Spielberichte 2. Frauenmannschaft

Lesen Sie zu allen Spielen der zweiten Frauenmannschaft nach, wie die Partien gelaufen sind, wer die Tore geschossen hat und welche Spieler maßgeblich am Ausgang beteiligt waren.


Saison 2016/17

Saison 2015/16

Pokalhalbfinale: Marnheim – SCS I 1:9

Klassenunterschied im Halbfinale
 

Per Kantersieg zieht das SCS-Frauenteam I ins Endspiel ein


Überlegen hat sich die erste Frauenmannschaft des SC Siegelbach am Donnerstag in der Halbfinalpartie beim FC Marnheim durchgesetzt und das Endspiel um den Verbandspokal erreicht. Mit 9:1 (3:0) triumphierte der SCS am Ende über den Außenseiter.

Bei sommerlichen Temperaturen entwickelte sich ein lebhaftes Spiel, bei dem beide Teams zunächst mit viel Einsatz zu Werke gingen. Schon in der Anfangsphase fiel auf, dass Siegelbach aus einer sehr guten Abwehr heraus agierte und mit frühem Pressing die Gegnerinnen unter Druck setzte. Das Führungstor für die Gastmannschaft fiel schon in der 10. Minute durch einen platzierten Schuss von der Strafraumgrenze, der – abgefeuert von Charlotte Wilding – unhaltbar im rechten oberen Toreck einschlug. Mit einem schönen kraftvollen Kopfball nach einem Freistoß erhöhte Sina Zelt auf 2:0 (26. Minute). Mit weiteren Großchancen hätten die Siegelbacherinnen in der Folgezeit den Spielstand bereits ausbauen können. Die größte hatte Josi Heer, die nach einem eindrucksvollen Alleingang erst an der Marnheimer Torfrau Jasmin Heger scheiterte. Erst kurz vor der Pause fiel das dritte Tor; Grazia Julia Di erzielte es mit der Hacke.In der zweiten Halbzeit wurde der Klassenunterschied zwischen dem in der Regionalliga spielenden Gast und dem FC Marnheim (Verbandsliga) sehr deutlich. Siegelbach blieb weiter kampfstark und beeindruckte durch flotten Kombinationsfußball, der oft über die auch läuferisch überzeugenden Außenspielerinnen lief, deren Hereingaben in der Mitte dankbare Abnehmerinnen fanden. Wie „reife Früchte“ fielen so zwischen der 53. und 84. Minute sechs weitere Tore.Trotz des klaren Sieges war der Siegelbacher Trainer Roland Druck nicht vollständig zufrieden. Er sah anfänglich leichte Probleme und eine gewisse Nervosität und führte dies auf die Favoritenstellung des höherklassigen Teams zurück.

SO SPIELTEN SIE
SC Siegelbach: Bungert – Locher (62. Krehbiel), Wilding (62. Madrid), Korz (46. Barnett), Mey – Rheinheimer, Baran – Zelt, Haag, Di, Heer
Tore: 0:1 Wilding (10.), 0:2 Zelt (26.), 0:3 Di (44.), 0:4 Zelt (53.), 0:5 Rheinheimer (64.), 0:6 Heer (66.), 0:7 Krehbiel (71.), 1:7 Mingolla (73.), 1:8 Krehbiel (77.), 1:9 Mey (84.) –

Pokaltriumph zum Abschluss: SCS II – Landstuhl 5:1

Das Damenteam II des SC Siegelbach krönt eine perfekte Saison
Für die zweite Frauenmannschaft des SC Siegelbach war die Saison 2015/16 ein voller Erfolg. Nach der Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsliga Westpfalz folgte nun auch noch der Westpfalzpokal-Gewinn. Der 5:1-Sieg über den TuS Landstuhl/Mittelbrunn in Hornbach am vergangenen Donnerstag machte die Runde perfekt.

Kurz vor Spielbeginn war die Stimmung jedoch nicht so ganz perfekt. Das nahezu zeitgleich angesetzte Halbfinalspiel der ersten Siegelbacher Frauenmannschaft im circa 100 Kilometer entfernten Marnheim, sorgte für mächtig Trubel. „Aufgrund einiger Ausfälle in der ersten Mannschaft mussten wir etwas ersatzgeschwächt zu unserer Partie antreten. Zudem mussten wir nahezu ohne Unterstützung anreisen, da die meisten unserer Fans noch in Hornbach bei unserer Ersten waren. Sehr schade, dass die beiden Pokalspiele nicht zeitlich etwas weiter auseinander gelegt werden konnten. Wir hätten alle gerne unsere Vereinskolleginnen unterstützt und umgekehrt“, erklärte Axel Locher, der Cheftrainer der SCS-II-Damen.Die personelle Schwächung war der Siegelbacher Mannschaft bereits in den ersten Spielminuten anzumerken. Dagegen kam der TuS Landstuhl mit viel Ballbesitz gut ins Spiel und auch zur ersten gefährlichen Torchance der Pokalpartie. Glück für die Siegelbacherinnen, dass sie leichtfertig vergeben wurde. Die Überlegenheit im Mittelfeld hätte die Spielvereinigung Landstuhl/Mittelbrunn bereits zu Beginn der Partie zur Führung nutzen können. Stattdessen war es das Team unter Axel Locher, welches den ersten offensiven Spielzug sofort zum 1:0-Führungstreffer nutzte (5. Minute). Torjägerin Franziska Steilen war zur Stelle, schob den Ball ein und vollendete damit einen schönen Angriff ihrer Mannschaft.Doch auch nach dem Tor waren es die Spielerinnen des TuS, die das Spiel in der Hand hatten. Immer wieder drangen sie in den Strafraum der Siegelbacherinnen ein, doch im Abschluss wollte ihnen nichts gelingen. Anders die SCS-Damen: Ein Spielzug genügte ihnen, um gefährlich vor dem gegnerischen Kasten aufzutauchen. Der präzise Pass aus dem Mittelfeld wurde von Melanie Pletsch schön verarbeitet und konsequent zum 2:0 verwertet (18.). Keine fünf Minuten später der nächste Angriff durch die SCS-Stürmerin. Erneut der Durchbruch hinter die Abwehrkette, und Pletsch schloss eiskalt zum 3:0 ab (22.). Kurz vor Ende der ersten Halbzeit war es noch einmal das SCS-Team, das die vierte große Chance zum 4:0 nutzte (40.). Lena Stahlschmitt konnte den Angriff bequem vollenden. Drei Minuten später verkürzte der TuS nach einem guten Spielzug auf 1:4.Auch nach der Pause präsentierte sich den mittlerweile angereisten SCS-Zuschauern ein ähnliches Spiel wie in Hälfte eins. Der TuS mit mehr Ballbesitz, aber ohne zwingenden Abschluss. Siegelbach dagegen relativ zurückhaltend, aber brandgefährlich vor dem gegnerischen Tor. Die heißen Temperaturen nahmen etwas Tempo aus dem Spiel, und beide Mannschaften bewegten sich zum größten Teil zwischen beiden Sechzehnern. In der Nachspielzeit setzte die SCS-Angreiferin Franziska Steilen (90.+2) den Schlusspunkt mit dem Treffer zum 5:1.

„Wir haben uns diesen Sieg durch unsere Konsequenz und Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor verdient. Unsere Defensive war bis auf ein Missverständnis immer zur Stelle. Das war eine tolle Leistung“, lobte Locher seine Mannschaft. Stolz darf das SCS-II-Team nun endlich in die Sommerpause gehen. Hinter ihm liegt ein Jahr anstrengender, aber erfolgreicher Arbeit. Mit riesigem Engagement und Willen konnten die Fußballerinnen über die vergangene Saison hinweg überzeugende Leistungen zeigen. Die daraus resultierenden Erfolge machen das Trainerteam restlos zufrieden. „Ich bin unglaublich stolz und dankbar mit meinen beiden Kollegen zusammenarbeiten zu dürfen. Die Mädels haben alle Erwartungen übertroffen und sind dafür belohnt worden. Ich freue mich schon riesig darauf, was uns nächstes Jahr erwartet“, so der Cheftrainer über die vergangene Runde.

Nach der Pause soll es so weitergehen, wie es aufgehört hat. Mit einigen neuen Spielerinnen, vor allem aus der eigenen Jugend, wollen die Siegelbacherinnen in der kommenden Saison als Aufsteiger in der Verbandsliga Westpfalz angreifen. (fsc)

22. Spieltag: Otterberg – SCS II 0:4

Unsere junge 2. Frauenmannschaft hat auch ihr letztes Ligaspiel in Otterberg gewonnen und damit die MEISTERSCHAFT und somit den AUFSTIEG in die Verbandsliga geschafft. Dieser Erfolg ist kein Zufall, sondern das Ergebnis guter Jugendarbeit in den letzten Jahren. Bis auf wenige Ausnahmen besteht die Mannschaft aus Spielerinnen die den eigenen Jugendbereich durchlaufen haben. Einige dieser Spielerinnen haben sogar schon in Einsätzen der 1. Mannschaft, die in der Regionalliga spielt, gezeigt das sie auf einem guten Weg sind. Die Geschichte dieses Spieles ist schnell erzählt, da uns klar war wie das Spiel gegen den Tabellenletzten ablaufen wird. Die Otterberger standen sehr tief und dazu kam noch der staubige Hartplatz der für unsere spielstarke Mannschaft natürlich ein Nachteil war. Außerdem war bei jeder Spielerin der greifbar nahe Meistertitel und die damit verbundenen Feierlichkeiten im Hinterkopf, was die Sache nicht einfacher machte. Aber wie alle Hinternisse in dieser Saison hat das Team auch dieses gemeistert, ging relativ früh in Führung, spielte gedultig und als die Kräfte der Heimelf Mitte der 2. Hälfte nachliesen, legten wir noch 3 Treffer nach. Die sehr starke Charlotte konnte 3 Treffer erzielen und Franzi traff natürlich auch. Aber das schönste an diesem Tag waren die anschließenden Feierlichkeiten noch in Sembach oder dann später auf unserem Vereinsgelände. Das hat sich die Mannschaft so verdient!!!!!
In den vergangenen Wochen haben wir immer wieder darauf hingewiesen, wie schön es ist als Mannschaftssportler einen Titel zu holen und zu feiern. Ein Teil eines tollen Teams zu sein und in dieser Gemeinschaft dann den Erfolg zu feiern und zu geniesen. Nun habt ihr dieses Ziel erreicht, es gibt sehr viele Mannschaftssportler die nie in diesen Genuss kommen, glaubt mir ihr werdet euch noch Jahre später daran erinnern. Wir Trainer möchten uns natürlich bedanken für die gezeigten Leistungen, die Trainingseinheiten, den Einsatz in den Spielen und auch neben dem Platz.
Kaum zu glauben aber wir können das ganze noch steigern! Am kommenden Donnerstag, den 26.05. ist unsere Mannschaft im WESTPFALZPOKALENDSPIEL!! Das Spiel findet in Hornbach statt und beginnt um 16.30, unser Gegner wird der Tabellenzweite der Landesliga Landstuhl sein. Sehr Schade nur, das es die Klassenverantwortlichen nicht geschafft haben das Südwest -Pokalhalbfinale unserer 1. Mannschaft um 14.00 Uhr in Marnheim und das Finale der 2. Frauen an zwei verschiedenen Tagen auszuführen!! Beide Spiele am selben Tag mit nur 2,5 Stunden dazwischen bei über 100 km Entfernung! Sehr traurig das man ein Team das die ganze Runde zusammen arbeitet ( Trainer wie Spieler) ohne Grund fast zeitgleich spielen lässt! Auch für unseren treuen Zuschauern wird es nicht möglich sein beide Teams zu unterstützen. Leider ein böses Foul der Verantwortlichen, welches ich persönlich nur mit einer ROTEN KARTE bestrafen kann!

21. Spieltag: SCS II – Harsberg 7:1

Im vorletzten Rundenspiel mußte unsere Mannschaft zu Hause gegen den Tabellenvierten aus Harsberg antreten. Um mit einem Vorsprung in das letzte Rundenspiel am kommenden Samstag zu gehen, war mintestens ein Unentschieden von Nöten. Mit dem Wissen, dass Harsberg nach uns die zweitwenigsten Gegentore bekommen hat, mußten wir hochkonzentriert die Aufgabe angehen. Was unsere junge Mannschaft dann in diesem Spiel zeigte, war wirklich toll. Von Beginn an eine hohe Laufbereitschaft, Zweikampfstärke und schön anzusehende Spielzüge. Die in der Kabine angesprochenen Dinge, wie z.B. über Außen zu spielen wurden super umgesetzt und so konnten wir des Öfteren den Gegner schon in der Anfangsphase in große Schwierigkeiten bringen. Nach der frühen Führung in der 10. Minute durch Melanie lief alles nach Plan. Dazu kommt, dass unsere Torjägerin vom Dienst wieder in Hochform ist! So war es nicht verwunderlich, dass Franzi in der 26., 30., und 43. Minute noch vor der Pause drei Treffer erzielen konnte. Nur ein Abspielfehler in der Abwehr, den in der 40. Minute die Gäste zum 1:3 Anschlusstreffer nutzten, verhinderte einen Hattrick von Franzi. So ging es mit einem verdienten 4:1 Vorsprung in die Halbzeit.
Zu Beginn der zweiten Hälfte das gleiche, druckvolle Spiel unserer Elf, immer wieder Balleroberungen und direktes Spiel in die Spitze. Die Abwehr der Gäste stand unter Dauerstress! Charlotte konnte sich in der 53. Minute in die Torschützenliste eintragen und traf zum 5:1. Dann Doppelwechsel. Janine und Alina kamen für Melanie und Lena. Unsere Mädels suchten weiter den Weg zum Tor und erspielten sich immer wieder Torchancen. Immer in vorderster Front Franzi die in der 66. Minute zum 6:1 traf. Dann brachten wir Vivien für Alisa Schlippe. Erst jetzt kurz vor Ende schalteten wir einen Gang zurück und kontrollierten aber weiterhin das Spiel. Nur Franzi hatte noch nicht genug und nutzte eine Unachtsamkeit in der 87. Minute zum 7:1 Endstand. Alle Mädels haben an diesem Tag eine Top Einstellung gezeigt und toll gespielt, aber herausheben muß man Franzi, die an diesem Tag gegen eine der besten Abwehrreihen der Liga 5 Treffer erzielt hat. Nun ist alles vorbereitet für das große Finale am kommenden Samstag 18.00 Uhr in Otterberg, in dem unserer Mannschaft ein Punkt zur Meisterschaft reicht!!!
Es spielten: Melanie Bungert, Leonie Seyfert, Marie Assel, Alisa Reh C, Alisa Schlippe, Lea Locher, Lena Stahlschmitt, Charlotte Wilding, Franzi Steilen, Daniela Haake, Melanie Pletsch, Alina Meta, Janine Grohe, Vivien Waldhof, Sarah Kiefer
Tore: Franzi Steilen 5x
         Melanie Pletsch
         Charlotte Wilding

20. Spieltag: SCS II – Winnweiler 9:2

 Am drittletzten Spieltag der Landesliga hatte unsere 2. Frauenmannschaft das Team aus Winnweiler zu Gast. Unsere hochmotivierte Elf erzielte bereits wenige Sekunden nach dem Anpfiff den 1:0 Führungstreffer. Franzi war es die einen direkt vom Anstoßpunkt ausgeführten Angriff zur Führung abschloß! Die sichtlich überraschten Gäste lagen, noch bevor sie ihren Abwehrriegel aufbauen konnten, bereits hinten. Nun konnten wir beruhigt Ball und Gegner laufen lassen und auf die nächste Chance warten. Bereits in der 17. Minute erhöhte Leonie auf 2:0 und 8 Minuten später war es Charlotte die einen Angriff zum 3:0 einlochte. Nach einem Fehlpass in der Abwehr konnten die Gäste auf 1:3 in der 35. Minuten verkürzen. Sofort erhöhte Siegelbach das Tempo und noch vor der Pause (41. Minute) stellte Franzi den alten Abstand wieder her. Mit einer klaren 4:1 Führung wurden die Seiten gewechselt.
Die 2. Halbzeit kam nur sehr langsam in Fahrt, Auswechslung in der 50. Minute, Janine kam für Sarah. Auch Alina wurde ins Spiel geschickt, sie kam in der 60. Minute für Lea ins Match. Besonders Alina merkte man sofort an, dass sie was zeigen wollte. erst bekam sie nach Handspiel die gelbe Karte und dann erzielte sie per Doppelschlag in der 63. und 65. Minute gleich 2 tolle Tore. Nun bekam auch Vivien ihre Spielzeit und kam für die angeschlagene Melanie. Jetzt hatten wir Spiel und Gegner völlig im Griff und wieder war es ein Doppelschlag in der 70. und 72. Minute von Daniela und Franzi die das 7:1 und 8:1 brachten.
Unserer treffsichersten Spielerin Franzi blieb es vorbehalten in der 75. Minute ihr viertes Tor an diesem Tag zu erzielen. Beim Stande von 9:1 wartete eigentlich jeder auf den Schlusspfiff bis plötzlich ein Rückpass auf dem Rasen versprang und nur noch zum Gegner geklärt werden konnten, die Winnweilerer Spielerin lupfte den Ball unhaltbar zum 9:2 Endstand ins Tor.
Beeindruckende, kompakte Leistung unserer Mannschaft von der ersten Sekunde an.
Es spielten: Natascha Martin, Sarah Kiefer, Alisa Schlippe, Leonie Seyfert, Marie Assel, Lena Stahlschmitt, Lea Locher, Charlotte Wilding, Melanie Pletsch C, Daniela Haake, Franzi Steilen, Alina Meta, Janine Grohe, Vivien Waldhof
Torschützen: Franzi Steilen 4x
                    Alina Meta 2x
                    Daniela Haake
                    Charlotte Wilding
                    Leonie Seyfert

19. Spieltag: Ramstein – SCS II 1:4

 In Ramstein traf unsere Mannschaft auf den Vorletzten der Tabelle. Leider hatten sich unter der Woche Leonie und Anika verletzt so das wir wieder umstellen mußten. Wer gedacht hat das diese Begegnung ein Spaziergang wird wurde sehr schnell eines Besseren belehrt!
Unerklärliche Fehler, aber auch ein unerwartet starker Gegner machten uns wieder mal das Leben sehr schwer. Sehr agresiv und leidenschaftlich führte die Heimmannschaft die Zweikämpfe und konnte mit dieser Spielweise unsere Elf sichtlich überraschen! Innerhalb von 5 Minuten liefen die Ramsteiner zwei mal alleine auf unsere Torhüterin zu und nur ihrer Abschlussschwäche und Melanie war es zu verdanken, dass wir nicht 2:0 hinten lagen. Nur sehr schwer kamen wir ins Spiel und mußten hinten immer auf der Hut sein nicht ins Hintertreffen zu geraden. Etwas überaschend gelang dann Daniela nach toller Einzelleistung die 0:1 Führung in der 15. Minute. Aber unser Spiel wurde nicht wirklich besser, wir taten uns weiterhin sehr schwer. Dann nach einer Aktion über Außen ein überhartes Einsteigen einer Ramsteinerin und Alina bleibt verletzt liegen und kann leider nicht weiterspielen. Janine, die selbst lange verletzt war, muß schon nach 20 Minuten ins Spiel einsteigen. So langsam war unserer Mannschaft klar, das sie hier und heute alles geben muß um als Sieger vom Platz zu gehen. Unser Spiel wurde besser und wir kamen zu einigen Torraumaktionen. Die angeschlagen ins Spiel gegangene Franzi konnte einen Angriff, dank ihrer Clevernis, zum 0:2 in der 35. Minute einschiesen. Nur drei Minuten später belohnte sich unsere beste Spielerin Lena selbst und erzielte den viel zu hohen und glücklichen 0:3 Halbzeitstand.
Schnell in die Kabine und Wunden lecken, Alisa angeschlagen, Franzi nicht 100 Prozent fit, Alina schon draußen und mit Vivien noch eine Auswechselspielerin auf der Bank! In der 2. Hälfte versuchten wir das gute Ergebnis zu verwalten was uns auch gut gelang. Nach einem Dribbling von Daniela wurde diese im Strafraum gefoult und so konnte Franzi sicher per Foulelfmeter auf 0:4 erhöhen (68. Minute). Dann der nächste Schreck, wieder überharter Einsatz im Mittelfeld und Alisa verletzt sich und muß gegen Vivien in der 75. Minute ausgewechselt werden. Die Heimelf zeigte auch gegen Ende noch eine hohe Laufbereitschaft und wurde in der 81. Minute mit dem 1:4 Anschlusstreffer belohnt.
Unerwartet schwere Partie die wir angenommen haben, manchmal zählt nicht die Spielweise oder das Zustandekommen sondern rein das was am Ende rauskommt!
Respekt Mädels und weiter so!!!!

Meister Landesliga und Aufsteiger in Verbandsliga

Unsere junge 2. Frauenmannschaft hat auch ihr letztes Ligaspiel in Otterberg gewonnen und damit die MEISTERSCHAFT und somit den AUFSTIEG in die Verbandsliga geschafft. Dieser Erfolg ist kein Zufall, sondern das Ergebnis guter Jugendarbeit in den letzten Jahren. Bis auf wenige Ausnahmen besteht die Mannschaft aus Spielerinnen die den eigenen Jugendbereich durchlaufen haben. Einige dieser Spielerinnen haben sogar schon in Einsätzen der 1. Mannschaft, die in der Regionalliga spielt, gezeigt das sie auf einem guten Weg sind. Die Geschichte dieses Spieles ist schnell erzählt, da uns klar war wie das Spiel gegen den Tabellenletzten ablaufen wird. Die Otterberger standen sehr tief und dazu kam noch der staubige Hartplatz der für unsere spielstarke Mannschaft natürlich ein Nachteil war. Außerdem war bei jeder Spielerin der greifbar nahe Meistertitel und die damit verbundenen Feierlichkeiten im Hinterkopf, was die Sache nicht einfacher machte. Aber wie alle Hinternisse in dieser Saison hat das Team auch dieses gemeistert, ging relativ früh in Führung, spielte gedultig und als die Kräfte der Heimelf Mitte der 2. Hälfte nachliesen, legten wir noch 3 Treffer nach. Die sehr starke Charlotte konnte 3 Treffer erzielen und Franzi traff natürlich auch. Aber das schönste an diesem Tag waren die anschließenden Feierlichkeiten noch in Sembach oder dann später auf unserem Vereinsgelände. Das hat sich die Mannschaft so verdient!!!!!
In den vergangenen Wochen haben wir immer wieder darauf hingewiesen, wie schön es ist als Mannschaftssportler einen Titel zu holen und zu feiern. Ein Teil eines tollen Teams zu sein und in dieser Gemeinschaft dann den Erfolg zu feiern und zu geniesen. Nun habt ihr dieses Ziel erreicht, es gibt sehr viele Mannschaftssportler die nie in diesen Genuss kommen, glaubt mir ihr werdet euch noch Jahre später daran erinnern. Wir Trainer möchten uns natürlich bedanken für die gezeigten Leistungen, die Trainingseinheiten, den Einsatz in den Spielen und auch neben dem Platz.
Kaum zu glauben aber wir können das ganze noch steigern! Am kommenden Donnerstag, den 26.05. ist unsere Mannschaft im WESTPFALZPOKALENDSPIEL!! Das Spiel findet in Hornbach statt und beginnt um 16.30, unser Gegner wird der Tabellenzweite der Landesliga Landstuhl sein. Sehr Schade nur, das es die Klassenverantwortlichen nicht geschafft haben das Südwest -Pokalhalbfinale unserer 1. Mannschaft um 14.00 Uhr in Marnheim und das Finale der 2. Frauen an zwei verschiedenen Tagen auszuführen!! Beide Spiele am selben Tag mit nur 2,5 Stunden dazwischen bei über 100 km Entfernung! Sehr traurig das man ein Team das die ganze Runde zusammen arbeitet ( Trainer wie Spieler) ohne Grund fast zeitgleich spielen lässt! Auch für unseren treuen Zuschauern wird es nicht möglich sein beide Teams zu unterstützen. Leider ein böses Foul der Verantwortlichen, welches ich persönlich nur mit einer ROTEN KARTE bestrafen kann!

18. Spieltag: SCS II – Ixheim 7:0

Beginn einer harten Woche für unser junges Team. Drei Spiele in 8 Tagen könnten eine Vorentscheidung im Meisterschaftsrennen bringen. Das Spiel gegen Ixheim mußte 15 Minuten später beginnen, da der Schiri Verspätung hatte! Diese ungewollte Unterbrechung war es vielleicht die unsere Mannschaft völlig aus dem Rhytmus brachte, denn sie spielte eine sehr durchwachsene erste Halbzeit. Viele Fehlpässe, wenig Bewegung, dadurch wenig Ballbesitz. Da sind wir normalerweise eine andere Spielweise unserer Truppe gewohnt!!!
Da auch die Gäste mit dem vielen Ballbesitz nichts anzufangen wußten, kam ein schlechtes Landesligaspiel zu Stande. Nur weil auch die Gäste Fehler machten, stand es in der Pause nach einem Elmeter in der 12. durch Daniela und einen Treffer von Franzi in der 19. Minute 2:0 für uns. Glückliche Halbzeitführung, wenn man bedenkt, dass wir nach dem 2:0 keine Torchancen mehr herausspielen konnten.
Nach der etwas lauteren Halbzeitansprache konnte die Mannschaft ein viel besseres Gesicht in der 2. Halbzeit zeigen. Nun wurden viele Dingen viel besser gemacht und es gab eine Möglichkeit nach der anderen. Schön herausgespielte Tore und kaum noch Fehlpässe! In der 47., 50., 52., 59. konnten Lotte, Daniela, Franzi und Marie das Ergebnis auf 6:0 hochschrauben! Sehr erfreulich, dass in der 70. Minute, die nach sehr langer Verletzungspause eingewechselte Janine, für den 7:0 Endstand sorgte.
Nicht unser bestes Spiel, sehr unkonzentrierte erste Halbzeit! Aber man muß bedenken wie jung und unerfahren unser Team ist und trotz Allem einen nicht so guten Tag mit einem 7:0 Sieg zu einem guten Tag gemacht hat. Die Mannschaft hat sehr viel Potenzial und muß noch lernen es 90 Minuten abzurufen.
Es spielten Melanie Bungert, Lea Locher, Daniela Haake, Franzi Steilen, Lotte Wilding, Janine Grohe, Melanie Pletsch, Leonie Seyfert, Alisa Schlippe, Anika Klink, Lena Stahlschmitt,Alina Meta, Marie Assel, Sarah Kiefer
Tore Franzi 2x
       Daniela 2x
        Marie
        Janine
        Charlotte
Unser nächstes Spiel findet am Mittwoch, den 27.04. um 19.30 Uhr in Siegelbach gegen Münchweiler statt.

17. Spieltag: Hauenstein – SCS II 0:6

Nachdem es die ganze Woche über geregnet hatte, mußte das Spiel in Hauenstein auf dem Hartplatz ausgetragen werden. Aber auch der sehr kleine Platz zeigte nicht sein bestes Gesicht und war mit zahllosen Wasserpfützen übersäht. Der für unser Team ungewohnte Untergrund bereitete uns Trainern vor dem Spiel etwas Kopfschmerzen, aber die Mannschaft zeigte von Beginn an eine hochkonzentrierte Leistung! Bereits in der ersten Minute hätte das 0:1 fallen müssen,  nachdem Daniela frei vorm Tor zum Abschluss kam und nur knapp verfehlte. Aber unsere Mannschaft nahm die Zweikämpfe an und drückte, bis schließlich Lena in der 9. Minute das 0:1 erzielte. Die Heimmannschaft zeigte sich überrascht von unserem druckvollen Auftritt und Franzi gelang bereits 2 Minuten später das 0:2. Erst jetzt konnte Hauenstein das Spiel etwas beruhigen und auch wir schalteten einen Gang zurück. Nun kam auch die Heimelf zu 2-3 gefährlichen Aktionen, welche die sehr gut mitspielende Natascha aber sicher halten konnte. 10 Minuten vor der Halbzeit übernahmen wir wieder das Spielgeschehen und nach einem Foul an Daniela gab es in der 37. Minute Elfmeter, den wiederum Franzi verwandelte. Immer wenn wir das Tempo erhöhten, hatten die sehr kampfstarken Hauensteiner große Probleme und Daniela war es, die in der 41.Minute zum 0:4 Halbzeitstand vollendete. Kurz nach der Pause kamen Melanie und Anika für Leonie und Franzi und in der Folgezeit hatten wir das Spiel sehr gut im Griff. Anika schloß in der 58. Minute einen schönen Angriff zum 0:5 ab. Nach Verletzung musste Alisa durch Sarah ersetzt werden. Erster Einsatz für Sarah nach wochenlangem Training. Willkommen im Team! Marie konnte in den letzten 10 Minuten ihre Stürmerqualitäten unter Beweis stellen und tat dies eindrucksvoll. Nach drei Großchancen gelang ihr mit dem Schlusspfiff das 0:6 Endergebnis.
Top Leistung auf schwer bespielbarem Platz. Zweikampfstark, hoch motiviert und eiskalt vor dem Tor, hat Spaß gemacht zuzuschauen. Wir hatten den Eindruck die Mannschaft weiß, was sie erreichen kann und hat das Ziel Meisterschaft vor Augen! Weiter so Mädels. Noch 5 schwere Spiele.
Es spielten: Natascha, Marie, Celine, Erin, Alisa, Lea, Leonie, Charlotte, Franzi, Daniela, Lena, Melanie, Anika, Alisa R., Sarah
Tore: Franzi 2x
         Lena, Daniela, Anika, Marie
Nächstes Spiel ist am kommenden Samstag in Siegelbach um 18.00 Uhr gegen Ixheim!

16. Spieltag: SCS II – Landstuhl

Im Spitzenspiel der Landesliga konnte unser Team wieder eine hoch konzentrierte, geschlossene Mannschaftsleistung abrufen! Obwohl Stammspieler wie Kathi Körbel oder Charlotte Wilding nicht dabei sein konnten, merkte man von Anfang an wer hier heute den größeren Willen hatte. Die für Landesliga Verhältnisse große Zuschauerkulisse bekam direkt nach Anpfiff Offensivfussball von der Heimmannschaft geboten. Die Gäste wurden direkt in ihrer Hälfte eingeschnürrt und anders als beim letzten Heimspiel hatten wir dieses Mal auch die richtigen Ideen um in den Strafraum zu kommen und Torabschlüsse zu haben. So kam es, dass in der 16. Minute, nach tollem Dribbling von Franzi, Anika zur verdienten 1:0 Führung traf. Obwohl wir nun viel Ballbesitz hatten und das Spiel kontrollierten, dauerte es bis kurz vor dem Halbzeitpfiff, ehe unsere Tormaschine Franzi in der 41. und 43. Minute mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung sorgte. Direkt nach der Pause war es abermals Franzi (47. Minute) die für das 4:0 sorgte. Die in der Torschützenliste führende Landstuhlerin Kathrin Weiss wurde von der 17-jährigen Erin fast völlig aus dem Spiel genommen und kam kaum zur Geltung! In der 55. Minute kam Chelsea für die angeschlagene Melanie ins Spiel und 10 Minuten später mußte Lea durch Lena ersetzt werden. Das änderte nichts daran, dass wir das Spiel weiter völlig unter Kontrolle hatten, wobei auch unsere Torhüterin Melanie 2-3 mal super reagierte um ihren Kasten sauber zu halten. 20 Minuten vor dem Ende brachten wir noch Alina für Anika ins Spiel. Man merkte, dass sie richtig Lust hatte und die Mitspieler noch mal antrieb. Auch ihr gelang dann ein Doppelschlag gegen die nun müde werdenden Landstuhler. Alina erhöhte das Ergebnis in der 78. und 81. Minute auf 6:0! In der 83. Minute gelang den Landstuhlerinnen durch einen schönen Heber der Ehrentreffer. Aber das letzte Wort in diesem Spiel hatte unsere Mannschaft. Franzi war es, die sich wieder durchsetzte und ihren vierten Treffer erzielte.
Sehr überzeugender auch in der Höhe verdienter Sieg der die Trainer sehr stolz macht!!!
Es spielten: Melanie Bungert, Alisa Reh C, Erin Barnett, Kathi Mey, Marie Assel, Anika Klink, Dana Baran, Lea Locher, Melanie Pletsch, Alisa Schlippe, Franzi Steilen, Chelsea Tulip, Lena Stahlschmitt, Alina Meta, Daniela Haake
Tore: Franzi Steilen 4
         Alina Meta     2
         Anika Klink    1
Das nächste Spiel unserer Mannschaft findet am kommenden Sonntag, den 17.04. in
Hauenstein um 16.00 Uhr statt.

15: Spieltag: Linden – SCS II

Unser Punktspiel am Samstag in Linden wurde leider von der Heimmannschaft abgesagt!

Sehr enttäuschend und völlig unverständlich, dass die Absage so spät erfolgte.
Erst nach unserer Anreise erfuhren wir um 17.00 Uhr in Linden von der Absetzung des Spiels,
sehr ärgerlich wenn man bedenkt das viele Spielerinnen eine weitere Anreise als Siegelbach hatten. Auch einige Zuschauer waren schon unterwegs oder dort!
Am Samstag kommt es nun zum absoluten Spitzenspiel der Landesliga in Siegelbach.
Dort wird der aktuelle Spitzenreiter aus Landstuhl zu Gast sein!
Das Spiel beginnt um 18.00 Uhr.

14. Spieltag: SCS II – Thaleischweiler 0:1

Im Spitzenspiel der Landesliga fing sich unsere 2. Frauenmannschaft die erste Niederlage ein! Unser junges, stark ersatzgeschwächtes Team unterlag unglücklich dem Tabellenvierten aus Thaleischweiler. Wegen der umgehenden Grippewelle fehlen im Moment einige Spielerinnen, was sich in den Aufstellungen unserer beiden Mannschaften bemerkbar macht. Die vielen Umstellungen sind im Moment schwer zu verkraften, da einige Mädels auf ihnen fremden Positionen spielen müssen und sich dies besonders im Zusammenspiel bemerkbar macht. Selbst kurz vor Spielbeginn mußten wir noch eine Umstellung vornehmen da Soe sich nicht wohlfühlte. So kam die von der U16 hochgerückte Anna von Beginn an zu ihrem ersten Einsatz. Dennoch waren wir über die gesamte Spielzeit die feldüberlegene Mannschaft und Thaleischweiler versuchte aus einer dichtgestaffelten Abwehr mit langen Bällen ihre offensiven Spielerinnen einzusetzen. Immer wieder versuchten wir die Abwehr auszuspielen, was die Gäste aber oftmals im Keim erstickten und ihrerseits versuchten Konter zu fahren, was aber auch zu nichts zählbarem führte! Kurz vor der Pause hätte die Führung fallen müssen, aber auch diese Chance konnte die gute Torhüterin parieren.
Nach der Pause das gleiche Spiel, nur dass wir jetzt drei große Gelegenheiten hatten, die leider auch nicht zum Torerfolg führten. Dann die 75.Minute, ein unnötiges Foul etwa 30 Meter vor unserem Tor und der fällige Freistoß schlägt genau unter der Torlatte zum 0:1 für die Gäste ein. Nun kam Daniela für Lea und wir warfen alles nach Vorne um wenigstens noch den verdienten Ausgleich zu erzielen. Anika war es, die freistehend vor dem Tor die größte Gelegenheit versiebte. Aber an diesem Tag hatte die Mannschaft einfach nicht die richtige Lösung parat, um die tapfer kämpfende Gästeabwehr zu überwinden. Ob der Sieg nun verdient war oder nicht sei dahin gestellt und ist auch völlig belanglos, jedenfalls kann man den Gästen an diesem Tag eine tolle Abwehrleistung bescheinigen. Unseren Mädels kann man keinen Vorwurf machen, sie haben alles Mögliche versucht, aber es hat diesesmal leider nicht gereicht. Wir haben unser erstes Spiel verloren und das Meisterschaftsrennen ist nun wieder völlig offen, aber davon geht die Welt nicht unter. WIR WERDEN WEITER KÄMPFEN !!! Wir Trainer sind froh über die anstehende 14 tägige Pause, nach der sicher einige Spielerinnen wieder zur Verfügung stehen werden und neue Möglichkeiten entstehen.
Es spielten: Natascha Martin, Alisa Reh C, Alisa Schlippe, Marie Assel, Melanie Pletsch, Lea Locher, Kathi Körbel, Anika Klink, Lena Stahlschmitt, Franzi Steilen, Anna Krehbiel, Daniela Haake, Soe Bastian
Unser nächstes Spiel findet am Samstag den 02.04. um 19.30 Uhr in Linden statt.

13. Spieltag: Marnheim II – SCS II 2:5

Nachdem das erste Rückrundenspiel letzte Woche wegen den schlechten Platzverhältnissen in Siegelbach leider ausfallen mußte, konnte unsere 2. Frauenmannschaft an diesem Wochenende wieder in den Spielbetrieb einsteigen! Auch in Marnheim zeigte der Rasenplatz nicht sein bestes Gesicht aber das Spiel konnte zum Glück stattfinden. Die Mannschaft freute sich riesig darauf nach der langen Winterpause endlich wieder zu spielen. Von Anfang an merkten man die Spielfreude und die Lust der Mädels, sofort wurde der Gegner tief in die eigene Hälfte gedrängt und Torchancen rausgespielt. So dauerte es auch nur bis zur 9. Minute bis Charlotte das 0:1 erzielen konnte. Doch mit zunehmender Dauer fiel es uns immer schwerer durch die dichtgestafelte Abwehr der Heimelf gefährlich vors Tor zu kommen. wie schon beim ersten Tor war es wieder Sina die auch den zweiten Treffer vorbereitete, in der 23. Minute konnte Josie den Ball im Tor von Marnheim unterbringen. Bereits 3 Minuten später drückte die schnelle Diana einen Pass von Charlotte über die Linie und so stands nach 26. Minuten 0:3 und die Sache schien gelaufen! Bis zur Pause konnten wir uns nicht mehr entscheidend durchsetzen und so blieb es bei der 3:0 Halbzeitführung. Nach der Pause kam Anika für Josie ins Team. In der warmen Kabine sind einigen wohl die Beine eingeschlafen, sonst kann man sich das was nach der Pause gespielt wurde kaum erklären! Keine Laufbereitschaft, schlechtes bis gar kein Zweikampfverhalten und unnötige Fehlpässe führten dazu, dass ein eigentlich bis da hin schwacher Gegner immer stärker wurde. Die Marnheimer hatten in der ersten Halbzeit keinen gefährlichen Schuss auf unser Tor gebracht und machten nun innerhalb 5 Minuten durch zwei Standarts 2 Tore!!! Nur durch ständiges Anfeuern von Außen konnte die Mannschaft wieder wachgerüttelt werden und fing sich wieder. Leider hat sich Laura bei der Entstehung des 2.Gegentores verletzt und mußte ausgewechselt werden. Für Laura kam nach langer Verletzungspause Daniela wieder zu ihrem ersten Einsatz.
Wieder war es Sina die sich abermals durchsetzte und nur durch ein Foul im Srafraum gebremst werden konnte. Den fälligen Strafstoß konnte Alisa in der 70. Minute sicher verwandeln. Diana war es dann vorbehalten den letzten Treffer für uns zum 5:2 in der 75. Minute zu markieren. In der Folge kontrolierten wir das Geschehen aber außer einer Großchance von Daniela passierte nicht mehr viel.
Es spielten: Natascha Martin, Melanie Pletsch, Kathi Körbel, Alisa Schlippe, Marie Assel, Diana Zaft, Lea Locher, Laura Jung, Charlotte Wilding, Sina Zelt, Josie Heer, Anika Klink und Daniela Haake
Tore Diana Zaft 2x
Charlotte Wilding
Josie Heer
Alisa Schlippe FE
Unser nächstes Spiel findet am kommenden Samstag den 19.03 um 17.00 Uhr in Siegelbach statt. Der Gegner wird die drittplazierte Mannschaft aus Thaleischweiler sein!

Futsal- Meister 2016

Unsere 2. Frauenmannschaft konnte am Wochenende die Hallen-Futsal-Meisterschaften in Contwig gewinnen! Sehr überzeugender Auftritt unserer Mädels was sich daran zeigt, dass in sieben Begegnungen nur ein einziges Tor zugelassen wurde. Auch dieser eine Gegentreffer entstand nicht aus dem Spiel heraus, sondern durch einen Freistoß aus 5 Meter Torentfernung
nach einem unberechtigtem Pfiff des Schiri und darauf folgender roten Karte für Kaja!
Aber auch diese Fehlentscheidung , wie auch die Verletzung von Alina, konnte unsere Mannschaft an diesem Tag nicht aufhalten. Marie mußte für die letzten 4 Spiele ins Tor(Danke dafür) und die letzten verbliebenen 7 Feldspieler gaben alles um den Titel zu holen. Als Gruppenerster gings ins Halbfinale gegen Hochspeyer welches nach guter Leistung 1:0 gewonnen wurde. Im Finale traf unser Team auf die leicht favorisierten Frauen von Thaleischweiler-Fröschen. Erstaunlicher Weise hatten wir das Spiel sehr gut im Griff und konnten mit überzeugender Leistung 2:0 gewinnen. Groß war die Freude nach dem Schlusspfiff weil mit diesem Erfolg nicht zu rechnen war unsere Mannschaft sich aber von Spiel zu Spiel gesteigert hat.
Es spielten: Kaja Kernjak, Lea Locher, Alisa Reh, Alisa Schlippe, Erin Barnett, Charlotte Wilding, Melanie Pletsch, Marie Assel, Lena Stahlschmitt, Alina Meta
Am kommenden Samstag spielen wir wieder um Punkte, die wir dringend brauchen um unsere Tabellenführung zu behalten! Am Samstag den 12.03. 2016 um 18.00 Uhr müssen wir in Marnheim antreten! Wir freuen uns über jeden Zuschauer!!!

Melanie – Amateur 2016? – Helft mit!

Ab heute läuft die Abstimmung zum „Amateur des Jahres“

von Sara Brunn

 

Melanie als Ausnahmetalent zu bezeichnen, wäre wohl keinesfalls vermessen. Ihr Trainer Axel Locher sieht es in jedem Fall so. Gerade einmal 15 Jahre alt war sie, da stand sie für den SC Siegelbach im DFB-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach zwischen den Pfosten.

Das Portal für Amateurfußball fussball.de sucht ab heute auf seiner Homepage und auf Facebook den besten Nicht-Profi. Familie, Schulfreunde und natürlich die Mädels vom SC Siegelbach werden jedenfalls kräftig für Melanie Bungert auf die Maus klicken, verrät sie und hofft auf weitere Unterstützung. „Wir haben einen Fan, der aus der Nähe von Saarbrücken kommt, der hat mich gefragt, ob ich da mitmachen will“, erzählt die mittlerweile 16-jährige Bungert, „dem hab’ ich das zu verdanken“. Er machte die Macher des Wettbewerbs auf die junge Torfrau aufmerksam und wenig später stand sie unter den letzten Fünf. Eigentlich könnte sie noch B-Jugend spielen, das letzte Jahr, dann stünde der Sprung in die Frauenteams an. Doch bei Bungert ging das alles viel schneller. „Peu á peu“, so lautete vor Saisonbeginn noch der Plan, den sich Trainer Locher gemeinsam mit Melanie und ihren Eltern überlegt hatte: hin und wieder in der Zweiten des SC Siegelbach Landessligaluft schnuppern und mit der B-Jugend noch einmal richtig Gas geben.

Am 23. August 2015 stand Bungert dann aber nicht mehr nur bei den II. Damen auf dem Platz, sondern hütete vor 400 Zuschauern das Tor der ersten Elf. Es war nicht irgendein Spiel. „Ich war ein bisschen nervöser als sonst, weil die eine ganz andere Spielart haben, aber nach fünf Minuten ging es eigentlich“, berichtet Bungert.
„Die“, das sind die Damen des Zweitbundesligisten Mönchengladbach. Und sie kamen nicht etwa zum Freundschaftsspiel in die Pfalz, sondern zur ersten Runde des DFB-Pokals. Die Stammtorhüterin fiel aus, auch die Torfrau der zweiten Mannschaft musste passen und so hieß es: „Melanie, DFB-Pokal“. Mit dem Weiterkommen wurde es nichts (2:4), doch Bungerts schneller Aufstieg ging weiter. In drei Monaten machte sie 21 Pflichtspiele und war dabei in sechs unterschiedlichen Wettbewerben am Ball. Seit dieser Saison ist sie in der zweiten Mannschaft Stammspielerin. Es ging eben schneller.

Bissig, schnell im Fünfmeterraum und reaktionsschnell auf der Linie, stark beim Rauslaufen und mit einer ordentlichen Portion Mut ausgestattet – Trainer Locher gerät ins Schwärmen, wenn er von seiner Torhüterin erzählt. Melanie Bungert wirft sich auch am vergangenen Mittwoch im Training in jeden Ball, macht sich lang, rutscht auf dem Hallenboden ihren Gegenspielerinnen entgegen, sichert den Ball oder lenkt ihn zumindest ins Toraus. Einfach zurückziehen und den eigenen Körper vor Blessuren schützen, das ist nicht ihre Sache.

Mit zehn Jahren kam sie zum Fußball, probierte zuvor Basketball und Karate aus. Dann reifte der Entschluss: Torfrau, das ist es! „Und Torhüter sind im Frauenfußball immer noch selten“, erzählt Locher, dass sie in Siegelbach sofort mit offenen Armen empfangen wurde. Ihre großen Vorbilder sind in den Reihen des FC Bayern München zu finden. In ihrem Zimmer hängen neben ihrer Medaillensammlung, beispielsweise für die errungene Landesligameisterschaft U14, Poster von den Münchener Helden und Fanschals.

Ihr sportliches Vorbild „steht zwar nicht im Tor“, spielt aber auch beim Rekordmeister: der flinke Flügelstürmer Arjen Robben hat es ihr angetan. Als Torhüterin hat sie Videos von Oliver Kahn studiert, „da war ich schon beeindruckt, was der gehalten hat“. Kahns Karriere endete, da dachte sie noch nicht an Fußball. Doch die Reaktionsschnelligkeit, die Zweikampfhärte, das kompromisslose Rauslaufen zeichnet beide aus: „Aber die Ausraster, die hab ich nicht – nur mal so nebenbei“, muss Bungert lachen, wenn sie über Titan Kahn spricht.

Bungert ist ruhig, konzentriert, strahlt zwischen dem kleinen Hallentor Ruhe und Gelassenheit aus, ist jederzeit für ihre Mannschaftskameraden auch mit dem Fuß anspielbar. Rollt der Angriff in Richtung des gegnerischen Tors, stemmt sie ihre in blauen Handschuhen steckenden Hände in die Hüften und verfolgt den Spielzug. Und Tor!

Info:

Unter www.fussball.de und www.facebook.com/fussball.de/ kann ab heute Jeder für Melanie abstimmen. Am Ende winkt der Titel „Amateur des Jahres“.

SCS 2 Pokalfinale erreicht

Mit einer überzeugenden Leistung hat unsere 2. Frauenmannschaft das Finale des Westpfalzpokals erreicht! Völlig verdient setzte sich unser junges Team auch im letzten Spiel des Jahres gegen den eine Klasse tiefer spielenden Gegner aus Ruppertsweiler durch.
Trotz des Fehlens von Alisa und Lena, die eine Woche zuvor noch zu den Stützen der Mannschaft zählten, gingen wir natürlich als Favorit in die Partie. Auf dem gut bespielbaren Rasen in Ruppertsweiler nahm das Spiel den erwarteten Verlauf, die Heimelf stand tief in der eigenen Hälfte und war hauptsächlich darauf aus ihr eigenes Tor sauber zu halten. Wir dagegen versuchten auf dem schmalen Platz die Lücke zu finden, um das Abwehrbollwerk zu knacken. Von Beginn an spielten wir nach vorne und suchte die Gelegenheit den entscheidenden letzten Pass zu spielen. Einer der zahlreichen Eckbälle war es dann, der das erlösende Tor brachte. Melanie schoß den Eckball scharf und punkgenau auf den langen Pfosten, Anika stieg unwiderstehlich hoch und köpfte wuchtig in den Winkel zum 0:1 in der 11. Minute. Wir hatten in der Folge das Spiel völlig unter Kontrolle, wirkten aber des öfteren etwas unkonzentriert bei der Ballannahme oder beim Passspiel womit wir unnötigerweise den Gegner immer wieder ins Spiel brachten. In dieser Phase hatte die Heimelf durch zwei Konter sogar die Möglichkeit den völlig unverdienten Ausgleich zu erzielen. Allein Melanie im Tor hatten wir es zu verdanken, dass kein Gegentor fiel. Unser Team fing sich wieder und zeigte dann den Zuschauern wie sie spielen können. Ein sehr gut vorgetragener Angriff mit einem tollen Pass von Kathi in die Schnittstelle der Abwehr. Anika erläuft den Ball und spielt sauber in die Mitte wo Franzi natürlich schon wartet und sicher am Torwart vorbei zum 0:2 in der 41. Minute verwandelt. Nach der Pause kamen Chelsea und Charlotte für Lea und Diana, die beide ihre Sache in der ersten Hälfte gut gemacht hatten. Besonders gefreud hat uns, dass Charlotte nach langer Verletzungspause wieder dabei war. Kurz darauf haben wir dann Vivien für Soe eingewechselt. Bereits in der 50. Minute konnten wir die Abwehr der Heimelf ein weiteres Mal aushebeln und wieder war es Vollstrecker Franzi die den Treffer erzielte, bereits ihr 6. Pokaltreffer! Leider fing der Gegner nun an etwas unfair zu spielen, viele unnötige Fouls und Beleidigungen brachten viele Unterbrechungen. Nach einem überharten Einsteigen von Hinten mußte Kathi verletzt vom Platz und da wir schon drei Wechsel hatten, mußten wir die letzten 25 Minuten in Unterzahl spielen. Der gut leitende Schiri bekam das Spiel wieder in den Griff und die nun in Überzahl spielende Heimelf hatte keine Torchance mehr bis zum Ende im Gegenteil unsere Mannschaft hätte das Ergebnis noch höher schrauben müssen.
Mit dem Schlusspfiff hatten wir verdient das Pokalfinale erreicht, wo wir nun im kommenden Jahr auf die Mannschaft aus Landstuhl treffen. Dieses Spiel verspricht Spannung, da sich beide Teams auf Augenhöhe befinden wie schon das Rundenspiel gezeigt hat, wo wir nach 2:0 Rückstand noch 4:6 in Landstuhl gewinnwen konnten.
Toller Erfolg unserer jungen Mannschaft, die sich jetzt ihre Pause verdient hat!

 

 

 

 

Pokalviertelfinale: Thaleischweiler – SCS II

Selbstbewusst und hoch motviert fuhren wir nach Thaleischweiler, mit dem unbedingten Willen auch diese Hürde zu nehmen und ins Halbfinale einzuziehen. Aber wir wußten auch, dass die Heimelf sehr schwer zu Hause zu bezwingen ist, schließlich hatten wir im Rundenspiel vor einigen Wochen noch in letzter Minute ein 2:2 erreicht. Der Hartplatz war vom vielen Regen aufgeweicht, aber gut bespielbar. Von Beginn an hatten wir das Spiel im Griff und gewannen die wichtigen Zweikämpfe im Mittelfeld, sodass sich das Geschehen zum größten Teil in der Hälfte der Heimmannschaft abspielte. Wieder, wie auch schon im letzten Spiel, waren es die Aktionen über die Außen, die der Schlüssel zum Erfolg sein sollten. So kamen wir mit einem Angriff über die schnelle Lena und einem Rückpass in den Rücken der Abwehr, bereits in der 9. Minute zur 0:1 Führung. Die seit Wochen sehr treffsichere Franzi konnte sicher einschieben. Das frühe Tor spielte uns natürlich in die Karten und machte unser Team noch selbstbewusster. Trotz etlichen Gelegenheiten die Führung auszubauen, mußten wir immer bei Standarts gegen uns auf der Hut sein, denn dies war das einzige Mittel für unseren Gegner, um gefährlich vor unser Tor zu kommen. Auch nach der Pause waren wir die bessere Mannschaft, konnten aber den Ball nicht im Netz unterbringen und deshalb blieb die Partie spannend. Der Gegner machte etwas mehr Druck nach vorne, um den Ausgleich zu erzielen. Es war Zeit frische Kräfte zu bringen, um den Sieg mitzunehmen. Für Lea kam Alisa,  nach langer Verletzung wieder dabei (65. Minute) und in der 70.Minute brachten wir Chelsea für Anika. Wir hatten nun wieder mehr Spielanteile und endlich in der 72. Minute konnte Melanie ihre tolle Leistung in der 2.Halbzeit mit dem 0:2 krönen. In der 77. Minute wechselten wir Vivien für Lena ein. Das Spiel war  entschieden, wir hatten noch 2-3 Konterchancen die ungenutzt blieben.
Verdienter Sieg, weil wir den Kampf angenommen hatten und trotzdem spielerische Akzente setzen konnten. Viel Ballbesitz und hohe Laufbereitschaft, besonders über Außen brachte uns den verdienten Sieg und den Einzug in Halbfinale.
Es spielten: Melanie Bungert, Marie Assel, Erin Barnett, Alisa Reh, Lea Locher, Kathi Körbel, Lena Stahlschmitt, Anika Klink, Melanie Pletsch, Franzi Steilen, Vivien Waldhof, Chelsea Tulip, Alisa Schlippe, Laurien Locher
Tore Franzi Steilen
        Melanie Pletsch
Das Pokalhalbfinale findet bereits am kommenden Samstag um 16:45 Uhr in Ruppertsweiler statt.

 

Pokal: SCS II – Ramstein

Trotz vieler Ausfälle konnten wir auch unser Pokalspiel erfolgreich bestreiten! Anders als im Rundenspiel gegen Ramstein konnte unsere Mannschaft dieses Mal von Anfang an spielerisch überzeugen, was wahrscheinlich auch daran lag, dass die Gäste versuchten mitzuspielen und nicht nur verteidigen wollten. Das konsequente Spiel über Außen brachte uns Vorteile und führte zu Torchancen. Besonders Lena hatte einen sehr guten Tag erwischt und konnte des Öfteren mit ihrer Schnelligkeit über links durchbrechen und für Torgefahr sorgen. Lena war es auch, die die ersten beiden Treffer erzielen konnte (15. und 35. Minute) und ihre ansteigende Form bestätigte. Noch vor der Pause legten wir nach. Unsere Torschützin vom Dienst Franzi unterstrich ihre enorme Torgefahr und zeigte sich für den Treffer verantwortlich. (41. Minute).
Die Ramsteiner wurden in der 42. Minute für ihr mutiges Auftreten belohnt und schlossen einen schönen Angriff zum 3:1 ab, so ging es dann in die Halbzeitpause.
Direkt nach Wiederanpfiff konnte wiederum Franzi eine gelungene Angriffsaktion zum 4:1 abschließen (46. Minute). Nun konnten wir es ruhiger angehen und den Ball durch die eigenen Reihen laufen lassen. In der 52. Minute kamen Melanie und nach langer Verletzungspause Janine für Laurien und Vivien ins Spiel. Weiterhin zeigte sich unser Team spielerisch stark verbessert. In der 64. Minute wechselten wir ein weiteres Mal aus, Diana kam für Alisa. Die ebenfalls sehr schnelle Diana brachte neuen Schwung über Außen und in der 70. Minute traf wieder Franzi und schnürte einen Dreierpack. Doch auch die Gäste konnten nochmal nachlegen, kamen in der längst entschiedenen Partie durch einen Kopfballtreffer zum 5:2 Endstand.
Verdienter Heimsieg nach vor allem spielerisch sehr verbessertem Spiel der Mannschaft. Gedultig über Außen gespielt, mit der nötigen Kaltschnäuzigkeit vorm Tor und geringer Fehlpassquote.
Gespielt haben: Melanie Bungert, Soe Bastian, Alisa Reh, Kathi Körbel, Marie Assel, Anika Klink, Lea Locher, Laurien Locher, Lena Stahlschmitt, Vivien Waldhof, Franzi Steilen, Melanie Pletsch, Janine Grohe, Diana Zaft
Tore: 3 x Franzi Steilen
         2 x Lena Stahlschmitt
Damit haben wir das Viertelfinale erreicht, dieses Spiel findet bereits am kommenden Samstag, den 21.11.2015 um 18.00 Uhr in Thaleischweiler-Fröschen statt. Wäre toll, wenn wir uns dort über ein paar Zuschauer zur Unterstützung unserer jungen Mannschaft freuen könnten.

11. Spieltag: SCS II – Otterberg 5:0

Im letzten Hinrundenspiel konnte unser junges Team mit einem Sieg gegen das Schlusslicht aus Otterberg die Herbstmeisterschaft nach Siegelbach holen. Hoch motiviert dieses Ziel zu erreichen, gingen wir das Spiel an. Leider mußten wir auf unsere Torschützin vom Dienst Franzi verzichten, konnten aber nach zwei Spielen Pause, wieder auf der zentralen Mittelfeldposition auf Dana zurückgreifen. Wie erwartet standen die Otterberger tief in der eigenen Hälfte und versuchten mit aller Macht ihr Tor zu verteidigen. Wie auch schon in den letzten Spielen taten wir uns wieder schwer, gegen eine tief stehende Mannschaft. Wir drückten die Otterberger hinten rein und Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der Gäste, die tapfer und gut verteidigten.
Bis zur 20. Minute hielt der Abwehrriegel, ehe endlich Dana das 1:0 erzielen konnte. Wer jetzt dachte das der Tabellenletzte einbricht, hatte sich getäuscht. Bis zur Pause gelang uns trotz einiger Gelegenheiten kein weiterer Treffer. Noch vor dem Halbzeitpfiff (42. Minute) mußten wir nach einer Verletzung Anika auswechseln und brachten Diana für sie. Nach dem Wechsel das gleiche Spiel. Anrennen auf das Otterberger Tor und versuchen Torchancen heraus zu spielen. Was in der 2. Hälfte besser funktionierte, war das Verwerten der Chancen. Bereits in der 47.Minute konnte Melanie auf 2:0 erhöhen. In der 58. Minute mußten wir wieder verletzungsbedingt wechseln, Kathi konnte leider nach einem Pferdekuss nicht weiter machen und wurde von Vivien ersetzt. Unser überlegenes Spiel ging weiter, die Kräfte der Gäste ließen allmählich nach und in der 61. Minute fiel das 3:0 durch Dana. Die gleiche Spielerin konnte in der 75. Minute mit ihrem dritten Treffer an diesem Abend zum 4:0 nachlegen. Den Schlusspunkt setzte Lena und konnte einen Alleingang über die linke Seite in der 77. Minute zum 5:0 abschließen. Nachdem unsere Abwehr am vergangenen Wochenende voll gefordert war, hatte sie heute einen eher ruhigen Abend und konnte sich überwiegend am Angriffsspiel beteiligen.
Es ist nicht immer leicht Samstag für Samstag seine Leistung abzurufen, egal wie der Gegner heißt und welchen Tabellenplatz er belegt, den Gegner nicht zu ernst zu nehmen oder nicht zu unterschätzen. Unsere Mannschaft hat das in der Hinrunde ganz toll gemacht und ist deshalb zu Recht ganz oben. Wir, das Trainerteam, gratulieren euch zur Herbstmeisterschaft nach einer Vorrunde die riesen Spaß gemacht hat! Keiner kann garantieren, dass die Rückrunde ähnlich läuft, aber wir können und werden alles dafür tun!
Gespielt haben: Melanie Bungert, Soe Bastian, Alisa Reh, Kathi Körbel, Marie Assel, Anika Klink, Lea Locher, Charlotte Wilding, Lena Stahlschmitt, Dana Baran, Melanie Pletsch, Vivien Waldhof, Diana Zaft.
Tore: 3x Dana Baran, Melanie Pletsch, Lena Stahlschmitt
Die nächste Aufgabe wartet bereits auf uns. In der 3. Pokalrunde treffen wir am kommenden Samstag, den 14.11.15 in Siegelbach um 18.00 Uhr auf Ramstein.

10. Spieltag: Harsberg-Schauerberg – SCS II 0:1

Das Spitzenspiel der Landesliga gegen den drittplatzierten Harsberg-Schauerberg fand auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz in Harsberg statt. Der aufgeweichte, schmierige Boden setzte den Spielerinnen beider Mannschaften sehr zu. Besonders unsere Mannschaft hatte große Probleme mit der Standfestigkeit auf dem tiefen Untergrund.
Von Beginn an entwickelte sich ein, von vielen Zweikämpfen geprägtes Spiel. Man merkte beiden Mannschaften an, dass sie darauf bedacht waren keine entscheidenen Fehler zu machen. So wurde auf beiden Seiten viel mit langen Bällen aus der Abwehr agiert, insbesondere unserer Mannschaft merkte man eine leichte Verunsicherung an. Die sehr zweikampfstarke Heimmannschaft erarbeitete sich im Laufe der ersten Halbzeit leichte Vorteile und kam nach und nach immer gefährlicher vor unser Tor. Doch richtig große Torgefahr entstand nur bei Standartsituationen der Heimelf. Nahezu jeder Eckball brachte Gefahr für unser Tor, da unser Gegner über 2-3 körperlich sehr große Spielerinnen verfügt und diese für unsere Elf sehr schwer zu verteidigen waren. So entstand auch die größte Harsberger Chance der ersten Hälfte. Ein Lattentreffer per Kopf, der zum Glück für uns ins Feld zurückprallte. Aber auch wir hatten die ein oder andere Gelegenheit z. B. nach 20.Minuten, als Lea aus 18m nur knapp das Tor verfehlte.
In der Pause wurden die erkannten Probleme angesprochen, um sie dann im Spiel abzustellen, aber das gelang uns nur teilweise. Wegen der Platzverhältnisse wirkte die Abwehr ängstlich, rückte nach abgewährten Bällen nicht schnell und weit genug heraus. Im vorderen Mittelfeld und in der Spitze konnten die lang geschlagenen Bälle nicht gefasst und gehalten werden und kamen meist postwendent wieder zurück, wodurch wir in der Defensive nie zur Ruhe kamen. Dazu kamen noch etliche unnötige Fehlpässe die uns das Leben schwer machten. Unsere Torhüterin Melanie hatte zum Glück einen Sahnetag erwischt, mußte aber des öfteren Kopf und Kragen riskieren um die Null zu halten.
Die größte Gelegenheit in Führung zu gehen hatten allerdings wir. Nach endlich mal gutem Spiel über Außen kam der Rückpass genau zu Charlotte, die aber leider aus 6 Metern am Torwart scheiterte. In der 53. Minute kam Lena für Anika, was unserem Spiel in der Offensive sehr gut tat, da Lena mit ihrer Schnelligkeit gute Aktionen nach vorne hatte und Unruhe in die Harsberger Abwehr brachte. In der 79. Minute wechselten wir Arielle für die nach vielen Zweikämpfen müde werdende Soe ein. Nach vielen auch mit Glück überstandenen Strafraumszenen kam die 80. Minute. Ein langer Ball aus der Abwehr, dann wurde Lena angespielt, die in den freien Raum spielt zu Franzi, Franzi geht Richtung Tor und schiebt den Ball am Torwart vorbei ins lange Eck zum viel umjubelten 0:1. Wieder hat unser Goalgetter gezeigt, dass sie mit Geduld auf die Gelegenheit wartet und dann auch eiskalt verwertet.
In der 88. Minute kam noch Vivien für Franzi. Unsere Mannschaft machte den Rest der Zeit hinten dicht und lies keine Torchance der Heimelf mehr zu.
Hart erkämpfter, etwas glücklicher Sieg. Ein Unentschieden wäre wohl das gerechte Ergebnis gewesen in einer Partie, die jederzeit fair war! Harsberg-Schauerberg war der erwartet schwere Gegner. Lob an unsere Mädels für ihren Einsatz über 90 Minuten, in denen manche an oder über ihre Grenzen gehen mußte.
Es spielten:
Melanie Bungert, Soe Bastian, Erin Barnett, Marie Assel, Alisa Reh, Melanie Pletsch, Lea Locher, Charlotte Wilding, Anika Klink, Kathi Körbel, Franzi Steilen, Lena Stahlschmitt, Vivien Waldhof, Arielle Crespo
Unser nächstes Spiel findet in Siegelbach statt. Am Samstag den 07.11.15 empfangen wir um 18.00 Uhr die Mannschaft aus Otterberg.

9. Spieltag: Winnweiler – SCS II 0:6

Nachdem wir unter der Woche gegen Ramstein keine gute Leistung gezeigt hatten und einen hart erkämpften 2:0 Sieg einfahren konnten (Tore Franzi Steilen und Dana Baran) wollten wir gegen Winnweiler wieder unser wahres Gesicht zeigen und vorallem offensiv stärker agieren. Dazu muß man manchmal etwas weniger trainieren und dafür mehr miteinander reden, um Probleme anzusprechen und zu verbessern. Das ist ungemein wichtig, um als Team zu funktionieren!
Von Beginn an entwickelte sich ein kampfbetontes, von bissig geführten Zweikämpfen geprägtes Spiel. Die Heimmannschaft griff sofort unsere ballführenden Spielerinnen an, um den Spielaufbau zu verhindern. Leider waren die Mittel nicht immer fair, einige Fouls von hinten und sehr oft waren die Hände mit dabei. Meiner Meinung nach hätte der Schiedsrichter in dieser Phase härter durchgreifen müssen! Toll wie unser Team den Kampf annahm und dagegen hielt. Da wir im zentralen Mittelfeld auf unsere Spielführerin Dana verzichten mußten, übernahm Kathi diese Aufgabe und konnte immer wieder durch gute Aktionen glänzen. Lea und Lotte gewannen vor der Abwehr die notwendigen Zweikämpfe und leiteten durch genaues Passspiel die Angriffe ein. Durch unsere beiden schnellen Mittelfeldaußen Melanie und Lena konnten wir im weiteren Verlauf des Spiels gute Torgelegenheiten rausspielen und in der 24. Minute gelang Goalgetter Franzi das verdiente 0:1. Auch das 0:2 in der 32. Minute entstand über Außen und wieder zeigte Franzi ihre Abschlussqualitäten. Von nun an kontrollierten wir das Spiel und hatten bis zur Pause noch die ein oder andere Gelegenheit das Ergebnis zu erhöhen. Nach der Pause kam Anika für Lena ins Spiel (52. Minute), nach gefühlten 25 Sprints die Linie entlang und gutem Spiel hat Lena gezeigt, dass sie in Zukunft der Mannschaft sehr helfen kann. Auch Anika konnte gleich ihre Antrittschnelligkeit unter Beweis stellen und mit einem satten Schuß ins lange Eck das 0:3 erzielen (57.Minute). Jetzt merkte man, dass es der Mannschaft Spaß macht. Der Ball lief durch die Reihen immer wieder über die starken Außen und so war es Melanie die ihre gute Leistung mit dem 0:4 krönte. Man muß erwähnen, dass sich die linke Seite an diesem Tag sehr verbessert zeigte und Marie viele gute Angriffe von hinten einleitete. In der 63. Minute kam Soe für die sehr solide ohne Fehler spielende Alisa, die wir nach ihrer Verletzung etwas schonen wollten. Die Abwehr hatte es anfangs nicht leicht und mußte viele intensive Zweikämpfe bestreiten, aber unsere beiden Amerikanerinnen Erin und Kristen haben sich toll in Siegelbach entwickelt und in beeindruckender Weise mitgeholfen die Null zu halten. Wenn doch mal ein Ball gefährlich auf unser Tor kam, konnte unsere jüngste Spielerin und Torwarttalent Melanie diesen sicher halten. Die in der 70. Minute eingewechselte Vivien (für Kathi) fügte sich nahtlos ins Spiel ein und staubte in der 74. Minute zum 0:5 ab. Franzi blieb es vorbehalten in der 78. Minute kaltschnäuzig ihren dritten Treffer an diesem Tag und damit ihren 16. Saisontreffer zu erzielen.
Absolut verdienter 6:0 Auswärtssieg, zu Stande gekommen durch eine homogene, geschlossene Mannschaftsleistung, gepaart mit großem Siegeswillen. Genau das, was wir nächste Woche fürs Spitzenspiel gegen die ungeschlagene Mannschaft aus Harsberg brauchen!
Dabei waren: Melanie Bungert, Kristen Press, Erin Barnett, Alisa Reh, Marie Assel, Melanie Pletsch, Lena Stahlschmitt, Lea Locher, Charlotte Wilding, Kathi Körbel, Franzi Steilen, Anika Klink, Vivien Waldhof, Soe Bastian, Alina Meta
Tore: Franzi Steilen 3
         Anika Klink
         Melanie Pletsch
         Vivien Waldhof
Nächstes Spiel ist am Sonntag den 01.11. 15 um 13.00 Uhr in Harsberg Schauerberg

8. Spieltag: SCS II – Ramstein 2:0

Das Spiel gegen Ramstein wurde auf Wunsch von Ramstein verlegt auf Mittwoch, den 21.10.15, 19:00 Uhr.

Das Spiel wurde mit 2:0 Toren gewonnen. Ein Spielbericht hängt dem nachfolgenden Spieltag an.

7. Spieltag: Ixheim – SCS II 1:6

Auf dem Kunstrasenplatz in Zweibrücken,  Sonntag Morgen 11.00 Uhr, fand unser 7. Spiel statt. Vielleicht war die frühe Anstoßzeit auch der Grund für die etwas unkonzentrierte und unnötig hektische Spielweise unserer Mannschaft. Obwohl uns die nötige Ruhe beim Spielaufbau über das ganze Spiel gesehen oft fehlte, setzte sich die indviduelle Klasse einiger Spielerinnen im 1 gegen 1 durch und wir führten nach 18 Minuten bereits mit 2:0. In der 10. Minute traf Melanie Pletsch und 8 Minuten später war Franzi Steilen erfolgreich. Sehr ärgerlich, dass wir nach eigenem Ballbesitz und einem Fehlpass ohne Not einen langen Ball nicht mehr verteidigen konnten und Ixheim in der 28. Minute auf 1:2 verkürzte. Nach einem Foulspiel in der 30. Minute konnte Dana Baran ihre Schussqualitäten unter Beweis stellen und den fälligen Freistoß im gegnerischen Tor unterbringen. In unserer besten Phase des Spiels konnten wir vor der Pause noch zwei mal nachlegen, Anika Klink 32. Minute und nochmals Dana Baran 43. Minute sorgten für die 1:5 Pausenführung.
Nach der Pause kamen Lena Stahlschmitt für Marie Assel in der 51. Minute und Arielle Crespo für Kathi Körbel in der 60. Minute. Leider war die Luft etwas aus der Partie raus, wir taten nur das Nötigste und der Gegner war froh darüber! Im weiteren Spielverlauf wurden noch zahlreiche Torgelegenheiten liegengelassen, aber als tollen Abschluss gabs nochmal einen Freistoß von Dana Baran aus etwa 20 Metern, den sie in gewohnter Weise ins gegnerische Tor zimmerte und ihren dritten Treffer markierte. Kurz vor Ende der Partie mußten wir nochmals wechseln, nachdem sich Alisa Reh am Knie verletzte kam in der 86. Minute Laurien Locher ins Spiel.
Sicher nicht unser bestes Spiel, aber denoch hoch verdient gewonnen! In Anbetracht einiger Erkältungen und deshalb vieler Trainingsausfälle unter der Woche hat die Mannschaft so gespielt, dass es ausgereicht hat und das ist in Ordnung.
Mannschaft: Kaja Kernjak, Marie Assel, Leonie Seyfert, Erin Barnett, Alisa Reh, Kathi Körbel, Dana Baran, Charlotte Wilding, Melanie Pletsch, Anika Klink, Franzi Steilen, Laurien Locher, Arielle Crespo, Lena Stahlschmitt

6. Spieltag: SCS II – Hauenstein 3:0

Die gegenüber dem letzten Spiel auf nur einer Position veränderte Heimmannschaft traf auf die Mannschaft von Hauenstein, die mit nur drei Punkten aus 5 Spielen im hinteren Drittel der Tabelle angesiedelt war. Um so erstaunlicher war der Auftritt der Hauensteiner Truppe, gute Raumaufteilung, sehr hohe Laufbereitschaft verbunden mit Zweikampfstärke, dazu noch zwei schnelle Spitzen.
Unser Team tat sich sehr schwer Torgelegenheiten herauszuspielen und hatte anfangs alle Hände voll zu tun selbst nicht in Rückstand zu geraten. Verletzungspech kam auch noch dazu, Kathi Körbel mußte mit Oberschenkelproblemen bereits früh den Platz verlassen und wurde durch Chelsey Tulip ersetzt. Etwa nach 15 Minuten hatten unsere Mädels gemerkt, dass dieses Spiel heute kein Spaziergang wird und nahmen den Kampf an und das Spiel in die Hand. Doch immer wieder schlichen sich Fehlpässe in unser Spiel ein und unterbrachen den Spielfluss. Dennoch ergaben sich jetzt die ersten Torchancen. In der 29. Minute konnte Charlotte Wilding eine davon zum 1:0 nutzen. Nun beruhigte sich die Partie und das Spielgeschehen verlagerte sich ins Mittelfeld ohne große Torraumszenen, bis Marie Assel einen Traumpass in die Schnittstelle der Hauensteiner Abwehr spielte und Melanie Pletsch in der 40. Minute nur noch zum 2:0 einschieben mußte.
Nach der Pause brachten wir mit Anika Klink und Diana Zaft zwei frische Spielerinnen. Unbeeindruckt davon rannten die Gäste weiter um ihr Leben und gestalteten das Spiel weiterhin sehr schwierig für uns. Es blieben kaum mal 3 Sekunden um einen Ball anzunehmen, schon waren sie da und störten in bemerkensweiser Art und Weise ohne jemals unfair zu spielen. Tolle Einstellung und gutes Spiel der Gastmannschaft!
So entwickelte sich eine sehr „intensive“ 2. Halbzeit mit leichten Vorteilen für uns. In der 80. Spielminute kam es zu einem Foulspiel im Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dana Baran wie immer sicher zum 3:0 Endstand. Schwer erkämpfter Sieg, aber ich glaube dennoch verdient, nach gutem Spiel unserer Mannschaft gegenüber sich hinauswachsende Gäste die uns alles abverlangten.
Aufstellung: Maelanie Bungert, Laurien Locher, Marie Assel, Erin Barnett, Alisa Reh, Kathi Körbel, Lea Locher, Alisa Schlippe, Charlotte Wilding, Dana Baran, Melanie Pletsch, Chelsey Tulip, Diana Zaft, Anika Klink
Tore: Chalotte Wilding 1:0, 29. Minute
Melanie Pletsch 2:0, 40. Minute
Dana Baran 3:0, 80. Minute
Unser nächstes Spiel findet, sehr außergewöhnlich, am Sonntag den 11.10.2015 in Ixheim statt. Spielbeginn 11.00 Uhr.

5. Spieltag: Landstuhl – SCS II 4:6

Im Spitzenspiel der Landesliga entwickelte sich ein völlig „verrücktes“ Spiel. Unsere Mannschaft die gegenüber dem Vorspiel wieder auf drei Positionen verändert antrat, mußte leider auf Goalgetter Franzi Steilen verzichten. Gut eingestellt auf den Gegner begann die Mannschaft das Spiel und mußte leidvoll erfahren was passieren kann, wenn gewisse taktische Vorgaben nicht eingehalten werden und wichtige Zweikämpfe im Mittelfeld verloren gehen. Die offensiven, sehr starken Landstuhler zeigten sich überaus zweikampfstark und erspielten sich etliche Torgelegenheiten und unsere sichtlich überraschten Mädels brauchten 10 Minuten um aufzuwachen. Konsequenz der Anfangsphase waren leider 2 Tore, die die Heimmannschaft nach 8 Minuten mit 2:0 in Führung brachte!
Unser sehr junges, aus sehr vielen eigenen Jugendspielern bestehendes Team, mußte nun zeigen was in ihnen steckt oder so weiter spielen und eine bittere Niederlage hinnehmen!
Und sie reagierten so, wie ich es erwartete. Legten den Schalter um, verlagerten das Spiel nach vorne, gewannen ihre Zweikämpfe und agierten nun so, wie wir uns das von Beginn an vorstellten. Zwangsläufig kamen Torgelegenheiten und es dauerte nicht lange bis der Anschlusstreffer fiel. Melanie Pletsch, die im Sturm spielte und immer Torgefahr ausstrahlte, konnte zum ersten Mal zuschlagen. Jetzt hatte die Mannschaft „Blut geleckt“, rannte an, erspielte sich Torchancen und erzielte durch Leonie Seyfert, Dana Baran, Melanie Pletsch und nochmals Dana Baran bis zur Pause 5 Treffer. Kurz vorm Pausenpfiff kamen die Landstuhler noch zu einer Kontermöglichkeit die sie völlig unerwartet zum 3:5 Halbzeitstand nutzten.
Nach der Pause hatten wir das Spiel völlig im Griff, kontrollierten das Geschehen ohne die ganz großen Torgelegenheiten rauszuspielen, um dann wieder von der nie aufsteckenden Heimelf überrascht zu werden. Unsere in den vergangenen Spielen so sichere Hintermannschaft lies sich wieder überraschen und die Landstuhler kamen auf 4:5 heran. Aber auch nun kam abermals eine Reaktion der Mannschaft und das Tempo wurde nochmals angezogen. Immer wieder über die Mittelfeldaußen Kathi Körbel und Charlotte Wilding, im Zusammenspiel mit den Spitzen, ergaben sich wieder größere Möglichkeiten. Auch die super geschlagenen Eckbälle von Dana Baran brachte immer wieder Gefahr vorm Gegnertor. Unser Team wollte den Sack zumachen und das gelang ihnen auch durch die sehr agile Melanie Pletsch, die ihren dritten Treffer markierte und den 4:6 Endstand herstellte.
Das Spiel haben wir sicher verdient gewonnen, aber hoffentlich auch was gelernt. Ohne die volle Konzentration über 90 Minuten kann ein Spiel, indem man spielerisch und läuferisch stärker ist, auch verloren gehen!
Auch ein Lob an die Heimmannschaft die uns alles abverlangte und jederzeit fair spielte.
Besonders erwähnen möchte ich unser Verhalten nach dem Rückstand, dieser unbedingte Wille das Spiel noch zu wenden war schon sehr beeindruckend.
Es spielten: Melanie Bungert Tor, Laurien Locher, Erin Barnett, Alisa Reh C, Leonie Seyfert, Charlotte Wilding, Lea Locher, Kathi Körbel, Alisa Schlippe, Dana Baran, Melanie Pletsch, Marie Assel, Diana Zaft, Theresa Botzner
Tore: 3x Melanie Pletsch
2x Dana Baran
1x Leonie Seyfert
Unser nächstes Spiel findet in Siegelbach statt. Am Samstag, den 03.10.2015 um 18.00 Uhr treffen wir auf Hauenstein.

4. Spieltag: SCS II – Linden 14:0

Unser Kerwespiel fand auf einem super vorbereiteten Rasenplatz vor heimischer Kulisse statt. Vielen Dank von der Mannschaft an die Verantwortlichen!
Von Beginn an zeigte unsere Mannschaft sehr viel Spielfreude und setzte den Gegner schwer unter Druck.
Die nur mit 10 Spielerinnen angereiste Gästemannschaft stand sehr tief und war nur darauf aus ihr Tor zu verteidigen ohne selbst nach vorne Akzente setzen zu können.
Bereits nach 6 Minuten gelang Franzi Steilen der erste Treffer. Im weiteren Verlauf des Spieles wurde sie zum Alptraum für die Lindener Hintermannschaft und schoß nicht weniger als 9 Treffer!!  Bis zur Pause stands 7:0 für unser Team.
Nach dem Wechsel kamen Soe Bastian und Diana Zaft für Laurien Locher und Kathi Körbel neu ins Match. Es dauerte bis zur 59. Minute bis zum nächsten Torerfolg gegen die tapfer kämpfenden Gäste die trotz hohem Rückstand jederzeit fair spielten. Zu allem Unheil mußten sie nach einer Verletzung nun mit 9 Spielerinnen zu Ende spielen!
Die weiteren Tore vielen zwangsläufig in regelmäßigen Abständen und das Endergebnis von 14:0 spiegelt die Überlegenheit unserer Mannschaft an diesem Tag wieder. Unsere Torhüterin Melanie Bungert musste nicht einen Schuß halten.
Die Tore erzielten: Franzi Steilen 9x, Kathi Körbel, Dana Baran Elfmeter, Diana Zaft, Marie Assel Elfmeter, Lea Locher.
Folgende Spielerinnen kamen zum Einsatz:
Melanie Bungert Tor, Laurien Locher, Marie Assel, Erin Barnett, Alisa Schlippe, Kathi Körbel, Melanie Pletsch, Lea Locher, Charlotte Wilding, Dana Baran C, Franzi Steilen, Soe Bastian, Diana Zaft, Vivien Waldhof.
Nach dem Spiel feierten wir zusammen mit unserer 1. Damenmannschaft noch ein Kabinenfest und liesen den Abend gemütlich ausklingen.
Weiter gehts Mädels! Nächster Gegner ist am Samstag 26.09.15 um 18.00 Uhr Auswärts die Mannschaft von Landstuhl/Mittelbrunn, die als Mitfavorit um die Meisterschaft zählt und für unsere junge Truppe sicher eine schwere Aufgabe sein wird!!

3. Spieltag: Thaleischweiler – SCS II 2:2

Im Spitzenspiel in Thaleischweiler mußten wir unsere Mannschaft auf 5 Positionen gegenüber dem Vorspiel ändern. Auch stand unsere Torhüterin nicht zur Verfügung!
Unser Gegner tat dann seinerseits auch noch alles dafür, daß unsere spielstarke Mannschaft ihre Stärken nicht ausspielen konnte und so mußten wir unverständlicherweise auf dem sehr ungepflegten und schwer bespielbaren Hartplatz antreten. Für unser Team welches seit 10 Wochen auf Rasen trainiert war dieser Platz eine Herausforderung, aber auch die Heimmannschaft konnte mit dem Geläuf nur schwerumgehen.
Es kam wie es kommen mußte, überhaupt kein Spielfluß, viele Fehlpässe, unglaublich viele Spielunterbrechungen und viele lange Bälle!
Dazu, und das ist sehr bitter, noch 3 verletzte Spielerinnen auf unserer Seite.
Bereits nach 10 Minuten verletzte sich Erin Barnett am Knöchel, 35. Minute Oberschenkelverletzung bei Alina Meta und dann auch noch die schwere Verletzung von Janine Grohe am Knie in der 70. Minute. Allen wünschen wir auf diesem Wege gute Besserung!
In der 35.Minute konnten wir durch Franzi Steilen in Führung gehen, obwohl die Gäste kaum Torgelegenheiten hatten, nutzten sie 2 davon und drehten das Spiel zu ihren Gunsten. Wieder Franzi Steilen nutzte einen Freistoß in letzter Minute zum hochverdienten Ausgleich!
Mehr möchte ich zu diesem Spiel nicht schreiben, weil das sicher nicht der Fussball war den ich als Trainer und auch die Damen des SC Siegelbach spielen möchten und wir freuen uns aufs Rückspiel wo wir dann sicher zeigen werden wie der SCS spielen kann und will!
Gestern haben wir das getan was wir unter den angegebenen Umständen tun konnten, den Platzverhältnissen angepasst, den Kampf angenommen und nicht verloren!
Besonderst bedanken möchte ich mich noch bei Marie Assel, die unser Tor gehütet hat, tolle Leistung, sehr viel Ruhe ausgestrahlt und alles gehalten was zu halten war.
Es spielten: Marie Assel, Laurien Locher C, Erin Barnett, Theresa Botzner, Janine Grohe, Kathi Körbel, Dana Baran, Lea Locher, Charlotte Wilding, Alina Meta, Franzi Steilen, Vivien Waldhof, Soe Bastian, Alexandra Nußbaum
Jetzt freuen wir uns auf unser Kerwespiel in Siegelbach das bereits am Freitag, den 18.09.15 gegen den SV Linden um 19.30 Uhr ausgetragen wird.

2. Spieltag: SCS II – Marnheim II 11:0

IMG_7128
 Die Mannschaft vor dem Spiel
Nach erfolgreichem Rundenstart in Münchweiler wollte die Mannschaft unbedingt auch im 2.Rundenspiel Zuhause gegen MarnheimII eine gute Leistung zeigen.Das unsere auf einigen Positionen veränderte Mannschaft an diesem Tag so ein Spiel abliefert, war jedoch nicht zu erwarten! Unser Team um Spielführerin Alisa Reh überzeugte unsere Zuschauer von Anfang an durch eine sehr hohe Laufbereitschaft und genaues Passspiel.
Wieder lies unsere Abwehrreihe mit Laurien Locher, Erin Barnett, Alisa Reh und Marie Assel kaum eine Torgelegenheit der Gäste zu und sie konnten zu dem noch das Angriffsspiel von hinten mit aufbauen.
Unser Mittelfeld mit Kathi Körbel, Lea Locher, Janine Grohe, Lena Stahlschmitt, Melanie Pletsch schaffte es immer wieder den Gegner durch genaue , schnelle Pässe in Verlegenheit zu bringen. Abfangjäger Charlotte Wilding erstickte jegliche Angriffsversuche der Gäste im Keim durch eine enorme läuferische Leistung und unzählig gewonnene Zweikämpfe.
Dana Baran, Anika Kling und Ebony Madrid spielten die Abwehr der Gäste schwindelig und tauchten immer wieder gefährlich vor dem Tor auf. So kam ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg zu Stande.
Die Tore erzielten: 5 Min 1:0 Anika Klink, 20 Min 2:0 Anika Klink, 41. Min 3:0 Melanie Pletsch,57. Min. 4:0 Erin Barnett, 59. Min 5:0 Marie Assel, 67. Min 6:0 Janine Grohe, 69. Min ElfmeterDana Baran, 70. Min 8:0 Janine Grohe, 83. Min 9:0 Dana Baran, 89. Min 10:0 Eby Madrid,90. Min 11:0 Melanie Pletsch.
Ein sehr gelungener Auftritt unserer Mädels welcher das Trainerteam sehr stolz macht!
Wie der Leistungsstand unsere Truppe wirklich ist wird sich im nächsten Spiel zeigen wenn wir beim letztjährigen Meister und Topfavoriten antreten.
Sonntag 13.09.15 um 15.00 in Thaleischweiler-Fröschen.

1.Spieltag: Münchweiler – SCS II 0:4

Nach fast 8 Wochen Vorbereitung war die Vorfreude auf unser erstes Meisterschaftsspiel in der Landesliga sehr groß. Obwohl die Mannschaft durch Urlaub und verletzungsbedingten Ausfällen noch nicht komplett zur Verfügung stand, sind wir sehr hoffnungsvoll zum Tabellensechsten der vergangenen Runde gefahren.

Von Beginn an war unser Team die spielbestimmende Mannschaft und konnte auf dem tollen Rasenplatz in Münchweiler ihre läuferischen Vorteile ausspielen. Die Abwehrreihe verlagerte das Spiel ständig in die Breite und zwang so den Gegner immer wieder, bei großer Hitze, weite Wege zu gehen. Zwangsläufig ergaben sich Torgelegenheiten von denen unsere sehr schnelle Stürmerin Ebony Madrid bereits in der Anfangsphase zwei nutzen konnte. Nach einem Doppelschlag in der 7. und 10. Minute durch Eby hatte die Mannschaft so richtig Spaß am Spiel und bereits in der 20. Minute konnte abermals Eby nur durch ein klares Foul im Strafraum gebremst werden! Den fälligen Strafstoß konnte Melanie Pletsch sicher zum 3:0 verwandeln. Die wegen der hohen Temperaturen eingelegte Trinkpause nach 22 Minuten hat unsere Mannschaft dann etwas aus dem Rhythmus gebracht, ohne weitere große Torchancen ging man dann in die Pause. Nach der Pause setzten, wie in der Pause besprochen, unsere Mädels den Gegner sofort unter Druck, eroberten den Ball sehr schnell und konnten direkt die erste Torgelegenheit durch unsere super aufgelegte Eby nutzen! (46. Minute) Das dieses 4:0 bereits der Endstand sein würde hätten Roland und ich zu diesem Zeitpunkt sicher nicht gedacht! Aber im weiteren Verlauf wurden unzählige Torchancen ausgelassen und der nie aufsteckende Gegner konnte durch großen Kampf und eine sehr gute Torhüterin einige aussichtreiche Gelegenheiten vereiteln.

Für den Anfang hat unsere Mannschaft das sehr gut gemacht und wir freuen uns schon auf die nächste Aufgabe!

Gefühlte 80% Ballbesitz, bei einer zugelassenen Torchance und sehr hohen Temperaturen, 4:0 Auswärts gewonnen, tolle Leistung !!!

 

Gespielt haben: Josie Heer, Leonie Seyfert, Alisa Reh (Spielführer), Marie Assel, Kristen Press, Lea Locher, Charlotte Wilding, Alina Meta, Melanie Pletsch, Kathi Körbel, Ebony Madrid, Diana Zaft, Vivien Waldhof

 

Nächstes Spiel am Samstag, den 05.09.15 um 18.00 Uhr in Siegelbach gegen Marnheim II.

Saison 2014/15

Meisterschaft für 2. Mannschaft

TuS Hochspeyer – SC Siegelbach II 0:6

Mit dem verdienten Sieg beim ersten Verfolger TuS Hochspeyer schaffte die zweite Mannschaft des SC Siegelbach den Aufstieg in die Landesliga. In Hochspeyer trafen Ebony Madrid (3), Melanie Pletsch, Andrea Schulz und Chelsey Tulip.

Glückwunsch an Alle, die im Laufe der Saison zu diesem Erfolg beigetragen haben und viel Erfolg in der neuen Liga (Landesliga)

SV Langenbach – SC Siegelbach II 3:5

Tore:

Maria Schneider (2), Julia Höfs – Megan Mackie, Dana Bara (2), Kathrin Leiner, Lea Locher

Besucherzahlen seit 04.09.2014
  • 180509Seitenaufrufe gesamt:
  • 66392Besucher gesamt:
Sponsoren
  • swk
  • lotto
  • sskkl
  • demando
  • karlsberg
  • fkhorn
  • kskkl
Weitere Sponsoren