Anfahrt
Adresse Sportplatz
Sportheimstraße 33
67661 Kaiserslautern

Postanschrift
Sigeloring 5
67661 Kaiserslautern

Spielberichte 1. Herrenmannschaft 17/18

23. Saisonspiel: TuS Bolanden – SC Siegelbach 2:1 (1:0)

Bei strahlendem Sonnenschein musste der SCS zum souveränen Tabellenführer TuS Bolanden anreisen, der im Hinspiel mit einem 4:0 bereits die Oberhand behielt.

Zwar war man vor dem Spiel um Wiedergutmachung gewillt, jedoch begann man nervös, ängstlich und ungeordnet. Dem Gastgeber wurde zu viel Raum gelassen, Zweikämpfe wurden halbherzig oder gar nicht geführt und somit dauerte es nicht lange bis man in Rückstand gerat. Nach bereits zehn Minuten konnte ein Bolander Spieler ungehindert durch das komplette Mittelfeld marschieren und setzte einen Schuss aus 18 Metern ins kurze Eck zum 1:0.
Bis zur Pause kombinierte Siegelbach zwar recht ordentlich bis 30 Meter vors Tor, dann fehlte jedoch der Zug und der letzte Pass fand nie sein Ziel. Außer zwei ungefährlichen Volleyschüssen von Jan-Erik Schröder konnte man keinen nennenswerten Abschluss vorweisen. Bolanden selbst hatte noch die ein oder andere Chance aus dem Rückraum, aber auch hier war keine weitere Aktion zwingend.

Nach der Pause bekam man weiterhin die Probleme im Mittelfeld nicht in den Griff, in der 59. Minute gelang dem momentanen Torschützenkönig Ruppert nach einer Einzelaktion im Strafraum das 2:0.
Vieles sprach für einen ungefährdeten Sieg der Hausherren, ein Aufbäumen war von den Siegelbachern zu diesem Zeitpunkt nicht zu sehen.
Kurz darauf jedoch stellte man personell um und es ging ein kleiner Ruck durch die Mannschaft. Offensiv gestaltete man den Spielaufbau konzentrierter, wenn auch weiterhin viele unnötige Ballverluste auftraten, übte mehr Druck aus und wurde in der 68. Minute mit einem Traumtor zum Anschluss belohnt. Dominik Franzreb setzte sich auf der Außenbahn durch und chippte den Ball an die Strafraumkante, Dominik Becker nahm diesen Volley und setzte ihn unhaltbar in den Torwinkel.
Ab diesem Zeitpunkt gestaltete sich ein offener Schlagabtausch mit Gelegenheiten auf beiden Seiten. Bolanden traf den Pfosten und scheiterte an Niklas Moritz, Siegelbach versuchte vor allem durch Weitschüsse und Flankenläufe weitere gefährliche Situationen zu kreieren.

Letztlich blieb esjedoch beim 2:1 für den Gastgeber, ein Unentschieden wäre aufgrund der moralischen und kämpferischen Leistung in der letzten halben Stunde aber nicht völlig unverdient gewesen.

Nachholspiel: SC Siegelbach – SG Niederkirchen/Heiligenmoschel/Morbach 2:3 (1:1)

Am Ostersamstag war der Tabellenvierte zu Gast beim SC Siegelbach, perfektes Fußballwetter bildete den Rahmen für ein spannendes, wenn auch spielerisch mäßiges Fußballspiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe.

Die Anfangsphase gehörte den Gastgebern, man kontrollierte das Mittelfeld ohne Chancen zuzulassen und erspielte sich immer wieder mehr oder weniger zwingende Gelegenheiten. Die beste hiervon konnte John Enns nicht nutzen, sein Heber nach guter Vorlage von Spielertrainer Dominik Becker ging allerdings knapp übers Tor.
In der 27. Minute kam der Gast nach einem Fehlpass im Mittelfeld zu einer Überzahlsituation, spielte dies geschickt aus und erzielte aus abseitsverdächtiger Position das 0:1.
Der SCS rappelte sich jedoch schnell wieder auf, versuchte den Ausgleich noch vor der Pause zu erreichen und wurde in der 39. Minuten belohnt. John Enns ging im Strafraum nach einem Zusammenprall mit dem Torwart der SG zu Boden und Dominik Fuchs verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 1:1, so ging es auch in die Pause.

In der zweiten Halbzeit merkte man den Siegelbachern die schwache Trainingsbeteiligung an, sowohl körperlich als auch gedanklich war man oft einen Schritt zu spät.
So fielen auch die beiden Tore zum 1:2 (56.) und 1:3 (78.). Jeweils nach einem schnell ausgeführten Freistoß stand ein Spieler der Niederkirchener alleine vor Niklas Moritz, der wenig Chancen hatte die Tore zu verhindern. Zwar bemühte man sich und konnte sich teilweise hochkarätige Chancen erspielen, Jan-Erik Schröder traf beim Stand von 1:2 nur den Pfosten, der Wille konnte kräftemäßig jedoch nicht mehr aufgebracht werden. Dass der Gästetorwart einen Schuss von Dominik Franzreb 35 Meter vor dem Tor mit der Hand abwehrte und der Schiedsrichter unerklärlicherweise nur Gelb zeigte passte zur zweiten Hälfte der Siegelbacher. In der Nachspielzeit kam durch das 2:3 von Dominik Franzreb nochmal kurz Hoffnung auf, in der Schlusssekunde hätte ein Abpraller nach Eckball sogar noch zum Ausgleich verwandelt werden.

Letztlich war die Heimniederlage nicht gänzlich unverdient, auch wenn eine Punkteteilung aufgrund der Chancenverteilung durchaus als gerecht hätte empfunden werden können.

22. Saisonspiel: SC Siegelbach – SV Katzweiler 1:1 (0:0)

Nachdem in der letzten Woche wieder ein Spiel witterungsbedingt abgesagt werden musste traf man nun daheim auf den SV Katzweiler.
Der Gast entschied das Hinspiel mit 2:0 für sich und rechnet sich immer noch Chancen aus, im Kampf um den Aufstieg bis zuletzt involviert zu sein.
Der SCS hingegen verlor keines der letzten sieben Spiele und so lag ein spannendes und enges Fußballspiel in der Luft.

Den Erwartungen konnten beide Teams jedoch nicht gerecht werden, die erste Halbzeit war auf beiden Seiten gezeichnet von unstrukturiertem Spielaufbau, vielen Fehlpässen und wenig Zugzwang. Strittige Schiedsrichterentscheidungen ergänzten eine Hälfte mit wenig Torraumszenen, vier gelben Karten und der aufkeimenden Hoffnung auf Besserung nach der Pause.

So sollte es dann auch kommen, in der 49. Minute eroberte der SCS im Mittelfeld den Ball, Marcel Fath spielte trotz hartem Einsteigen des Gegners einen öffnenden Pass auf den mutmaßlich im Abseits stehenden Jan-Erik Schröder, welcher sich freistehend vor dem Torwart die Chance nicht nehmen ließ und zum 1:0 für den Gastgeber verwandelte.
Doch bereits elf Minuten später gelang Katzweiler der Ausgleich. Nach einem haarsträubenden Fehlpass im Mittelfeld stürmte der SVK mit viel Tempo auf die Abwehr des SCS zu, ein Querpass im Strafraum auf einen völlig freistehenden Stürmer und dessen eiskalter Abschluss hatten den Ausgleich zum 1:1 zur Folge.

Aufgrund von zwei verletzungsbedingten Ausfällen musste Siegelbach komplett umstellen, Katzweiler verstärkte ihre Bemühungen und erspielte sich eine drückende Überlegenheit ohne jedoch zu nennenswerten Chancen zu kommen. In den letzten zehn Minuten konnten zweimal Daniel Dietrich und einmal der für unseren Stammkeeper einspringende Jonas Leis (vielen Dank nochmal fürs Aushelfen!) die brenzligsten Situationen klären. Die letzte Chance hatte der SCS, in der Schlusssekunde konnte allerdings ein Freistoß aus sehr guter Position nicht verwandelt werden.

Letzlich war das 1:1 wegen des insgesamt sehr schwachen Spiels ein gerechtes Ergebnis, wenn auch der SV Katzweiler aufgrund der letzten halbe Stunde näher am Sieg war.

Am Ostersamstag geht es um 15:00 für den SC Siegelbach daheim gegen die SG Niederkirchen/Morbach/Heiligenmoschel, gegen die wegen der 4:1-Hinspielniederlage noch etwas gut zu machen ist.

Vorrunde und Winterpause Herren

Bei den Herren waren bereits die letzen 4 Meisterschaftsspiele ausgefallen. Die Saison wird dadurch bereits am 18.02.2018 mit dem Nachholspiel in Göllheim fortgesetzt, am 25.02.2018 erfolgt das Spiel in Trippstadt.

Die beiden weiteren ausgefallenen Spiele zu Hause wurden für den 31.03.2018 (Ostersamstag) und 18.04.2018 (Mittwoch) terminiert.

Die junge Mannschaft, die ganz überraschend und dank einer großartigen Rückrunde den Aufstieg in die A-Klasse schaffte, ging ohne Neuzugänge in die neue Klasse und zahlte (nicht unerwartet) Lehrgeld. Viele Spiele gingen unglücklich verloren, oft fehlte einfach die notwendige Clevernes; auch machte sich der schmale Kader schmerzhaft bemerkbar. Aber  in den letzten Spielen zeigte sie dann  ihr wahres Potential und steht zur Zeit auf einem Nichtabstiegsplatz. Hoffen wir und drücken auch die Daumen, dass die Aufwärtstendenz durch die lange Winterpause nicht beeinträchtigt wird.

15. Saisonspiel: SC Siegelbach – FC Eiche Sippersfeld 1:1 (1:1)

Nach einer witterunsbedingt zweiwöchigen Pause empfing man zuhause den Tabellenführer FC Eiche Sippersfeld, der mit zuletzt fünf Siegen aus fünf Spielen mit breiter Brust angereist ist.
Doch auch unsere Jungs wollten ihren Aufwärtstrend fortsetzen und zeigen, dass sie gegen die Mannschaften an der Tabellenspitze mithalten können.

So entwickelte sich ein über die gesamte Spielzeit betrachtet ausgeglichenes, temporeiches und auch fußballerisch hochklassiges Spiel. Beide Teams suchten frühzeitig den Abschluss, schalteten schnell um und gingen keinem Zweikampf aus dem Weg.
Nach anfänglicher Überlegenheit der Gäste und einigen starken Szenen unseres Keepers Niklas Moritz wurde auch Siegelbach gefährlicher vor dem Tor. In der 38. Minute konnte man dann nicht unverdient in Führung gehen. Nach schnellem Umschaltspiel und guter Einzelleistung von John Enns fand dessen scharfe Hereingabe Jan-Erik Schröder, der ohne Mühe zum 1:0 einschieben konnte.
Lange konnte man sich nicht freuen, bereits drei Minuten später glich Sippersfeld aus. Eine unübersichtliche Aktion in unserem Strafraum konnte nicht geklärt werden, ein Sippersfelder Stürmer nutzte dies aus und konnte den (sich jedoch schon knapp im Toraus befindlichen) Ball zurückpassen, ein Mitspieler musste nur noch den Fuß dranhalten.

Nach der Pause ging von der Intensität dieses Spiels nichts verloren, die Chancenwertigkeit verlagerte sich ein wenig zu Gunsten der Heimmannschaft. Die Abwehr des SCS konnte sich dem aufkommenden Druck der Gäste entgegen setzen, nur einmal hatte man Glück als Niklas Moritz einen Heber aus über 40 Metern gerade noch mit den Fingerspitzen an die Latte lenken konnte.
Auf der anderen Seite hatte Jan-Erik Schröder zweimal aus kurzer Distanz die Möglichkeit, wurde jedoch in letzter Sekunde ausreichend gestört. Ebenso konnte ein Schuss von Steffen Haake vom ebenfalls starken Schlussmann der Gäste pariert werden.
So blieb es am letztlich gerechten Unentschieden, da beide Teams mit Kampf und spielerischer Qualität überzeugten und sich niemand einen deutlichen Vorteil erspielen konnte.

Die Zuschauer sahen eine für A-Klasse-Verhältnisse tolle, spannende Partie mit wenigen Möglichkeiten zum Durchatmen in der Siegelbach zeigte, dass der Tabellenplatz nicht die Qualität der Mannschaft widerspiegelt.

13. Saisonspiel: SC Siegelbach – SG Appeltal 4:2 (2:1)

Nach dem Derbysieg ging unsere Mannschaft mit 7 Punkten aus den letzten drei Spielen ins Heimspiel gegen die SG Appeltal und versuchte den Aufwärtstrend fortzusetzen um sich ein wenig Luft im Abstiegskampf zu verschaffen.

Von Beginn an übernahm man die Kontrolle, versuchte durch ruhiges Aufbauspiel kontrollierte Offensivaktionen zu gestalten. Dies gelang meist bis zur Strafraumgrenze, den letzten Abschluss verhinderte die tief stehende Abwehrreihe der Gäste oder teilweise unglücklich entscheidende Schiedsrichter. Trotzdem konnte man in der Anfangsphase bereits mit 1:0 in Führung gehen, nach Zuspiel von Schröder senkte sich ein abgefälschter Schuss von Trainer Dominik Becker unhaltbar über den Gastekeeper ins Tor.
Auch im weiteren Verlauf bestimmte Siegelbach das Spielgeschehen und konnte durch Co-Trainer Dominik Fuchs, nach schöner Vorarbeit von Jan-Erik Schröder, auf 2:0 erhöhen.
Nach einer halben Stunde jedoch der völlig unerwartete Ausgleich. Nach einer unglücklichen Fehlerkette beginnend im Mittelfeld kam ein gegnerischer Stürmer durch unseren Torhüter, Niklas Moritz, zu Fall, der Schiedsrichter hatte keine Wahl und zeigte auf den Punkt. Mit der ersten wirklichen Offensivaktion verkürzte Appeltal dadurch auf 2:1.
Bis zur Halbzeit konnte Siegelbach plötzlich nicht mehr an die Souveränität anknüpfen, produzierte zu viele einfache Fehler und gab den Gästen mehr und mehr Raum. Diese hatten bis auf einen von Moritz herausragend parierten Freistoß keine zwingende Möglichkeit mehr, witterten jedoch ihre Chance.

Mit Beginn der zweiten Hälfte wurde Siegelbach aber wieder stärker, erzeugte mehr Druck und konnte sich einige Gelegenheiten erspielen, Appeltal kam kaum mehr in Straufraumnähe. Folgerichtig fiel das 3:1 durch einen sicher verwandelten Strafstoß von Fuchs. Zuvor ging der gegnerische Torhüter mit beiden Beinen voraus in einen unserer Stürmer, gleiche Situation hatte der Schiedsrichter Minuten völlig unverständlicherweise zuvor nicht geahndet.
Siegelbach verwaltete das Ergebnis nun, Appeltal bäumte sich kaum mehr auf und konnte bis auf einen Kopfball (wieder stark vereitelt von unserem Keeper) keine Gefahr ausstrahlen.
Wieder aus dem Nichts allerdings der erneute Anschlusstreffer. Nach einem Eckball konnte man die Situation nicht klären, Alnakkar traf einen gegnerischen Stürmer und dieser nahm das Geschenk dankend an, sodass es den dritten Elfmeter des Tages gab. Auch dieser wurde sicher verwandelt, es stand nur noch 3:2.
Postwendend jedoch konnte man die richtige Antwort geben. Nach einem schön herausgespielten Gegenstoß legte Schröder quer auf den wieder genesenen Viktor Schopp, der mit einem satten Schuss an die Unterkante der Latte auf 4:2 erhöhte und damit das Spiel entschied.

Mit nun 13 Punkten konnte Siegelbach auf den 13. Platz klettern und Anschluss an das Mittelfeld knüpfen. Allerdings muss man in Angesicht der anstehenden schweren Spiele in Trippstadt und gegen den Tabellenführer Sippersfeld weiterhin konzentriert dem Abstiegskampf entgehen, zu eng liegen die Plätze 8 bis 15 beisammen (nur 5 Punkte Unterschied).

12. Spiel SC Siegelbach – TuS Erfenbach 2:1 (1:0)

Im Lokalderby stand für beide Mannschaften viel auf dem Spiel, befinden sie sich doch beide in der Abstiegsregion. Für unsere Mannschaft war die Chance gegeben, mit einem Sieg an dem Nachbarn vorbei zu ziehen und die gute Entwicklung der letzten Spiele zu bestätigen.

Trotz dem Fehlen von 3 Leistungsträgern (Fath, Schopp und Enns) begann unsere Mannschaft gut, bestimmte das Spiel und erspielte sich einige gute Torchanchen. Die erste dieser Möglichkeit nutzte Jan Erik Schröder zur 1:0 Führung nachdem er sich in einem Zweikampft durchsetzte, den Torhüter aus Erfenbach ausspielte und den Ball ins leere Tor schub. Leider verpasste er in späteren Situationen die Möglichkeiten, seine Mitspieler mit einzubinden und versuchte mehrere Male auf eigene Faust den Vorsprung auszubauen. So ging man mit der zu knappen aber hochverdienten 1:0 Führung in die Halbzeit.

Nach Wiederbeginn wurde Erfenbach deutlich stärker, eine Entlastung unsererseits fand nicht mehr statt. So kam es wie es kommen musste, Erfenbach gelang nach einem Konter der 1:1 Ausgleich. In der Folgezeit plätscherte das Spiel mit leichten Vorteilen für Erfenbach etwas dahin. Dann endlich konnten auch wir eine Standardaktion positiv abschließen. Eine von Benny Leis plaziert in die Mitte gegebene Ecke köpfte Dominik Becker unhaltbar für den Torhüter in die Ecke.

Mit Glück und Geschick und einem guten Niklas Moritz (leider ohne eigene Entlastung und Konterchancen) brachten wir das Ergebnis zum Schlusspfiff. Auch in dieser Phase zeigten beide Innenverteidiger, Chrisi Marx und Christoph Haffner, wie wertvoll sie für das Team sind, vorausgesetzt die körperliche Fitness. Ein wichtiger Sieg für den Tabellenstand und für die Moral der Truppe und es gilt jetzt im nächsten Heimspiel am 05.11.2017 gegen Appeltal den Aufwärtstrend fortzusetzen und Anschluss an das Mittelfeld zu gewinnen.

11. Spiel VFR 2 – SC Siegelbach 2:2 (0:0)

Einen verdienten Punkt nahm unsere ersatzgeschwächte Mannschaft bei dem Tabellenzweiten mit vom Erbsenberg.

Beim Anpfiff fehlten die Stammspieler Dominik Fuchs (Schulterverletzung) und der grippekranke Viktor Schopp. Gut, dass Lukas Jacob seine Grippe überwunden hatte und somit zwar ohne Training, aber auskuriert zur Verfügung stand. Leider sollten die Ausfälle nicht die letzten bleiben; nach 30 Minuten musste Marcel Fath nach gutem Spiel nach einem Foulspiel seines Gegenspielers verletzungsbedingt den Platz verlassen, Alater Molham ersetzte ihn. Die Folge war eine neue Grundformation, John Enns wechselte ins Mittelfeld, Alater auf die rechte Außenbahn.

Das hatte zur Folge, dass die bis dahin harmlosen Erbsenberger in den letzten Minuten vor der Halbzeit zu einigen Torchancen kamen, wobei wie im letzten Spiel Niklas Moritz einige Male hervorragend reagierte und sein Tor sauber hielt. In dieser Phase hatten aber auch wir die ganz große Chance in Führung zu gehen. Frei vor dem Tor scheiterte Jan-Erik Schröder an dem Torhüter des VFR und es ging folgerichtig mit 0:0 in die Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff hatten wir zunächst die besseren Chancen und Jan-Erik Schröder gelang mit einem präzisen Linksschuss die verdiente 0:1 Führung. Leider fiel zu schnell danach nach einem Standard (Eckball, eine Schwäche, die unbedingt abgestellt werden muss im Laufe der Saison) der Ausgleich und gleich darauf auch die 2:1 Führung für den VFR (unhaltbarer Schuss ins Dreieck). Wer dann geglaubt hat unsere Mannschaft würde aufgeben, sah sich getäuscht. Obwohl mit Haffner und Enns 2 Leistungsträger angeschlagen den Platz verlassen mussten (wurden ersetzt durch Tim Altschuck und Daniel Dietrich) spielten wir weiter nach vorne und Jan-Erik Schröder gelang aus spitzem Winkel der verdiente Ausgleich.

Kompliment an unser ersatzgeschwächtes Team, das auf dem ungewohnten Hartplatz in einem sehr fairen Spiel (unsere Mannschaft ohne gelbe Karten, der VFR 2 gelbe Karten) und einer guten Schiedsrichterleistung sich einen Punkt erkämpfte und damit den Anschluss an die davor liegenden Mannschaften halten konnte.

10. Spiel: SC Siegelbach – SV Otterberg 3:1 (1:0)

Nach dem Abstiegsduell in Otterbach kam mit Otterberg wieder ein Gegner aus der unteren Tabellenhälfte nach Siegelbach. Um nicht noch weiter zurück zu fallen und den Anschluß zu behalten, war unbedingt ein Sieg erforderlich.

 

Entsprechend gut war zu Beginn die Einstellung der Mannschaft, die auch etwas besser ins Spiel fand wie die Gäste. Die Abwehr stand sehr sicher und ließ keine Chancen zu diesem Zeitpunkt zu. Folgerichtig kam man dann nach 20 Minuten zur wichtigen 1:0 Führung; einen Torschus konnte ein Gästeakteur nur mit der Hand abwehren und der Unparteiische, der das Spiel gut leitete, pfiff zurecht einen Handelfmeter. Co-Trainer Dominik Fuchs ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte den Strafstoß unhaltbar für den guten Gästekeeper. Mit dieser verdienten  1:0 Führung ging es in die Halbzeit.

 

Nach Wiederanpfiff übernahmen die Gäste das Kommando, unsere Mannschaft war fast 25 Minuten fast „völlig von der Rolle“; die vorher so sichere Abwehr ließ Chancen im Übermaß zu, Mittelfeld und Sturm waren nicht mehr vorhanden, der Ausgleich war nur eine Frage der Zeit und fiel dann auch in der 54. Minute. Bei dem Flachschuß aus 20 m hatte Niklas Moritz keine Abwehrchance, warum der Torschütze ungehindert schießen konnte, nicht nachvollziehbar. Dieser Ausgleichstreffer rüttelte unsere Mannschaft nicht auf, im Gegenteil. Die Unsicherheiten in allen Mannschaftsteilen nahmen weiter zu, in fast allen Zweikämpfen blieb man 2. Sieger. In dieser Phase war es Niklas Moritz, der unser Team mit glänzenden Paraden gegen völlig freistehende Otterberger vor einem Rückstand und damit einer Vorentscheidung bewahrte.

 

Der bis dahin schönste und schnellste Angriff führte dann zur überraschenden 2:1 Führung. Ein gewonnener Zweikampf durch Abdullah und ein gelungenes Zuspiel auf den eingewechselten Dwight Jankowski war der Ausgangspunkt für die erneute Führung. Jankowskis genaue Flanke von der rechten Seite auf Jan-Erik Schröder nutzte dieser konsequent und ließ dem Otterberger Torhüter keine Chance. Wenige Minuten später ein erneuter schneller Angriff, diesmal über die linke Seite und erneut Schröder nach einem Solo war zum 3:1 erfolgreich.

 

Dies war jedoch noch nicht das Ende in diesem spielerisch nicht auf hohem Niveau befindlichem Spiel. Kurz vor Schluss deutete der Schiedsrichter erneut auf den Punkt, diesmal ein Handelfmeter für Otterberg, wiederum eine korrekte Entscheidung. Niklas Moritz war jedoch nicht mehr zu bezwingen, hielt sowohl den nicht schlecht geschossenen Strafstoß wie auch den Nachschuss und ersparte seinem Team nochmals ein Zittern.

 

Ein wichtiger, etwas glücklicher Sieg. In den ersten 9 Spielen war es oft umgekehrt; die guten Leistungen wurden ergebnismäßig nicht belohnt, diesmal blieben die 3 Punkte in Siegelbach und der Anschluss an die davor platzierten Mannschaften ist erreicht. Am nächsten Wochenende wartet dann eine schwere Aufgabe auf den SCS, der Tabellenzweite, der VFR KL 2 empfängt uns um 13:00 Uhr auf dem Erbsenberg.

9. Spieltag: FC Otterbach – SC Siegelbach 2:1 (2:1)

Bei den ebenfalls im Tabellenkeller steckenden Otterbachern hatte sich die Siegelbacher Mannschaft viel vorgenommen.

Die ersten 25 Minuten fand man nicht ins Spiel, lag zu diesem Zeitpunkt durch zwei unnötige Fehlerketten bereits mit 2:0 zurück, ein Eckball wurde aus kurzer Distanz genutzt, beim zweiten Gegentreffer verhielt sich die komplette Defensive zu unclever, der Torschütze hatte zudem Glück dass er ausrutschte und sein Schuss somit zu seinen Gunsten verunglückte.
Im Anschluss gab sich Siegelbach jedoch nicht auf, man konnte das Spiel an sich reißen, ließ hinten keine gefährlichen Situationen mehr zu und versuchte vorne vor allem durch Zuspiele auf den agilen John Enns zum Abschluss zu kommen. Folgerichtig gelang nach einem Eckball und schöner Flanke vom starken Viktor Schopp der verdiente Anschlusstreffer, Dominik Fuchs köpfte unhaltbar ins kurze Eck ein.

Mit dem Willen, das Spiel noch zu drehen, kam man aus der Pause und setzte genau dort fort. Das Geschehen spielte sich hauptsächlich in der Hälfte der Otterbacher statt, glasklare Chancen konnte man sich jedoch nicht erarbeiten. In der Mitte der zweiten Hälfte hatte dann Dominik Becker den Ausgleich auf dem Fuß, verzog aber aus 11 Metern. Bis zum Abpfiff konnte man die Bereitschaft erkennen, mindestens einen Punkt mitzunehmen. Zu keinem Zeitpunkt senkten sich die Köpfe, lediglich das Quäntchen Glück fehlte am Ende um etwas Zählbares zu ergattern. Am Ende verlor man mit 2:1, war jedoch wie so oft nicht schlechter als der Gegner und hätte sich mindestens einen Punkt verdient gehabt.

Sponsoren
swk
lotto-partner
sskkl
demando
karlsberg
fkhorn
kskkl
Weitere Sponsoren