schröder das 5:1. Nur Minuten später traf erneut Haake per Linksschuss auf Vorarbeit von Dominik Becker zum 6:1. Mit seinem dritten Treffer erzielte Jan-Erik Schröder aus 5m das 7:1 (80.). Nach herrlicher Flanke von Schröder erhöhte Lukas Jakob, der eines seiner besten Spiele im SCS-Dress zeigte, per Kopf auf 8:1 (86.). Die Gäste betrieben mit ihrem Treffer zum 8:2 noch ein wenig Ergebniskosmetik, ehe ein Eigentor der Gäste zum 9:2 den für den SCS hochverdienten Sieg besiegelte. Nun gilt es den erkennbaren Aufwärts-Trend in den nächsten Spielen fortzusetzen, um weiterhin tabellarisch am Spitzen-Duo dran zu bleiben.

20. Saisonspiel: SCS – TuS Schmalenberg 10:0 (6:0)

Im ersten Spiel des neuen Jahres entwickelte sich bei widrigen Bedingungen von Beginn an ein einseitiges Spiel gegen den Tabellenletzten aus Schmalenberg. Den Torreigen eröffnete Jan-Erik Schröder in der 8. Minute mit einem Freistoß-Treffer aus 35m. Auch das 2:0 und 3:0 erzielte Schröder nach Zuspielen von Dominik Becker und Bjarne Straub. Steffen Haake erzielte auf Vorarbeit von Becker das 4:0 (26.), ehe Becker auf Flanke von Haake sowie wiederum Jan-Erik Schröder per 18m Flachschuss zum 6:0 Pausenstand erhöhten. In der 2. Halbzeit reduzierte der SCS ein wenig den Aufwand, erzielte dennoch noch 4 weitere Treffer. Die Torschützen waren Schröder zum 7:0 (50.), John Enns zum 8:0 (60.), Marcel Fath per Alleingang zum 9:0 (73.) und Lukas Jacob per 16m Schuss zum 10:0 nach schöner Kombination über mehrere Stationen. Bei konsequenter Chancen-Verwertung hätte das Ergebnis noch wesentlich höher ausfallen können, gegen einen Gegner der in allen Belangen hoffnungslos unterlegen war und in 90 Minuten keinen einzigen Torschuss abgab.

1 2 3 9
Sponsoren
Weitere Sponsoren