Vorbericht Rheinpfalz Verbandspokalendspiel und KirnSulzbach

„Wie wenn man gegen Bayern spielt“

Am Montag um 15.30 Uhr auf dem Rasenplatz des SV Nieder-Olm kommt es zum Showdown des Frauen-Verbandspokals Südwest. Im Finale treffen zwei ungeschlagene Meister aufeinander.

Der SC Siegelbach gewann mit bisher 21 Siegen und zwei Unentschieden den Titel der Frauen-Verbandsliga Südwest. Der TSV Schott Mainz holte in der nächsthöheren Liga, der Frauen-Regionalliga Südwest, gar mit 22 Siegen aus 22 Spielen die Schale. „Das ist, wie wenn jemand gegen Bayern spielt. Für uns ist es schon ein riesen Erfolg, im Endspiel zu stehen. Die Priorität lag ja auf der Meisterschaft“, meinte Roland Druck, Trainer des Außenseiters aus Siegelbach.Dennoch wollen die Westpfälzerinnen alles dafür tun, um dem Favoriten aus Mainz das Leben schwer zu machen. Zudem hat das Endspiel einen ganz besonderen Nebeneffekt für die Fußballerinnen des SC Siegelbach. Denn sollte der TSV Schott Mainz seine Mannschaft für die Zweite Bundesliga melden, ist er automatisch Teilnehmer des Frauen-DFB-Pokals der Saison 2015/2016. Für die Siegelbacherinnen würde dies im Falle einer Niederlage damit ebenfalls die Teilnahme am DFB-Pokal bedeuten.

Am Samstag (18 Uhr) bestreitet der SC Siegelbach, sein letztes Punktspiel zuhause gegen den SC Kirn-Sulzbach. Kein Gegner, der unterschätzt werden sollte, schossen die Gäste den FC Speyer doch mit einem 1:1 auf dessen Rasen endgültig aus dem Titelrennen. Rechtzeitig zur letzten Begegnung und vor dem Verbandspokalfinale Südwest gegen den TSV Schott Mainz ist Julia Di Grazia nach auskurierter Zerrung wieder mit dabei. Eine für Siegelbach enorm wichtige Offensivspielerin.

Trotz der wichtigen Partie am Montag wollen die Siegelbacherinnen nicht im Schongang auftreten, sondern in jedem Falle gewinnen. (astx)

Sponsoren
Weitere Sponsoren