Anfahrt
Adresse Sportplatz
Sportheimstraße 33
67661 Kaiserslautern

Postanschrift
Im krummen Rain 4
67661 Kaiserslautern

Nie vor dem Schlusspfiff aufgeben – der SCS in der Rheinpfalz

Nie vor dem Schlusspfiff aufgeben

SC Siegelbach zieht mit Neuhemsbach gleich, vorbei und sichert sich Titel der B-Klasse Kaiserslautern-Donnersberg Süd

VON MORITZ KREILINGER

Mit der Meisterschaft des SC Siegelbach in der Fußball-B-Klasse Kaiserslautern-Donnersberg Süd hat vor wenigen Wochen wohl kaum einer gerechnet. Doch in der finalen Saisonphase überzeugte die Elf von Spielertrainer Dominik Becker und sicherte sich in einem packenden Entscheidungsspiel gegen den SV Neuhemsbach mit einem 3:2-Erfolg den Meistertitel und machte damit den Aufstieg in die A-Klasse perfekt.

Als der SV Neuhemsbach, der ab dem achten Spieltag durchgehend an der Tabellenspitze stand, in den letzten Wochen schwächelte, war der SC Siegelbach zur Stelle. Mit einem Sieg am letzten Spieltag im direkten Duell ergab sich dann die Möglichkeit, mit den Neuhemsbachern gleichzuziehen. Als der Siegelbacher Dominik Fuchs beim Stand von 0:0 kurz vor Spielende einen Elfmeter vergab, schien die Meisterschaft zugunsten der Neuhemsbacher entschieden zu sein.
 „In dem Moment war etwas Enttäuschung da“, gestand auch Becker. Doch sein Team bewies Moral: John Enns sicherte mit einem Tor in der Nachspielzeit das Entscheidungsspiel. Im Endspiel um den Titel musste dann erneut die Nachspielzeit herhalten. Die Siegelbacher bewiesen zum wiederholten Mal, dass sie ein Spiel nicht vor dem Schlusspfiff aufgeben. Der an diesem Tag mit drei Treffern überragende Jan-Erik Schröder drehte in den letzten drei Minuten einen 1:2-Rückstand und machte den Titelcoup damit perfekt.

In die Saison startete der SCS mit einer fast komplett neu strukturierten Mannschaft. „Wir haben auf viele junge Spieler aus Siegelbach gesetzt und das Ziel gehabt, die Mannschaft zu formen und weiterzuentwickeln“, so der Spielertrainer, der im vergangenen Sommer vom Landesligisten Mackenbach nach Siegelbach gewechselt war. Auch wenn es in der Hinrunde immer wieder Leistungsschwankungen gab, zeigte die junge Elf mit 27 Punkten nach 14 Spielen, dass ein gewisses Potenzial in ihr steckt. Zu diesem Zeitpunkt war der SV Neuhemsbach bereits acht Punkte enteilt. „In der Rückrunde waren die Leistungen dann deutlich konstanter. Die jungen Spieler haben sich enorm weiterentwickelt“, so Becker. Die 36 Rückrundenpunkte reichten dann noch, um den SVN im letzten Moment noch einzufangen.

Der Angriff gewinnt Spiele, die Abwehr Meisterschaften – dass die bekannte Phrase ihre Berechtigung hat, zeigten auch die Siegelbacher. Auch wenn es drei Mannschaften gab, die über die gesamte Spielzeit hinweg mehr Tore erzielten, war die SCS-Defensive um den erfahrenen Kapitän Christopher Marx mit nur 27 Gegentreffern der Ligaprimus. „Vor allem in der Rückrunde hatten wir mit nur zehn Gegentoren eine sehr starke Defensive“, bemerkt auch Becker. 
Im Angriff sorgte der erst 18-jährige Jan-Eric Schröder für Furore. In seinem ersten Jahr im Herrenfußball erzielte der noch für die A-Jugend spielberechtigte Torjäger in 23 Einsätzen 24 Tore. Diese Abgeklärtheit lobt auch sein Trainer: „Mit seinen wichtigen Toren war er für uns ein essenzieller Faktor.“ Als weiteren Schlüssel zum Erfolg deutet Becker den Fitnesszustand seines Teams, das die gesamte Saison über vor eigenem Publikum ungeschlagen blieb: „Die ganze Truppe war konditionell auf dem Punkt. Das hat uns sehr geholfen.“

Im ersten A-Klasse-Jahr seit dem Abstieg 2013 gilt es erst einmal, die Mannschaft weiterzuentwickeln und sich eine Klasse höher zu beweisen. „Mit so einer jungen Mannschaft kann nur das unser Ziel sein“, so Becker, der im kommenden Jahr weiter auf die Schlüsselspieler seiner Mannschaft zählen kann. Zusätzlich soll die Elf durch den ein oder anderen Neuzugang verstärkt werden.

DER MEISTERKADER

Tor: Max Brämer (24 Jahre/10 Spiele/0 Tore), Niklas Moritz (19/24/3), Georgi Sotirov (32/0/0)

Abwehr: Abdulla Khaled Al Nakkar (24/25/2), Tim Altschuk (23/4/0), Daniel Dietrich (19/5/0), Christoph Haffner (19/22/0), Marvin Halter (19/27/0), Lucas Jacob (25/25/4), Christopher Marx (30/19/0), Matthias Wetzel (26/2/0)

Mittelfeld: Dominik Becker (32/25/6), Marcel Fath (23/12/2), Dwight Jankowski (29/16/1), Jens Jung (30/9/0), Benjamin Leis (36/5/0), Alexander Mengele (35/2/0), Viktor Schopp (29/17/2), Bjarne Straub (19/20/2)

Sturm: Molham Alater (22/4/2), John Enns (19/20/11), Dominik Fuchs (30/26/20), Steffen Haake (24/7/3), Jan-Erik Schröder (18/23/24), Andre Wolff (27/0/0).

Sponsoren
Weitere Sponsoren