Anfahrt
Adresse Sportplatz
Sportheimstraße 33
67661 Kaiserslautern

Postanschrift
Im krummen Rain 4
67661 Kaiserslautern

Spielberichte 1. Frauenmannschaft 15/16

10. Spieltag: SCS I – Niederkirchen 0:3

Erfolgsserie unterbrochen

 SC Siegelbach verliert 0:3 gegen Tabellenführer FFC Niederkirchen

Von Fabienne Schwenk

 
Mit einem klaren 0:3 mussten die Siegelbacherinnen sich am Sonntag dem Spitzenreiter der Regionalliga Südwest, 1. FFC Niederkirchen, geschlagen geben.

„Wir waren von Anfang an nicht nah genug an unseren Gegenspielerinnen und immer einen Schritt zu spät“, analysiert Cheftrainer Roland Druck die Partie. Über das ganze Spiel hinweg waren es tatsächlich die Gäste, die das Spiel bestimmten. So dauerte es nicht lange, eh diese in Führung gingen. Kristin Götz traf (7.). Durch den frühen Rückstand der SCS-Frauen spürte man die Unsicherheit in den Reihen der jungen Gastgebermannschaft. Schon lange nicht mehr lagen sie bereits in den ersten Minuten zurück, und das merkte man ihnen an.Nur sehr schwer kamen die Siegelbacherinnen ins Spiel, das von verlorenen Zweikämpfen und Ballverlusten geprägt war. „Ich denke wir hatten zu viel Respekt vor dem Gegner, und haben uns nur sehr wenig getraut“, erklärt Druck. Die Gäste dagegen waren mittlerweile nicht zu stoppen, und das Spiel bewegte sich nur in der Hälfte des SCS.

Noch vor der Halbzeitpause fielen das 0:2 durch Elisabeth Egelhof (21.) und das 0:3 durch Sandra Henke (38.) für die Mannschaft aus Niederkirchen. In der Pause reagierte der Trainer und nahm einige Einwechslungen vor. Besonders im Mittelfeld wurde viel umstrukturiert – mit Erfolg.

In Hälfte zwei schienen die Blau-Weißen plötzlich wach zu sein. Die eingewechselte Ebby Madrid brachte frischen Wind und sorgte für einige gute Aktionen. Mit mehr Kontrolle im Mittelfeld spielten nun auch die Siegelbacherinnen ihr gewohntes Spiel und kamen immer öfter in den gegnerischen Strafraum. Die größte Chance zum Anschlusstreffer hatte Chiara Müller durch einen Foulelfmeter auf dem Fuß, doch scheiterte sie an der gegnerischen Torfrau. In den Schlussminuten verlor die Partie von beiden Seiten an offensivem Drang und bewegte sich nur noch zwischen den beiden Sechzehnmeterräumen. Ohne weitere nennenswerte Torchancen war nach 92 Spielminuten Schluss. Und die SCS-Frauen standen seit sieben Spieltagen erstmals wieder mit leeren Händen da.

9. Spieltag: SCS I – Bad Neuenahr 0:0

Die Führung auf dem Fuß

Siegelbacherinnen trennen sich mit einem torlosen Remis vom SC 2013 Bad Neuenahr

„Es war ein wie erwartet schweres Spiel heute. Die Gäste waren uns über das ganze Spiel hinweg immer einen Schritt voraus“, fasst Roland Druck, Cheftrainer der Regionalligafußballerinnen des SC Siegelbach, zusammen.

Dabei begann die Partie gegen den SC 2013 Bad Neuenahr mit positiven Nachrichten, denn die vom vergangenen Wochenende angeschlagene Julia Di Grazia stand überraschenderweise bereits wieder im Kader der Siegelbacherinnen. Schon früh zeigte sie, warum sie so wichtig für die Mannschaft ist, als sie mit zwei riesen Chancen die Führung auf dem Fuß hatte. Trotz spielerischer Überlegenheit des Teams aus Bad Neuenahr hatten die Damen des SCS die gefährlicheren Toraktionen. Nach gutem Kombinationsspiel nach vorne fehlte jedoch zu oft die letzte Konsequenz im gegnerischen Strafraum. Auch die Gäste erspielten sich durch viele Ballgewinne im Mittelfeld einige Torchancen, doch ließ die Siegelbacher Abwehr keinerlei Gefahr zu. Ab der 70. Spielminute waren die Gäste durch eine Gelb-Rot-Sperre nur noch zu zehnt auf dem Platz, was den Siegelbacherinnen eine gute Möglichkeit bot, im Mittelfeld das Spiel in die Hand zu nehmen. Doch auch in Überzahl gelang es den Gastgeberinnen nicht, Akzente zu setzen. So stand es auch nach 90 Minuten 0:0.

„Das war bis jetzt unsere schwächste Leistung. Nichtsdestotrotz finde ich ist der Punkt hochverdient“, so Druck. Trotz des Unentschiedens steht der SCS weiterhin auf Platz drei und ist auch nach dem siebten Spieltag in der Regionalliga ungeschlagen. (fsc)
So spielten sie

SC Siegelbach: Kernjak – Press, Baran, Mey, Metzger – Zimmermann, Jung, Zelt, Rheinheimer (60. Madrid) – Di Grazia, Müller.

8. Spieltag: SCS I – Dirmingen 0:0

Schockmoment in Siegelbach

 SCS holt mageren Punkt gegen SV Dirmingen – Zwei Spielerinnen müssen nach Zusammenprall ins Krankenhaus

Mit einem unspektakulären 0:0-Unentschieden trennten sich die Fußballerinnen des SC Siegelbach am Sonntag von den Gästen aus Dirmingen. Damit stehen sie auch nach dem achten Spieltag weiterhin auf Platz drei der Frauen-Regionalliga Südwest.

Obwohl sich die Mannschaft des SV Dirmingen mit dem neunten Platz im unteren Teil der Tabelle befindet, wusste das Trainerduo um Roland Druck und Axel Locher durchaus, was mit dieser erfahrenen Mannschaft auf sie zukommt. Bereits vor Spielbeginn standen die Coaches mit der Aufstellung ihrer Mannschaft vor der ersten schwierigen Aufgabe des Tages, denn gleich vier Ausfälle plagten sie. Obwohl Cheftrainer Roland Druck auch seinen Reservisten vollstes Vertrauen aussprach, beeinflusste die veränderte Aufstellung das Spiel.Die Gäste aus Dirmingen präsentierten sich aggressiv und ließen der Heimmannschaft kaum Platz. Damit konnten die SCS-Damen ihre spielerische Stärke kaum einsetzen. „Wir hatten es heute enorm schwer, Zweikämpfe für uns zu entscheiden. Sowas kostet Kraft und fehlt dann im Spiel nach vorne“, erklärt Druck. Nichtsdestotrotz konnte seine junge Mannschaft mit Schnelligkeit und Agilität überzeugen. Vor allem die junge Nachrückerin Ebby Madrid stach oft mit ihrem Tempodribbling durch die gegnerische Abwehrkette, doch fehlte die letzte Konsequenz oder der eine geschickte Rückpass.

Über die gesamte Spielzeit hinweg hatten die Gastgeberinnen das Spiel in der Hand und drängten auf den Führungstreffer, doch kam der Ball einfach nicht über die Linie.

Zu dem durchwachsenen Spiel kam dann Mitte der zweite Halbzeit noch der riesen Schreck: Spielführerin Julia Di Grazia und Josi Heer prallen mit vollem Tempo aneinander. Di Grazia kam mit Krankenwagen und Verdacht auf Jochbeinbruch ins Krankenhaus, Heer fuhr mit gebrochener Nase zur US-Station in Landstuhl. Von da an kippte das Spiel, und aus dem offensiven Pressing wurde defensiver Kampf.

Die Gäste spürten die Verunsicherung in den Reihen der Siegelbacherinnen, zudem stand der Schock einigen ins Gesicht geschrieben. Durch den Ausfall der Mittelfeldakteurinnen entstanden Löcher, die nur schwer zu füllen waren. „In genau solchen Momenten zeigt Sina uns, warum sie für die Mannschaft so wichtig ist“, lobt Druck seinen zweikampfstarken Sechser. Trotz Unentschieden ist der Coach stolz auf seine Mannschaft und deren Leistung. „Das war nicht unsere spielerische Glanzleistung, doch ich denke kämpferisch bin ich zufrieden“, fasst er das Spiel zusammen. (fsc)

7. Spieltag: Göcklingen – SCS I 0:6

 Chiara Müller trumpft auf

 

Mit einem 6:0-Kantersieg beim Ligakonkurrenten FFV Fortuna Göcklingen feiern die Frauen des SC Siegelbach ihre nächsten drei Punkte. Das Team unter Trainerduo Roland Druck und Axel Locher zeigte von Beginn an, warum es eine Favoritenrolle eingenommen hat. Mit hohem Druck und schnellem Angriff gelang es ihm, die Gastgeberinnen von der ersten Minute an mächtig zu verunsichern. Trotz klarer spielerischer Überlegenheit kamen die SCS-Damen während der Anfangsminuten nicht gefährlich genug vor das Tor der Heimmannschaft. Erst in Minute 22 gelang der erfolgreiche Pass in die Spitze, und Rheinheimer verwandelte sicher zum Führungstreffer. Obwohl die Gäste weiteren Torhunger andeuteten, blieb es beim 0:1 zur Halbzeitpause. Hälfte zwei begann mit mehr Dampf. Nun zeigten die Siegelbacherinnen deutlich, dass ihnen ein 0:1 nicht genügt. Schön in Szene gesetzt, nutze Chiara Müller ihre Chance zum 0:2 (53.) und anschließendem 0:3 (66.). Auch in den Schlussminuten der Partie zeigten sich die SCS-Frauen weiter spielfreudig. Haag erhöhte auf 0:4 (79.). Die Schlusspunkte setzte erneut Chiara Müller. Sie krönte ihre gute Leistung mit dem 0:5 (86.) und 0:6 (90.). „Ich bin extrem zufrieden mit meiner Mannschaft. Mit genau solchen Siegen belohnt sie sich für ihren Trainingsfleiß“, freut sich Cheftrainer Druck. So spielten sie: Kernjak – Locher, Korz, Metzger, Haag – Zimmermann (62. Jung), Rheinheimer, Di Grazia, Zelt – Müller, Heer (67. Pletsch). (fsc)

6. Spieltag: SCS I – Saarbrücken 3:0

Siegelbachs Frauen klettern auf Platz fünf

 Mit einem 3:0-Heimsieg gegen den 1. FC Saarbrücken II am Samstag konnten sich die Fußballerinnen des SC Siegelbach die nächsten drei Punkte sichern. Mit viel Respekt, aber keinerlei Angst, präsentierte sich die Elf unter Cheftrainer Roland Druck von Beginn an spielbestimmend.

Trotz des Ausfalls einiger Leistungsträgerinnen stand das Grundgerüst der Siegelbacherinnen sicher. „Das ist unserer breiten Bank zu verdanken. Wir haben nicht nur elf qualitativ hochwertige Spielerinnen, sondern alle 16 können sich nahtlos ersetzen“, lobt der Coach seine Mannschaft. Bereits in Spielminuten 13 bestätigte Josi Heer die Aussage ihres Trainers: Nach schönem Spielzug über rechts sorgte sie mit einem Weitschuss für die 1:0-Führung.Gegen die nun perplexen Favoriten aus dem Saarland konnten sich die SCS-Damen im weiteren Spielverlauf der ersten Hälfte noch einige Chancen erarbeiten, jedoch fehlte oftmals die letzte Konsequenz vor dem Tor. Hälfte zwei begann wie die erste geendet hatte, Siegelbach spielte weiterhin aggressiv nach vorne. Durch den offensiven Drang entstanden defensive Lücken, was dem FCS etwas mehr Luft gab.

Nach Pech der Gäste und einer vergebenen Chance zum Ausgleich war ab Mitte der zweiten Hälfte jedoch wieder der SCS am Drücker und hielt hinten dicht. Das 2:0 erzielte die eingewechselte Melanie Pletsch mit Hilfe der gegnerischen Torfrau. Nach einem auf den kurzen Pfosten gezogenen Eckball kullerte die Kugel unter den Füßen der Keeperin hindurch und landete im Tor (80.).

Den Schlusspunkt und das 3:0 der Partie setzte Julia Di Grazia nach schöner Abnahme eines Freistoßes (92.). „Unsere geschlossene Mannschaftsleistung hat uns heute die drei Punkte gesichert. Als Außenseiter in ein Spiel zu gehen ist nie einfach, aber wir haben heute bewiesen, dass wir alles andere als ein Außenseiter sind“, fasst Laurien Locher zusammen. (fsc)

5. Spieltag: SCS I – Saarwellingen 3:1

Zwei Joker ebnen den Weg zum Sieg

Die Frauen des SC Siegelbach empfingen am Sonntag die DJK Eintracht Saarwellingen. Mit einem 3:1-Sieg sicherten sie sich weitere Punkte für den Klassenerhalt in der Fußball-Regionalliga.

„Wir haben gut angefangen, doch im Spiel nach vorne hatten wir zu viele Ballverluste. Durch unsere eher hektische Spielweise und die hohe Passungenauigkeit haben wir den Gegner heute stark gemacht.“ So fasste SCS-Spielerin Katharina Mey, die wegen einer Erkältung nicht spielen konnte, das Spiel zusammen. Die Siegelbacherinnen machten von Beginn an Druck und spielten sich sehenswerte Chancen heraus, die sie zu Beginn nicht nutzten. Erst in der 24. Minute gelang es Chiara Müller nach einem schönen Spielzeug zum 1:0 einzulochen. Kurz vor der Halbzeit kam die Mannschaft aus dem Saarland gefährlich vor das SCS-Tor und glich zum 1:1 aus (40.). Den 2:1-Führungstreffer erzielten die SCS-Damen kurz nach der Halbzeitpause. Wie in den letzten Spielen kam mit der Einwechslung von Edony Madrid frischer Wind in das Team aus Siegelbach. In der 62. Spielminute konnte die junge Stürmerin ihr nächstes Tor verbuchen. Mit einem schönen Freistoßtor zum 3:1 setzte Sina Zelt den Schlusspunkt (77.).

So spielten sie:

SC Siegelbach: Kernjak – Rheinheimer, Korz, Metzger (12. Press), Di Grazia – Zimmermann, Jung, Heer, Müller (46. Madrid) – Steilen (60. Zelt), Haag. (fsc)

4.Spieltag: SCS I – Wörrstadt 2:2

Madrid bringt frischen Wind mit

 Siegelbachs 2:2 gegen TuS Wörrstadt

„Es war ein sehr intensives aber faires Spiel. Die Punkteteilung ist völlig gerecht“, so fasst der Cheftrainer der Siegelbacherinnen, Roland Druck, das Spiel gegen Wörrstadt zusammen. Mit einem 2:2 trennten sich beide Teams nach 90 aufregenden Spielminuten.

Doch zu Beginn war es alles andere als aufregend. Vorsichtig schnupperten sich die Mannschaften in den ersten 45 Minuten ab, und es entstand kaum eine nennenswerte Torchance. Erst in Hälfte zwei schienen die Teams wach zu sein, und es wurde bereits mit dem Wiederanpfiff spannend.Mit der Einwechslung von Madrid kam frischer Wind in das Spiel der Siegelbacherinnen, doch auch TuS Wörrstadt drehte im zweiten Durchgang ordentlich auf. Bereits in der 46. Minute erspielten sich die Gäste eine schöne Chance und nutzten diese prompt zum 0:1-Führungstreffer. Davon ließen sich die SCS-Frauen aber keineswegs beeindrucken und antworteten mit einem direkten Gegenangriff. Die offensiv stürmenden Siegelbacherinnen waren nur durch ein Foul im Sechzehner zu bremsen. Die Unparteiische konnte nur auf einen Foulelfmeter entscheiden. Entschlossen verwandelte Julia Di Grazia ihn zum 1:1-Ausgleich (47.).

Von da an spielten beide Teams nach vorne, wollten beide unbedingt die Führung und erspielten sich so tolle Chancen. Die nächsten Minuten sollten spannend werden. Nach schönem Spielzug und etwas Glück gelang es wieder den Gästen, durch einen Sonntagsschuss mit 1:2 in Führung zu gehen (54.). Eine Antwort der Gastgeberinnen gab es nur wenige Sekunden später, als Madrid zum 2:2 ausglich (55.). Die Siegelbacherinnen erspielten sich weitere gute Chancen, doch verhinderte die gegnerische Torfrau einen erneuten Treffer.

Auch die Gäste konnten keine ihrer Möglichkeiten zum Siegtreffer nutzen. Mit einem fairen 2:2 trennten sich die Teams. SCS-Coach Druck lobte die „gute und professionelle Leistung der Schiedsrichterin“ sowie den eisernen Willen seiner Mannschaft. Mit einem weiteren Punkt auf dem Konto spielen sich die Siegelbacher Frauen immer weiter auf die sicheren Plätze der Regionalliga Südwest. (fsc)
So spielten sie

SC Siegelbach: Kernjak – Metzger, Haag, Mey, Press – Rheinheimer, Di Grazia, Zimmermann, Heer – Müller, Jung (46. Madrid).

3. Spieltag: SCS I – Riegelsberg 2:0

 Erste Heimpunkte für Frauen des SC Siegelbach

Mit einem 2:0-Sieg gegen den 1. FC Riegelsberg schafften die Frauen des SC Siegelbach ihren ersten Heimsieg. Bei regnerischem Wetter ging die Mannschaft von Cheftrainer Roland Druck am Sonntag als klarer Favorit in das zweite Heimspiel der neuen Regionalliga-Saison. Drei Punkte waren das klare Ziel des Trainers. Die Frauen des SCS spielten von Beginn an mit viel Dampf nach vorne. Doch ganz so einfach sollte es ihnen an diesem Wochenende nicht gemacht werden, denn das Schlusslicht Riegelsberg wollte sich nicht kampflos geschlagen geben. Rund eine Viertelstunde dauerte es, bis der SCS zum Zug kam. Nach schöner Vorarbeit von Josi Heer konnte Lena Zimmermann die Flanke zum 1:0 verwerten (16.). Trotz großer Bemühungen, sollte das der einzige erfolgreiche Angriff der Gastgeberinnen in Hälfte eins bleiben. Das Offensivspiel seiner Mannschaft gefiel Druck an diesem Spieltag ganz und gar nicht. „In der Offensive zeigten wir heute unser schlechtestes Spiel“, so der Coach. Die Gäste dagegen erspielten sich einige Chancen, doch gelang der gefährliche letzte Pass in die Spitze nur selten. Im Gegensatz zur Offensive sei Druck sehr zufrieden mit der defensiven Leistung seiner Mannschaft. In der 69. Spielminute kamen die Siegelbacherinnen zu ihrer nächsten Chance. Nach schöner Vorarbeit von Chiara Müller gelang es Julia Di Grazia, die Führung zum 2:0 auszubauen. Das sollte die letzte nennenswerte Aktion an diesem Sonntag bleiben, so konnte der SCS trotz mäßiger Leistung die nächsten drei Punkte auf sein Konto addieren. „Egal wie, wichtig ist heute nur der Sieg“, fasst Druck zusammen. So spielten sie: Kernjak – Korz, Mey, Metzger, Zimmermann – Zelt (70. Press), Heer (80. Pletsch), Di Grazia, Madrid (60. Müller) – Haag, Rheinheimer. (fsc)

2. Spieltag: Issel – SCS I 2:1

Siegelbacherinnen unterliegen in Issel

Mit einer 2:1-Niederlage mussten die Fußballerinnen des SC Siegelbach am Sonntag den Heimweg aus Issel antreten. Alle etwas betrübt, denn für die Blau-Weißen war mehr drin.

Gleich von Beginn an startete das Team von Trainer Roland Druck spielfreudig. So dauerte es nicht lange, bis seine Mannschaft mit einem 25-Meter- Freistoß durch Katharina Mey in Führung ging (18.). Nun mit viel Rückenwind, wirbelten die Siegelbacherinnen weiter den Gegner auf. Nur zwei Minuten nach dem Führungstreffer vergab Stürmerin Franziska Steilen eine Großchance, kurz darauf rettete das Aluminium für Issel. Doch danach war es, wie es bekannterweise nun mal so ist: „Macht man die Dinger nicht rein, bekommt man eben das unglückliche Gegentor“, so Druck.Mit einem abseitsverdächtigen Tor konnten die Gastgeberinnen in der 32. Minute zum 1:1 ausgleichen. Nach der Halbzeitpause kam die Mannschaft aus Issel besser ins Spiel. So gelang ihr der 2:1-Führungstreffer in der 60. Minute. Davon ließen sich die Gäste aus Siegelbach aber nicht beeindrucken. Weiterhin spielten die SCS-Damen offensiv nach vorne, ließen aber weitere Großchancen liegen.

In der 71. Spielminute die riesen Möglichkeit zum Ausgleich: Elfmeter für Siegelbach. Die Chance auf zumindest einen wohlverdienten Punkt. Jedoch verpasst Lena Zimmermann knapp das Tor. „Die Schlussphase war Hektik pur“, erklärt der Coach. Die Ruhe auch in diesen Momenten eines Spiel zu bewahren, sei laut dem Trainer etwas, an dem er mit seiner Mannschaft noch zu arbeiten hat. „Trotzdem bin ich mit der Geschlossenheit meiner Mädels hoch zufrieden. Die Erfahrung nehmen wir für die weiteren Spiele mit“, fasst Druck zusammen. Nächsten Sonntag, 13. September, empfängt der SCS um 14 Uhr den 1. FC Riegelsberg zum zweiten Heimspiel. (fsc)
so spielten sie

SC Siegelbach: Bungert – Seifert, Mey, Metzger, Haag, Di Grazia, Steilen (46. Madrid), Zimmermann, Rheinheimer (65. Müller), Jung, Heer

1.Spieltag: SCS I – Andernach 3:3

Favoriten einen Punkt abgetrotzt

Frauen des SC Siegelbach trennen sich 3:3 von SG 99 Andernach

Die Frauen des SC Siegelbach haben die neue Saison in der Regionalliga Südwest mit einem Heimspiel gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Andernach eröffnet. Dass die Siegelbacherinnen gerade erst aus der Verbandsliga aufgestiegen sind, sollte bei diesem Auftakt niemand bemerken.

Mit klarer Außenseiterrolle starteten die Fußballerinnen von Beginn an offensiv und machten jede Menge Druck. Nach vier Minuten wurden sie durch ein schönes Freistoßtor von Katharina Mey mit dem 1:0 belohnt. Erst kurz vor der Halbzeit konnten die Gäste zum 1:1 ausgleichen. Zur zweiten Hälfte wollten die Gastgeberinnen weiterhin aggressiv nach vorne spielen und drängten auf die erneute Führung. Diese anfängliche Euphorie wurde jedoch fünf Minuten nach Wiederanpfiff gedämpft. Andernach konnte nach einer Notbremse der SCS-Abwehr und dem folgenden Foulelfmeter mit 1:2 in Führung gehen (50.). Dennoch ließ das Team unter Cheftrainer Roland Druck nicht locker. Nach schöner Vorarbeit von Josi Heer glich die soeben eingewechselte Franziska Steilen zum 2:2 aus (65). Es folgte eine spannende Schlussphase mit vielen ungenutzten Chancen auf beiden Seiten. Erst Mitte der zweiten Halbzeit gelang es den Gegnern dann erneut, in Führung zu gehen (70.). Nach einem Platzverweis musste der SCS ab der 75. Minute in Unterzahl spielen. Den verdienten Ausgleich gab es erst in der letzten Minute. Sina Zelt war nur noch durch ein Foul im Sechzehner zu stoppen, den folgenden Elfmeter verwandelte Lena Zimmermann souverän zum 3:3 (90.).

Trainer Roland Druck freute sich über den ersten Punkt und vor allem über das Engagement seiner Mannschaft: „Die Mädels haben echte Moral gezeigt. Wir sind hochzufrieden und blicken umso optimistischer in die Runde.“ Nächsten Sonntag geht es zum TuS Issel, einem weiteren Spitzenteam in dieser Liga. (fsc)
So spielten sie

SC Siegelbach: Bungert – Botzner (46. Poss), Mey, Korz, Haag – Zimmermann, Jung, Zelt, Rheinheimer (60. Steilen) – Di Grazia, Heer (72. Seyfert)

Sponsoren
Weitere Sponsoren