Anfahrt
Adresse Sportplatz
Sportheimstraße 33
67661 Kaiserslautern

Postanschrift
Im krummen Rain 4
67661 Kaiserslautern

Spielberichte 1. Frauenmannschaft 15/16

„Wir können alle stolz sein auf die unglaubliche Saison“

„Wir können alle stolz sein auf die unglaubliche Saison“

 

Trainer der Regionalligafrauen des SC Siegelbach trotz der 0:3-Niederlage im Verbandspokal zufrieden mit seinem Team

Von Fabienne Schwenk 

Mit einer Niederlage im Finale des Frauen-Verbandspokals Südwest, haben die Fußballerinnen des SC Siegelbach nun endgültig ihre Saison 2015/16 beendet. In der Partie gegen den Spitzenreiter der Regionalliga Südwest, den 1. FFC Niederkirchen, musste sich der SCS 0:3 geschlagen geben.

Die Mannschaft unter Cheftrainer Roland Druck reiste als klarer Außenseiter nach Kandel, denn die Konkurrenz aus Niederkirchen ist bereits Meister der Liga und damit verbundener Aufsteiger in die Zweite Frauen-Bundesliga Süd. Und das Siegelbacher Team musste auf gleich sechs seiner Stammspielerinnen verzichten: Kaja Kernjak, Lena Zimmermann, Maja Metzger, Sina Zelt, Josi Heer und Verena Korz fehlten. Nichtsdestotrotz sollte es am vergangenen Sonntag anders ablaufen, als in den Hin- und Rückspielen der beendeten Saison.„In beiden Rundenspielen wurde die Partie bereits in den ersten Minuten von der Mannschaft aus Niederkirchen mit zwei, drei frühen Toren entschieden. Um vorzubeugen, wollten wir etwas defensiver beginnen und so lange wie möglich ohne Gegentor bleiben“, berichtet Co-Trainer Axel Locher. Mit Abwehrchefin Katharina Mey haben die Siegelbacherinnen eine routinierte und zweikampfstarke Spielerin in ihren Reihen. Dass ihre Rolle besonders entscheidend sein wird, stellte sich bereits früh heraus. In den ersten Minuten der Partie spürte man die Anspannung der Blau-Weißen. Die Angst vor einem frühen Gegentreffer war groß, denn anders waren sie es vom offensiv starken FFC nicht gewohnt. Doch die Taktik des Trainerteams schien aufzugehen. Trotz des hohen Tempos, mit dem Niederkirchen auflief, schafften sie es in den Anfangsminuten nicht, gefährlich vor das Tor zu gelangen. Langsam taute auch die Druck-Elf auf und traute sich immer mehr in die Offensive. Mit den schnellen Ebby Madrid und Anna Krehbiel erfolgten einige gute Angriffe. Erst durch eine Standardsituation bekam die Mannschaft aus Niederkirchen ihre erste Torchance, welche prompt genutzt wurde. FFC-Mittelfeldspielerin Sandra Henke kam durch einen Zuordnungsfehler der SCS-Abwehr frei zum Kopfball und sorgte für den Führungstreffer (31.). Der Rückstand schien der Siegelbacher Mannschaft jedoch kaum zu imponieren. Sie spielte mutig weiter nach vorne. Noch vor dem Pausenpfiff hatte Stürmerin Ebby Madrid nach schönem Spielzug die Chance zum Ausgleich auf dem Fuß. Die letzte Konsequenz fehlte ihr jedoch, sodass im letzen Moment geklärt werden konnte.Hälfte zwei begann mit einer guten Phase der SCS-Damen. Immer wieder machten sich die Stürmerinnen auf in Richtung FFC-Tor. Es fehlte jedoch die letzte Präzision. Der Meister erspielte sich ebenfalls Chancen. Kaja Buhl konnte eine schöne Flanke von links zum 0:2 verwerten (56.). Jetzt fiel es den Blau-Weißen immer schwerer, die Gegner vom Tor fernzuhalten. Mit hohem Tempo und Pressing eroberten sie sich immer wieder den Ball. 20 Minuten vor Schluss erhöhte Chantal Fuchs zum 0:3-Endstand (67.).

„Wir können alle stolz sein auf die unglaubliche Saison. Im Endspiel mit gleich fünf jungen Spielerinnen aus der eigenen Jugend aufzulaufen, lässt uns Trainer und den gesamten Verein positiv in die Zukunft blicken“, fasst Axel Locher zusammen. Er ist stolz, dass sein Team als Aufsteiger zurück in die Regionalliga gekehrt ist, Tabellenvierter wurde, im Finale des Verbandspokals stand und damit im DFB-Pokal 2016/17 stehen wird. „Jetzt gehen wir in unsere wohlverdiente Sommerpause. In ein paar Wochen sehen wir uns wieder, und dann machen wir dort weiter, wo wir aufgehört haben“, so Locher.
So spielten sie

SC Siegelbach: Bungert – Locher (81. Körbel), Wilding, Barnett, Mey – Rheinheimer, Baran (57. Pletsch), Haag, Di Grazia – Krehbiel (70. Assel), Madrid.

Pokalfinale und Teilnahme am DFB-Pokal 2016/17

Pokalfinale: SCS I – Niederkirchen 0:3 (wieder im DFB-Pokal !!!)

Frauen des 1. FFC Niederkirchen bezwingen SC Siegelbach 3:0 und gewinnen Verbandspokal
Von Thomas Dill-Korter 
Das Endspiel um den Frauenfußball-Verbandspokal Südwest war eine einseitige Angelegenheit. Gegen eine sehr defensiv eingestellte Mannschaft des SC Siegelbach gewann der zukünftige Zweitligist 1. FFC Niederkirchen 3:0 (1:0).

Die Elf aus der Westpfalz war fast ausschließlich darauf bedacht, den Favoriten von der Weinstraße im Spielaufbau zu stören. Trotzdem kamen die Niederkirchenerinnen schnell zu guten Torchancen. In der fünften Minute verhinderte Siegelbachs Torfrau Melanie Bungert den frühen Rückstand, indem sie einen Schuss von Natalia Stulin abwehrte. Danach war es die kaum zu kontrollierende FFC-Spielführerin Silvana Arcangioli, die mehrere gefährliche Aktionen hatte, aber entweder selbst nicht traf – oder ihre Mitspielerinnen verwerteten die tollen Vorlagen nicht.So bedurfte es einer Standardsituation zur Niederkirchener Führung. Nach einem Eckball von Kathrin Becker traf Sandra Henke per Kopfball. Nach dem Seitenwechsel sorgte die in der Pause eingewechselte Kaya Buhl auf der rechten Seite für viel Druck und traf in der 56. Minute nach Vorlage von Selina Hünerfauth in klassischer Mittelstürmer-Manier zum 2:0. Beim dritten Niederkirchener Treffer wehrte eine Siegelbacherin einen Eckball vor die Füße von Chantal Fuchs ab, und diese ließ Bungert mit ihrem knallharten Schuss keine Abwehrchance.Bis zum Schluss boten sich dem Regionalligameister weitere gute Möglichkeiten, um noch höher zu gewinnen. Zwei Minuten nach dem dritten Treffer lenkte Bungert einen Kopfball von Torschützenkönigin Kristin Götz, die aber gestern ansonsten unauffällig blieb, mit einer Hand über das SC-Gehäuse, und in in der Schlussphase war es wie zu Beginn Arcangioli, die noch zwei gute Chancen zum 4:0 vergab. Zunächst verpasste sie eine Rechtsflanke von Buhl (83.), und eine Minute später schoss sie knapp über das gegnerische Tor.

Die Siegelbacherinnen suchten auch nach dem Rückstand nur mit Kontern ihr Glück, kamen aber nie gefährlich vor das FFC-Tor. Trotz deutlicher Unterlegenheit spielten sie übrigens bis zum Schluss diszipliniert und fair. Für Schiedsrichterin Ines Appelmann verlief der gestrige Nachmittag deshalb ebenso entspannt wie für Niederkirchens Torhüterin Juliane Fuchs.

Niederkirchens Trainer Niko Koutroubis bedauerte die defensive Spielweise des Gegners. „Das war wie so oft in dieser Saison ein Geduldsspiel. Für die Zuschauer war es deshalb auch nicht schön anzuschauen“, meinte er nach dem Abpfiff.

Die Siegelbacherinnen nahmen die erwartete Niederlage gelassen, da sie auch als Verlierer für den kommenden DFB-Pokalwettbewerb qualifiziert sind. Der FFC wird als Zweitligist ebenfalls vertreten sein.

Pokal-Halbfinale Frauen

Klassenunterschied im Halbfinale
 

Per Kantersieg zieht das SCS-Frauenteam I ins Endspiel ein

Überlegen hat sich die erste Frauenmannschaft des SC Siegelbach am Donnerstag in der Halbfinalpartie beim FC Marnheim durchgesetzt und das Endspiel um den Verbandspokal erreicht. Mit 9:1 (3:0) triumphierte der SCS am Ende über den Außenseiter.

Bei sommerlichen Temperaturen entwickelte sich ein lebhaftes Spiel, bei dem beide Teams zunächst mit viel Einsatz zu Werke gingen. Schon in der Anfangsphase fiel auf, dass Siegelbach aus einer sehr guten Abwehr heraus agierte und mit frühem Pressing die Gegnerinnen unter Druck setzte. Das Führungstor für die Gastmannschaft fiel schon in der 10. Minute durch einen platzierten Schuss von der Strafraumgrenze, der – abgefeuert von Charlotte Wilding – unhaltbar im rechten oberen Toreck einschlug. Mit einem schönen kraftvollen Kopfball nach einem Freistoß erhöhte Sina Zelt auf 2:0 (26. Minute). Mit weiteren Großchancen hätten die Siegelbacherinnen in der Folgezeit den Spielstand bereits ausbauen können. Die größte hatte Josi Heer, die nach einem eindrucksvollen Alleingang erst an der Marnheimer Torfrau Jasmin Heger scheiterte. Erst kurz vor der Pause fiel das dritte Tor; Grazia Julia Di erzielte es mit der Hacke.In der zweiten Halbzeit wurde der Klassenunterschied zwischen dem in der Regionalliga spielenden Gast und dem FC Marnheim (Verbandsliga) sehr deutlich. Siegelbach blieb weiter kampfstark und beeindruckte durch flotten Kombinationsfußball, der oft über die auch läuferisch überzeugenden Außenspielerinnen lief, deren Hereingaben in der Mitte dankbare Abnehmerinnen fanden. Wie „reife Früchte“ fielen so zwischen der 53. und 84. Minute sechs weitere Tore.Trotz des klaren Sieges war der Siegelbacher Trainer Roland Druck nicht vollständig zufrieden. Er sah anfänglich leichte Probleme und eine gewisse Nervosität und führte dies auf die Favoritenstellung des höherklassigen Teams zurück.

SO SPIELTEN SIE
SC Siegelbach: Bungert – Locher (62. Krehbiel), Wilding (62. Madrid), Korz (46. Barnett), Mey – Rheinheimer, Baran – Zelt, Haag, Di, Heer
Tore: 0:1 Wilding (10.), 0:2 Zelt (26.), 0:3 Di (44.), 0:4 Zelt (53.), 0:5 Rheinheimer (64.), 0:6 Heer (66.), 0:7 Krehbiel (71.), 1:7 Mingolla (73.), 1:8 Krehbiel (77.), 1:9 Mey (84.) –

22. Spieltag: Niederkirchen – SCS I 4:0

Siegelbacherinnen beenden Saison auf Platz vier

 

Aufsteiger in die Regionalliga unterliegen Aufsteiger in die Bundesliga mit 0:4 und sind zufrieden mit der Saison

Als Aufsteiger der Verbandsliga Südwest sind die Fußballerinnen des SC Siegelbach zu Beginn der Saison 2015/16 in die Regionalliga Südwest zurückgekehrt. Mit neuem Trainer und einem Kader voller junger Talente war das Ziel klar: die Liga halten. 22 Spieltage später stehen die SCS-Damen mit 38 Punkten auf Tabellenplatz vier.

„Für uns ist ein vierter Tabellenplatz wie der Aufstieg für Niederkirchen. Hätte mir vor der Saison jemand gesagt, dass wir am Ende hier stehen, hätte ich sofort unterschrieben. Was meine Mannschaft Spiel für Spiel an Engagement und Ehrgeiz gezeigt hat, ist einfach nur sensationell“, beschreibt der Chefcoach die abgelaufene Saison.Mit Roland Druck, Axel Locher und Hendrik Thönjes haben die Siegelbacherinnen ein Trainerteam, das alles richtig macht. „Wir sind froh, dass wir die drei haben. Ihnen können wir zu hundert Prozent vertrauen, auch neben dem Platz“, sagt SCS-Spielführerin Katharina Mey.Zum Abschluss der Runde reisten die SCS-Frauen am vergangenen Wochenende zum 1. FFC Niederkirchen. Am letzten Spieltag nochmal ein richtiger Kracher, denn die Gastgeber standen bereits vor der Partie als sichere Aufsteiger in die Zweite Bundesliga Süd fest. „Wir wussten, was auf uns zukommt, und so war es letztendlich auch. Das Team aus Niederkirchen war uns in allen Belangen einen Schritt voraus und steht zu Recht auf Platz eins“, berichtet Roland Druck.

Dass der FFC ungeschlagen die Saison beenden wollte, bekamen auch die Siegelbacherinnen sofort zu spüren. Mit einem lupenreinen Hattrick hatte die Torschützenkönigin Kristin Götz ihr Team bereits nach zehn gespielten Minuten mit 3:0 in Führung gebracht (2., 8., 10.). Kurz nach der Pause krönte erneut Götz ihre Leistung und erhöhte auf 4:0 (52.).

„Vielleicht hätte es anders ausgesehen, wenn wir nicht die ersten zehn Minuten verschlafen hätten. Auch ein Anschlusstreffer zum 1:1 nach der großen Chance gleich am Anfang des Spiels hätte uns sicher gutgetan. Davon mal abgesehen, Niederkirchen war einfach das bessere Team“, zeigte sich Spielführerin Mey als faire Verliererin.

Weiter geht es für die Fußballerinnen mit dem Halbfinalspiel des Verbandspokals am Donnerstag, 26. Mai, gegen das Team des FC 1919 Marnheim.

Die zweite Mannschaft des SC Siegelbach kann am kommenden Samstag, 21. Mai, den Aufstieg in die Verbandsliga perfekt machen. Auswärts beim SV Otterberg treten die Fußballerinnen zum letzten Punktspiel der Saison an. Anpfiff ist um 14 Uhr. (fsc)

21. Spieltag: Bad Neuenahr – SCS I 0:2

„Alles richtig gemacht“

 

SCS-Frauen besiegen Favoriten aus Bad Neuenahr durch zwei Standardtreffer mit 2:0

Am Sonntag konnten die Fußballerinnen des SC Siegelbach weitere drei Punkte auf ihr Konto addieren. Nach einem Sieg beim ehemals drittplatzierten SC 2013 Bad Neuenahr haben sie die Gastgeber in der Tabelle überholt. Mit 38 Zählern steht der SCS zum letzten Spieltag punktgleich mit dem TuS Issel auf Tabellenplatz vier.

„Heute haben wir alles richtig gemacht. Die Einstellung jeder Einzelnen hat zu hundert Prozent gestimmt. Den Sieg haben wir uns durch unser kontinuierliches Engagement der letzten Wochen verdient“, erklärt Roland Druck, der Cheftrainer der Blau-Weißen. Was seine Mannschaft am vorletzten Spieltag der Saison gezeigt hatte, war beeindruckend. Die Siegelbacherinnen boten dem vermeintlichen Favoriten ab Minute eins Paroli.Trotz der hohen Temperaturen machten beide Teams das Spiel schnell und versuchten, die gegnerische Abwehrkette früh unter Druck zu setzen. Vor allem die Gäste kamen immer wieder durch schönes Kombinationsspiel in den Strafraum der Hausherrinnen. Trotz guter Chancen für beide Parteien fehlte in Hälfte eins die letzte Konsequenz vor dem Tor.Auch in Hälfte zwei spielten beide Teams offensiv und dem Führungstreffer entgegen. Die gut herausgespielten Torchancen konnten zunächst jedoch weiterhin auf keiner Seite erfolgreich verwertet werden. So dauerte es bis kurz vor Schluss, ehe SCS-Abwehrchefin Maja Metzger nach einer souveränen Einzelaktion nur durch ein Foul zu stoppen war. Den daraus entstandenen Freistoß nutzte sie zur 0:1-Führung (79.). Jetzt in Fahrt, waren zum größten Teil nur noch die Gäste am Ball. Sie drückten auf den Entscheidungstreffer und brachten die Heimdefensive immer öfter ins Straucheln.

Die Entscheidung brachte dann Katharina Rheinheimer, als sie in der 85. Spielminute einen weiteren Freistoß am Strafraum direkt verwandelte.

„Was meine Mannschaft Woche für Woche leistet, ist phänomenal. Die Saison war bereits jetzt ein voller Erfolg“, lobt der SCS-Coach seine Spielerinnen.

Pokal: Wörrstadt – SCS I 1:5

SCS-Frauen im Pokal-Halbfinale

 

Am vergangenen Donnerstag bestritten die Fußballerinnen des SC Siegelbach ihr drittes Spiel im Verbandspokal Südwest. Zu Gast war das Team des Cheftrainers Roland Druck beim Ligakonkurrenten TuS Wörrstadt, wo es mit einem klaren 5:1-Sieg ins Halbfinale einzog. „Wir waren von der ersten Minute an druckvoll und zielstrebig“, lobt der SCS-Trainer seine Spielerinnen. Zu Recht, denn sein Team zeigte über das gesamte Spiel hinweg eine starke Leistung. Schon früh präsentierte es sich torhungrig, machte mächtig offensiven Druck. So dauerte es nicht lange, ehe Josi Heer bereits nach fünf Minuten zur 1:0-Führung einschob. Auch weiterhin hielten die Gäste das Tempo hoch, wollten unbedingt nachlegen und früh das Spiel für sich entscheiden. Immer wieder fanden sie Lücken in der Wörrstädter Abwehrkette, doch kam der letzte Querpass oft nicht an. Erst kurz vor der Halbzeit konnten die Siegelbacherinnen Sina Zelt und Katharina Rheinheimer mit einem Doppelschlag auf 2:0 (41.) und 3:0 (45.) erhöhen. Hälfte zwei begann wie die erste endete. Nach einem schönen Spielzug erzielte Josi Heer mit ihrem zweiten Treffer das 4:0 (63.). Nur wenig boten die Hausherrinnen im Spiel nach vorne, und nur selten fand das Spiel in der Hälfte des SCS statt. Durch einen Konter verkürzte Wörrstadt jedoch zwanzig Minuten vor Schluss auf 1:4. Den Schlusspunkt setzte die Stürmerin Julia DiGrazia (76.) mit einem Traumtor aus 20 Metern zum 5:1-Sieg. Am Sonntag (14 Uhr) bestreiten die SCS-Damen die vorletzte Regionalliga Partie der Saison 2015/16. Zu Gast sind sie beim Drittplatzierten SC 2013 Bad Neuenahr.

20. Spieltag: Dirmingen – SCS I 0:1

„Schlechteste Saisonleistung“

 SCS-Frauen gewinnen trotzdem mit 1:0 die Regionalligapartie beim SV Dirmingen

Trotz des 1:0-Sieges gegen den Gastgeber SV Dirmingen am Sonntag zeigte sich der Trainer des SC Siegelbach , Roland Druck, gar nicht zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

„Wir waren heute unkonzentriert. Unser Spiel war geprägt von Fehlpässen, und wir taten uns extrem schwer, einen ordentlichen Spielzug zu Ende zu spielen. Unterm Strich war das unsere bisher schlechteste Leistung“, blickte der SCS-Coach kritisch auf die Vorstellung seines Teams zurück. Doch auch die Gastgeberinnen hatten an diesem Sonntag nicht ihren Spitzentag erwischt. Beide Teams wirkten müde und zeigten nur wenig Interesse daran, das Spiel schnell zu machen. Nur selten gelang es den Hausherrinnen, gefährlich vor dem Siegelbacher Tor aufzutauchen. Doch wenn auch nur selten, wurde es dann sofort brenzlich für die SCS-Abwehr. Torhüterin Kaja Kernjak entschärfte zum Glück ihrer Mannschaft jedoch immer wieder souverän. Außer diesen wenigen Situationen spielte sich die restliche Partie überwiegend zwischen den beiden Sechzehnern ab.

Auch in Hälfte zwei schien es immer mehr so, als gäben sich beide Teams mit einem 0:0 zufrieden. Die Zuschauer bekamen weiterhin ein eher träges Spiel geboten, noch immer geprägt von unvollendeten Spielzügen und nicht durchdachten Angriffen. Folglich kam der 1:0-Führungstreffer in der 75. Spielminute umso überraschender. Nach einem Foul an einer Siegelbacher Mittelfeldspielerin verwandelte Katharina Rheinheimer den fälligen Freistoß direkt aus 25 Metern. Machtlos konnte die SV-Torhüterin nur noch zuschauen, wie der Ball hinter ihr einschlug.

Nach dem Führungstreffer sollte es das mit den Chancen jedoch auch schon wieder gewesen sein, und die Fußballerinnen des SCS konnten sich nach 90 Minuten über weitere drei Punkte auf dem Konto freuen.

Am kommenden Wochenende haben die SCS-Damen die Chance, die direkte Konkurrenz des SC 2013 Bad Neuenahr im eigenen Stadion zu schlagen und sie vom dritten Tabellenplatz zu stoßen. „Wir werden in Bad Neuenahr genau so weiterspielen wie bisher. Über die gesamte Saison hinweg hat meine Mannschaft außerordentliche Leistungen gezeigt. Das wollen wir auch in unseren letzten beiden Spielen noch einmal allen zeigen“, erklärte der Cheftrainer der Blau-Weißen. (fsc)

19. Spieltag: SCS I – Göcklingen 6:0

„Ein toller Auftritt“

 

Siegelbacherinnen klettern nach 6:0-Sieg gegen Göcklingen auf Rang vier

Mit einem souveränen 6:0-Sieg gegen den FFV Fortuna Göcklingen gewannen die Fußballerinnen des SC Siegelbach ihr letztes Heimspiel der laufenden Saison. Das Team unter Cheftrainer Roland Druck springt damit wieder auf Platz vier der Regionalliga Südwest.

„Das war ein toller Auftritt meiner Mannschaft. Wir haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, lobt der SCS-Coach sein Team. Mit wieder fast allen Leistungsträgerinnen in der Startelf begannen die Blau-Weißen das Spiel mit ordentlich Tempo. Die Heimmannschaft leitete das Spiel von Beginn an und ließ den Gästen kaum Zeit zum Aufatmen. Schon früh presste sie die gegnerische Abwehr und zwang sie so zu Fehlern.Zehn Minuten nach Anpfiff brachte SCS-Stürmerin Josi Heer ihre Mannschaft mit 1:0 in Führung. Von dem Gegentreffer konnte sich das Gästeteam kaum erholen. Keine fünf Minuten später hämmerte Siegelbachs Sina Zelt den Ball zum 2:0 in den Kasten. Immer wieder arbeiteten sich die Gastgeberinnen vors Tor der FFV und waren schließlich nur durch ein Foul zu stoppen. Lena Zimmermann verwandelte den folgenden Elfmeter präzise und erhöhte auf 3:0 (32.).

Hälfte zwei begann, wie die erste geendet hatte. Die Hausherrinnen kontrollierten das Spiel und ließen den Gästen keine Chance zur Gegenwehr. Mit weiterhin aggressivem Spiel nach vorne fanden sich immer wieder Lücken in der Göcklinger Abwehrkette. Maja Metzger vollendete ein schönes Zusammenspiel und erhöhte erneut, auf 4:0 (52.). Die schwachen Gäste konnten sich kaum aus ihrem Sechzehner befreien und die heranstürmenden Siegelbacherinnen nur mit Fouls aufhalten. Den bereits zweiten Foulelfmeter der Partie verwandelte Julia DiGrazia zum 5:0 (69.). Den Schlusspunkt setzte Sina Zelt, die zehn Minuten vor Schluss einen weiteren schönen Spielzug zum 6:0-Endstand vollendete (79.).

„Gegen eine schwache Gastmannschaft war das ein Pflichtsieg. Nichtsdestotrotz muss man erstmal sechs Tore gegen eine tief stehende Mannschaft erzielen. Wir nehmen diesen Erfolg definitiv mit in die nächsten Spiele“, fasste Druck zusammen.

Weiter geht es für die Fußballerinnen des SC Siegelbach am Sonntag um 14 Uhr beim Tabellenneunten SV Dirmingen. (fsc).

18. Spieltag: Saarbrücken II – SCS I 0:1

Drei Punkte trotz Unterzahl

 Frauen des SC Siegelbach feiern 1:0-Sieg über den 1. FC Saarbrücken II

Mit einem Sieg im Gepäck und drei Punkten auf dem Konto sind die Fußballerinnen des SC Siegelbach am Sonntag aus dem Saarland in die Pfalz zurückgekehrt. Mit 1:0 schlug die Mannschaft unter Trainerduo Roland Druck und Axel Locher die Konkurrenz des 1. FC Saarbrücken II.

„Wir sind überglücklich, dass wir den Sieg mit nach Hause nehmen konnten. Ein Lob an die gesamte Mannschaft“, so Cheftrainer Roland Druck glücklich. Trotz Sieg sei die Partie jedoch keine Glanzleistung seiner Mannschaft gewesen, gestand der Coach.Beide Mannschaften kamen nur langsam ins Spiel. Umso überraschender die Großchance der Gastgeberinnen in der zwölften Minute. Völlig unbedrängt tauchte plötzlich die Saarbrücker Stürmerin vor dem SCS- Tor auf, vergab jedoch die Chance zur Führung.

Im Gegenzug waren es die Blau-Weißen, die keine fünf Minuten später ihre Chance nutzten. Lena Zimmermann schloss einen guten Spielzug souverän ab, und brachte ihrem Team die 1:0-Führung (17.). Auf den Gegentreffer zeigte die Heimmannschaft wenig Reaktion. Auch weiterhin fand das Spiel zum größten Teil im Mittelfeld statt, und nur wenige Chancen ergaben sich.

Kurz vor Schluss musste Siegelbachs Abwehrspielerin Laurien Locher nach einem Zusammenprall den Platz verlassen. So musste der SCS ab der 80. Minute mit einer Spielerin weniger auf dem Feld stehen, da zuvor das dritte Mal gewechselt worden war. Trotz Unterzahl spielten die Gäste selbstbewusst weiter und erarbeiteten sich weitere Chancen, die Führung zu erhöhen. Diese parierte Saarbrücken Nummer eins jedoch souverän.

Nach 90 Minuten blieb es beim 0:1, und die Siegelbacherinnen konnten ihren Abstand zur unteren Tabellenhälfte vergrößern. Nächste Woche trifft die Druck-Elf bereits samstags zuhause auf die Mannschaft der FFV Fortuna Göcklingen.

Die zweite Mannschaft des SCS konnte ihr Heimspiel gegen den TuS Landstuhl/Mittelbrunn klar mit 7:1 gewinnen. Somit hat sich das Team unter Axel Locher wieder die Tabellenführung geholt und kann weiterhin auf den Aufstieg hoffen. (fsc)
So spielten sie

SC Siegelbach: Kernjak – Locher, Zimmermann, Metzger, Rheinheimer – Jung, Korz (79. Mey), Haag, Di Grazia – Wilding (59. Haake), Heer (65. Zelt)

 

17. Spieltag: SCS I – Montabaur 1:1

Remis zum Rückrundenstart

 SC Siegelbach spielt 1:1 gegen 1. FFC Montabaur

Die Fußballerinnen des SC Siegelbach empfingen am vergangenen Sonntag die Gäste des 1. FFC Montabaur zum ersten Heimspiel der Regionalliga-Rückrunde 2015/16. Mit einem 1:1 Unentschieden konnten die SCS Damen einen weiteren Punkt einfahren und stehen nach 18. Spieltagen weiterhin auf Tabellenplatz sechs der Regionalliga Südwest.

Das Spiel begann für die Gastgeberinnen gut. Sie präsentierten sich angriffslustig und machten es den Gegnern mit schnellem Pressing extrem schwer, ihr Spiel aufzubauen. Schon nach 13 Minuten konnte Lena Zimmermann nach schöner Aktion zur 1:0 Führung einlochen. Die Gäste ließen sich davon jedoch ganz und gar nicht beeindrucken und stellten sich auf Gegenangriffe ein. Von da an war es die Mannschaft aus Montabaur die das Spiel, vor allem im Mittelfeld, diktierte. „Wir haben uns extrem schwer getan, unsere Zweikämpfe zu gewinnen. Die Gäste versuchten das Spiel schnell zu machen, wir konnten nur immer wieder versuchen, etwas Ruhe hinein zu bringen“, beschrieb SCS-Trainer Roland Druck den Spielverlauf.Nach der Pause schien das Tempo etwas abzuflachen. Die Gäste spielten immer weniger auf den Ausgleich und gaben so den Hausherrinnen öfter die Chance zum Angriff. Umso überraschender kam der Ausgleich der Gäste zum 1:1 in der 60. Spielminute.

Im letzten Drittel der Partie fand das Spiel hauptsächlich in der gegnerischen Hälfte statt. Die SCS Damen drängten auf die Führung und erarbeiteten sich immer wieder hochkarätige Chancen. Sowohl DiGrazia als auch Baran scheiterten am Aluminium, Zimmermann an der FFC Torhüterin. Kurz vor Schluss waren es noch einmal die Gäste die im SCS Strafraum auftauchten. Kaja Kernjak parierte zum Glück der Siegelbacherinnen jedoch souverän und sicherte somit den Punkt gegen die Tabellennachbarn.

„Natürlich wollten wir drei Punkte. Am Ende des Tages sind wir jedoch froh über den hart erkämpften Punkt. Ich denke ein Unentschieden ist für beide Teams fair“, meinte Druck.
So spielten sie:
SC Siegelbach: Kernjak – Locher, Zimmermann, Metzger, Zelt – Rheinheimer (80′ Wilding), Baran (70′ Körbel), Jung, Haag – DiGrazia, Heer.

Sponsoren
Weitere Sponsoren