Anfahrt
Adresse Sportplatz
Sportheimstraße 33
67661 Kaiserslautern

Postanschrift
Im krummen Rain 4
67661 Kaiserslautern

Spielberichte 1. Frauenmannschaft 17/18

Auswärtsniederlage der 1. Frauenmannschaft beim 1.FFC Montabaur

Unsere 1. Frauenmannschaft musste
am Sonntag eine bittere Auswärtsniederlage beim 1. FFC Montabaur hinnehmen (4:2).

Die Frauen präsentierten sich über 90 Minuten weitaus besser als beim letzten Auswärtsspiel in Bad Neuenahr.
Bereits in der 1. Halbzeit glänzte der SCS mit einigen schönen Spielzügen und guten Einzelaktionen, die meist durch das überharte Einsteigen des Gegners unterbrochen wurden.
In der 18. Minute dann ein Angriff des 1. FFC Montabaur über Schmitt, die aus 16 Metern das Leder zum 1:0 im Tor unterbringen konnte.
Kurze Zeit später dann ein schöner Spielzug des SCS über Zimmermann, Braun und Hochstetter, die schließlich zum 1:1 vollendete (23. min).⚽️
Kurz vor der Pause dann der nächste Rückschlag für den SCS. Ein Fehlpass im Spielaufbau führte ca. 25 Meter vorm Tor des SCS zum Ballgewinn des 1. FFC Montabaur. Dann ging es schnell, Montabaur spielte den Ball in die Schnittstelle der SCS Abwehr, Päulgen tauchte alleine vor Assel auf und schob die Kugel zur 2:1 Führung ins Tor (37. min).
In der 2. Halbzeit drängten die Gäste auf den Anschlusstreffer, ließen aber auch immer wieder durch Unachtsamkeiten in der Defensive oder durch unnötige Fehlpässe im Spielaufbau Chancen für die Heimmannschaft zu. Das Spiel gewann immer mehr an Härte, doch der Schiedsrichter versäumte es konsequent durchzugreifen.
In der 55. min setzte sich Zimmermann im Strafraum gegen mehrere Spielerinnen durch, wurde gefoult und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß für den SCS. Die erfahrene Zimmermann schnappte sich die Kugel und netzte zum 2:2 ein.⚽️⚽️
Die Hoffnung der Siegelbacher ein oder vielleicht sogar drei Punkte mit nach Hause zu nehmen war nun groß. Doch bereits in der 62. Minute gelang Montabaur durch eine unglückliche Ballabwehr des SCS aus knapp 5 Metern die 3:2 Führung.
Auch jetzt schien noch genug Zeit um den Rückstand aufzuholen. Siegelbach versuchte weiter nach vorne zu spielen, doch der Mannschaft gelang es nicht den so wichtigen Ausgleich zu erzielen. In der 72. Minute machte Bange vom 1. FFC Montabaur dann mit einem Kopfballtor den Sack zu und markierte das 4:2 für die Heimmannschaft.

❗️Jetzt gilt es die Woche vor Ostern weiter hart zu arbeiten, denn bereits am Ostersamstag empfängt die 1. Frauenmannschaft den FC Bitburg um 18.00 Uhr auf heimischem Boden❗️

Aufstellung: Assel – Körbel, Jung C., Müller, Braun – Zimmermann, Neumann (70. Geib), Haag, Jung L. (82. Ertunc) – Hochstetter, Klinck (46. Olsen)

SG Thaleischweiler-Fröschen gegen SC Siegelbach II 0:0 – Remis auf roter Erde

Schon beim Anpfiff war zu erkennen, dass dies eine gänzlich schwere Aufgabe für die Siegelbacher geben würde. Die SG stand tief in der eigenen Hälfte und kam nur selten über die Mittellinie. Dieser Abwehrriegel aus nahezu allen elf Spielerinnen war kaum zu knacken. Die in blau spielenden Gäste versuchten immer wieder, über die Flügel Tempo in die Partie zu bringen. Meist war dann eines der zahlreichen Beine des Gegners dazwischen, bevor echte Torgefahr entstehen konnte. So war es nicht verwunderlich, dass zum Halbzeitpfiff noch kein Tor erzielt werden konnte.
Nach dem Seitenwechselt bot sich ein ähnliches Bild. Fast konnte man meinen, dass die Heimelf noch weiter nach hinten rückte, was eben auch erfolgreich dazu beitrug, dass es in der zweiten Hälfte der Begegnung ebenfalls kaum zu vernünftigen Angriffen der Blauen kommen konnte. Siegelbach spielte konzentriert über mehrere Stationen, um den richtigen Moment abzuwarten. Einige Flanken sowie Torschüsse von der Strafraumgrenze wurden immer wieder im letzten Moment abgewehrt. Die größte Chance für das Gästeteam vereitelte die gegnerische Torhüterin. Aber die mit Abstand beste Möglichkeit hatte Thaleischweiler in den Schlussminuten. Der Ball rollte allerdings am linken Pfosten vorbei.

Am Ende wurde die Elf aus Siegelbach nicht für ihre Geduld und Aufopferung belohnt. Es war an diesem Tag nicht möglich, das Spiel gegen einen defensiven Gegner, wie er defensiver nicht sein kann, zu gewinnen. So endete die Partie wohl nicht ganz unverdient mit einer Punkteteilung.

Jetzt steht für den SCS II erstmal eine längere Pause an, bevor wir am 04. April zuhause auf den VfR Hundheim-Offenbach treffen😊⚽️❗

Aufstellung: Kraft-Stahlschmitt, Müller, Grohe, Waller (58. Geib)-Olsen, Ertunc, Assel, Korz-Waldhof (54. Körbel)-Bossert

SC Siegelbach II gegen TuS Hochspeyer 4-1

SC Siegelbach II – TuS Hochspeyer 4:1⬅️
Hausherrinnen gewinnen Flutlichtspiel.
Nach unzähligen Spielverlegungen und Absagen war das Team froh, endlich wieder auf dem Platz zu stehen. In einem Spiel gegen einen Gegner in Unterzahl versuchte die Heimelf trotz einiger positioneller Umstellungen, viele Torchancen herauszuspielen. Schon nach wenigen Minuten konnte Steffi Müller eine von Kailin Olsen getretene Ecke zum 1:0 einnetzen⚽️
Im weiteren Verlauf behauptete sich Rupprecht immer wieder auf der rechten Seite. Dann fehlte es den Spielern im Strafraum entweder an Konsequenz im Abschluss oder die Zuspiele waren zu ungenau. Aber nicht nur die Außenspieler setzten sich gut in Szene, auch die Zentrale um Assel, Ertunc und Waldhof sorgte mit Distanzschüssen oder Pässen in die Tiefe für Torgefahr. So war es eben ein solcher, der die 2:0 Führung durch Assel herstellte⚽️
In der Rückwärtsbewegung agierte Siegelbach nicht immer optimal, allerdings konnte Torhüterin Nicole Kraft in ihrem ersten Saisonspiel einige gute Paraden zeigen. Kurz vorm Pausenpfiff verwandelte Müller den fälligen Strafstoß nach Foul an Körbel zum 3:0 ⚽️
Zur zweiten Halbzeit sollen nicht viele Worte verloren werden. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie zunehmend. Hochspeyer erzielte noch das 3:1 und Assel traf kurz vor Ende erneut mit einem Fernschuss ⚽️Vivien Waldhof kam im Fünfmeterraum nach schönem Angriff über rechts frei zum Kopfball. Dieser wurde von der gegnerischen Torhüterin mit einer tollen Parade von der Linie geholt werden.
Es war zu erkennen, dass die Mannschaft nach langer Pause erst wieder in Spielfluss kommen muss. Mit der ersten Halbzeit kann man aber durchaus zufrieden sein. Hier konnte sich der SC immer wieder über mehrere Stationen vor das Hochspeyerer Tor kombinieren. Bis zum nächsten Spiel am Samstag bleibt noch eine Trainingseinheit, um weiter zu arbeiten💪
Aufstellung:
Kraft-Körbel (46. Locher), Geib, Müller, Bossert-Olsen, Ertunc, Assel, Rupprecht-Waldhof-Straßer

Spiel der 1. Frauenmannschaft gegen den SC 13 Bad Neuenahr

Die Frauen des SCS reisten gestern zum Tabellenzweiten, dem SC 13 Bad Neuenahr (4:1).
In der ersten Halbzeit wirkte der SCS verunsichert und hektisch, Spielzüge über mehrere Stationen kamen kaum zustande. Auch Anspielstationen boten sich der ballführenden Spielerin nur selten, lange Befreiungsschläge waren die Folge.
Aber auch die Heimmannschaft konnte spielerisch wenig überzeugen. In der 33. Minute startete der SC 13 Bad Neuenahr einen Angriff über die rechte Seite, der mit dem 1:0 für den SC 13 endete. im Endeffekt ein unglücklicher Gegentreffer, denn als letztes berührte eine Spielerin des SCS den Ball und lenkte diesen ins eigene Tor. So stand es 1:0 zur Halbzeitpause.
Nach der Pause direkt der nächste Rückschlag für den SCS. Ein strittiger Freistoß aus halb linker Position für die Heimmannschaft. Eine Spielerin des SC 13 brachte den Ball in den Strafraum unserer Frauen, der Ball wurde unglücklich zu Freier verlängert und diese verwandelte zum 2:0 (47. min).
Nun konnte man ein Aufbäumen des SCS spüren.
So kam es dass sich Lena Zimmermann gegen mehrere Spielerinnen des SC 13 durchsetzte und nur durch ein Foul im Sechzehner gestoppt werden konnte. Den resultierenden Strafstoß verschossen die Frauen des SCS.
In der 70. Minute dann der nächste Treffer für den SC durch Goffin (3:0).
Stefanie Müller vom SCS startete in der 80. Minute einen Durchmarsch Richtung generisches Tor, setzte die eingewechselte Anika Klink ein und diese markierte den Anschlusstreffer zum 3:1.
In der Folge spielten die Frauen des SCS befreit auf, konnten sich weitere Chancen herausspielen, den Ball jedoch nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Kurz vor Ende der Partie dann ein Freistoß für den SCS, der mit einem Konter des SC 13 Bad Neuenahr endete. Talarek startete auf der linken Seite durch und erhöhte auf 4:1 (90. min).

Aufstellung:
Assel – Braun, Müller, Jung C.,Lutz (69. Körbel) – Jung L., Haag, Neumann, Krehbiel (49. Hochstetter) – Wilding (79. Klink)

Wahl zur Mannschaft des Jahres

Die Frauen des SC Siegelbach sind bei der Rheinpfalz-Wahl zur Mannschaft des Jahres nominiert.

Bis am Freitag, 16. März, kann bis um 24:00 Uhr für unser Team abgestimmt werden. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Coupons aus der Rheinpfalz-Ausgabe
  • www.rheinpfalz.de/kai2017/

Warum Sie uns wählen sollten?

Im Mai 2017 sicherten sich unsere Frauen mit dem Verbandspokalsieg den Einzug in den DFB-Pokal-zum dritten Mal in Folge. So begrüßten wir die Borussinnen aus Mönchengladbach bei uns in Siegelbach.

 

Vorrunde und Winterpause Frauen

Aufgrund der Witterung in den letzten Wochen und den damit verbundenen schlechten Platzverhältnisse sind  Meisterschaftsspiele ausgefallen.

 

Bei der 1. Mannschaft  ist das Regionalligaspiel gegen Bitburg ausgefallen und wird am 25.02.2018 in Siegelbach nachgeholt.

Erfreulich und positiv war der 2:1 Sieg im letzten Meisterschaftsspiel auf dem Kunstrasen in Riegelsburg, wo man erfolgreich Revanche für die Heimspielniederlage nehmen konnte. Mit diesem Sieg ist es gelungen, Anschluss an die Konkurrenz zu gewinnen und könnte mit einem Heimsieg im Nachholspiel die Abstiegsränge verlassen.

Es ist natürlich klar, dass der Ausfall von erfahreren älteren Spielerinnen (bedingt durch Ende der Spielerkarriere oder schweren Verletzungen) nicht über Nacht kompensiert werden konnte und die jungen, zum Teil erst aus der Jugend gekommenenen Spielerinnen „Lehrgeld zahlen mussten“. Aber mit Talent, Fleiss und sehr gutem Trainingsbetrieb sind alle auf einem guten Weg.

Bei der 2. Frauenmannschaft muss das Spiel gegen TuS Hochspeyer nachgeholt werden; Termin ist der 24.02.2018 in Siegelbach.Die Mannschaft belegt in der Landesliga den 2. Tabellenplatz und hat sich nach dem durch zu viele Abstellungen in die 1. Mannschaft (bedingt durch Verletzungen) in der neuen Klasse gut stabilisiert.

DFB Pokalrunde SC Siegelbach – Borussia Mönchengladbach

Die Frauenmannschaft des SC Siegelbach aus der Regionalliga Südwest musste sich im DFB-Pokal gegen Bundesliga-Absteiger Borussia Mönchengladbach 0:9 (0:3) geschlagen geben. Siegelbach zeigte in der ersten Hälfte eine gute Leistung. Im zweiten Durchgang machte sich der Klassenunterschied bemerkbar. Tore: Kufner (2), Bogenschütz (2), Jule Dallmann (2), Simons, Pauline Dallmann, Oppedisano.

DFB-Pokalrunde SC Siegelbach – Borussia Mönchengladbach

Keine Pokalsensation in Siegelbach

SCS-Frauen verlieren im DFB-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach

Zu hoch fiel die Niederlage im Frauen-DFB-Pokalspiel zwischen dem SC Siegelbach und Borussia Mönchengladbach gestern aus. Mit einem 0:9 (0:3) musste sich das Siegelbacher Team geschlagen geben. Trotz des hohen Ergebnisses bot der SCS vor allem zu Beginn eine gute Leistung, zum Schluss zeigte sich dann allerdings doch der Klassenunterschied.

Eine Spielerin fehlte den Siegelbacherinnen gestern ganz besonders: Maja Metzger. Hatte sie im Verbandspokalfinale gegen den TuS Wörrstadt mit ihrem Treffer zum 1:0-Sieg dafür gesorgt, dass die Teilnahme am DFB-Pokal erst möglich war, so musste sie mit einem Kreuzbandriss dieses große Spiel ihrer Mannschaft vom Spielfeldrand aus anschauen.
Beide Mannschaften hatten mit schwülen Temperaturen auf dem Siegelbacher Sportplatz zu kämpfen. Dennoch stand das Regionalligateam um Spielertrainerin Lena Zimmermann in der Anfangsphase des Spiels kompakt und ließ wenig zu. Es zeigte sich jedoch schnell die Gefährlichkeit der Mönchengladbacherinnen bei Standards: Sie spielten die meisten Ecken kurz aus, um erst dann die Flanke Richtung Fünfmeterraum zu schlagen. Dort wurde es nach zehn Minuten auch erstmals gefährlich, als Pauline Dallmann nach einer solchen Aktion zum Kopfball kam, allerdings nicht genügend Druck hinter den Ball brachte. 
Nach einem unbeholfenen Foul an der Strafraumgrenze nutzte Kelly Simons einen kurzen Moment der Siegelbacher Unachtsamkeit und schoss den Ball flach ins Tor. Kurz vor dem 0:2 probierte es die SCS-Spielerin Anica Neumann mit einem Fernschuss auf den Gladbacher Kasten. Vor allem bei Offensivaktionen zeigte sich der Klassenunterschied öfter. Die Mönchengladbacher Spielerinnen zeigten im Angriff mehr Routine und mehr Ruhe, während Siegelbach durchaus einige Angriffe startete, diese allerdings nicht zu Ende spielen konnte. Noch vor der Pause erhöhte Anne Cathrine Kufner auf 2:0 und Kerstin Bogenschütz mit einem schönen Schuss aus 16 Metern unter die Latte auf 3:0. Wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff gab es nach einem etwas ungestümen Foul einen Elfmeter für Mönchengladbach, den Bogenschütz verwandelte.
SCS-Spielertrainerin Lena Zimmermann sah nach der Partie im 0:4 der Gäste den Knackpunkt: „Vor allem die ersten drei Tore sind unnötig gefallen, wir hätten etwas länger die Null halten können.“ Allerdings habe sich der Klassenunterschied im Spielverlauf bemerkbar gemacht. „Zum Schluss war es schade, dass es so hoch ausgegangen ist. Im Defensivverbund haben wir eigentlich gut gestanden und auch im Rahmen des möglichen immer wieder gut geschoben“, lobte Zimmermann ihre Mannschaft. 
Vor allem jetzt zeigte sich, wie gut die Gladbacherinnen ihre Eckbälle einstudiert hatten, denn das 5:0 durch Pauline Dallmann fiel wieder nach einer kurz ausgeführten Ecke und anschließender scharfer Flanke in den Fünfer. 

SO SPIELTEN SIE

SC Siegelbach: Kernjak – Geib, Müller, Carla Jung, Haag – Zimmermann (81. Körbel), Laura Jung, Neumann, Braun (72. Lutz) – Wilding, Meta (57. Krehbiel)
Borussia Mönchengladbach: Tolksdorf – Corres, Pauline Dallmann, Starmanns, Koj – Jule Dallmann, Kufner, Bogenschütz, Aerts (59. Schoepp) – Lohmann (59. Oppedisano), Simons (74. Beyer)
Tore: 0:1 Simons (16.), 0:2 Kufner (25.), 0:3 Bogenschütz (36.), 0:4 Bogenschütz (55./Foulelfmeter), 0:5 Pauline Dammann (64.), 0:6 Kufner (83.), 0:7 Jule Dammann (84.), 0:8 Oppedisano (85.), 0:9 Jule Dammann (90.) – Gelbe Karten: Zimmermann – Aerts – Beste Spielerinnen: Müller, Wilding – Kufner, Jule Dallmann, Kelly Simons – Zuschauer: 307 – Schiedsrichterin: Biehl (SV Niederhambach).

Sponsoren
Weitere Sponsoren