Siegelbach gewinnt Frauen-Verbandspokal-Finale

Ein Tor fast aus dem Nichts

Siegelbach gewinnt Frauen-Verbandspokal-Finale gegen Wörrstadt 1:0

Von Nico Henrich

Grünstadt.

Die Frauenfußballmannschaft des SC Siegelbach krönte sich gestern im Finale gegen TuS Wörrstadt durch den 1:0 (0:0)-Erfolg zum Verbandspokalsieger und spielt somit kommende Saison im DFB-Pokal. Zwei komplett unterschiedliche Hälften hatten zuvor das Endspiel in Grünstadt geprägt.

Siegelbach versuchte im Spielaufbau über einen Großteil der Partie auf die langen Bälle, die der Gegner dauerhaft in Person von Michele Gillmann spielte, zu verzichten. Das gelang den Siegelbacherinnen auch. Der SC spielte gut nach vorne und kombinierte sich durch die zwei Viererketten der Wörrstädterinnen hindurch. Der TuS war vor allem im Aufbauspiel zu hektisch, schlug fast jeden Ball nach vorne und machte zu viele technische Fehler. Die Siegelbacherinnen erarbeiteten sich die Möglichkeiten fast ausschließlich durch Fernschüsse. 
„Wir haben eine sehr dominante erste Halbzeit gespielt“, sagte SC-Trainer Roland Druck. Kurz vor dem Ende des ersten Durchgangs wurde die Partie aufgrund einiger strittiger Entscheidungen deutlich hektischer. Wörrstadt forderte einen Handelfmeter, der SC fühlte sich um eine Abseitsstellung betrogen, die Siegelbacherinnen sahen einen Ball im Aus, was das Schiedsrichtergespann anders wertete. All diese kleinen Aktionen sorgten für eine unruhige Schlussphase in einem eigentlich bis dahin sehr entspannten Match. 
Nach der Pause kam der TuS deutlich besser in die Partie. Die Siegelbacherinnen konnten ihr ruhiges Aufbauspiel nicht weiter aufziehen. Fast jeder TuS-Angriff lief über Jessica Wissmann. Mal suchte sie selbst den Abschluss, oft schlug sie auch gute Diagonalbälle. Siegelbach stellte das Offensivspiel fast komplett ein, auch das Engagement in der Rückwärtsbewegung ließ nach. 
Die Schlüsselszenen der Partie folgten ab Spielminute 75. Erst fand ein schöner Ball aus dem Mittelfeld von TuS-Spielerin Birte Richter den Abnehmer in Loreana Liebetanz, die frei vor SC-Torhüterin Kaja Kernjak auftauchte, dieser allerdings in die Arme schoss. Fast im Gegenzug setzte ein Heber über die Abwehrkette Maja Metzger in Szene, die von rechts in das lange Eck traf – mithilfe des Innenpfostens (79.). Spielführerin Metzger war an eigentlich jeder der wenigen SC-Offensivaktionen im zweiten Abschnitt beteiligt. 
Der Wörrstädter Siegestraum war geplatzt, die Elf fand nicht mehr ins Spiel zurück. „Es war ein richtiger Abnutzungskampf. Mit den unglaublich heißen Temperaturen mussten beide Teams kämpfen. Im Spiel gab es zwei Schlüsselszenen. Die vergebene Chance und unser Tor, das dann fast im direkten Gegenzug gefallen ist. Es war ein gutes Spiel“, sagte SC-Übungsleiter Roland Druck.

So spielten Sie

:

TuS Wörrstadt: Rothmann – Lauter, Gillmann, Uersfeld, Stein – Wissmann, Chen (78. Seiff) – Bennhardt, Schmitt, Simon (73. Richter) – Liebetanz

SC Siegelbach: Kernjak – Geib, Mey, Carla Jung, Locher – Wilding (90.+1 Krehbiel), Laura Jung, Rheinheimer, Haag (90. Körbel) – Metzger, Neumann (90.+2 Zimmermann)

Tore: 0:1 Metzger (79.) – Gelbe Karten: Gillmann, Schmitt (beide TuS) – Beste Spielerinnen: Wissmann – Metzger – Schiedsrichterin: Engbarth (Ludwigshafen-Oggersheim).

Sponsoren
Weitere Sponsoren